Kartoffel-Zucchini-Möhren-Gratin

Ein Blick in den Kühlschrank: eine Zucchini, eine Handvoll gekochte Pellkartöffelchen, einige Möhren.

Gemüse eingeschichtet

Ein Blick in die Datenbank: Kartoffel-Zucchini-Möhrengratin, bei Kochmax abgestaubt.

Gemüsegratin

Mit einer Mischung aus Gemüsebrühe, Milch, Sahne, Eigelb und Käse überbacken eine feine und unaufwändige Resteverwertung.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffel-Zucchini-Möhren-Gratin
Kategorien: Gratin, Gemüse, Käse, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Möhren
125 ml   Gemüsebrühe
700 Gramm   Gekochte Pellkartoffeln
500 Gramm   Zucchini
1     Knoblauchzehe
125 ml   Schlagsahne
200 ml   Milch
1     Ei (Größe M)
      Salz
      Gemahlener schwarzer
      Pfeffer
2 Essl.   Gehackte Kräuter (frisch oder TK; z. B.
      -Petersilie, Estragon, Basilikum)
150 Gramm   Geriebener Käse (Petra: Bergkäse)
50 Gramm   Butter

Quelle

  nach
  Dr. Oetker
  Genießen, aber günstig, für 2 Euro pro Person
  Erfasst *RK* 25.08.2005 von
  Max Thiell

Zubereitung

1. Möhren putzen, schälen, waschen und in dickere Scheiben schneiden. Möhren in der Gemüsebrühe etwa 5 Minuten zugedeckt dünsten lassen. Anschließend Möhren abgießen, dabei die Kochbrühe auffangen.

2. Pellkartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Zucchini waschen, die Enden abschneiden und die Zucchini in Scheiben schneiden (Petra: ich habe die Zucchini erst längs halbiert). Kartoffel-, Möhren- und Zucchinischeiben dachziegelartig in eine große, gefettete Auflaufform schichten.

3. Knoblauch abziehen, durch die Knoblauchpresse drücken und mit Sahne, Milch, Möhrenkochbrühe und Ei verrühren. Eiermischung mit Salz und Pfeffer würzen, Kräuter unterrühren und die Eiermischung über das Gemüse gießen.

4. Käse darüber streuen und Butter in Flöckchen darauf setzen. Die Form auf dem Rost in den auf 200°C vorgeheizten Backofen schieben.

Etwa 30 Minuten backen, bis der Käse gebräunt ist.

Anmerkung Petra: als Resteverwertung ungefähr 1/3 Rezept mit 1 Eigelb gemacht, bestreut mit fein geschnittenem Schnittlauch. Einfach, lecker und dazu noch hübsch.

=====

6 Antworten auf „Kartoffel-Zucchini-Möhren-Gratin“

  1. Ein tolles Gericht nach einem langen Arbeitstag, schnell nach dem Nachhausekommen zubereiten und dann ab in den Ofen.
    In der Wartezeit kann man es sich dann schon auf dem Sofa gemütlich machen, solche Gerichte mag ich.
    Und hübsch sieht es dabei wirklich auch noch aus.

  2. Du wirst lachen – genau das sind meine gemüsigen Reste, die in der Küche sind, gekochte Pellkartoffeln, Karotten und Zucchini. Wenn es morgen wieder so kalt ist, wäre das eine Idee… Sieht jedenfalls wie immer sehr lecker aus bei Dir! 🙂

  3. Irgendwie hat das nicht geklappt, ich habe zwar damit angefangen, aber die Kartoffeln waren doch schon etwas suspekt (schon länger im Kühlschrank), die Karotten zeigten erste Anzeichen von Schimmel, so blieben nur Zucchini – die gab’s dann mit Pilzen und Tomaten zu Spaghetti… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.