Nachgekocht: Ente in Honig-Pfeffer-Sauce – und glasierte Maronen

Bei neuesten Fremdkochen-Event der Hüttenhilfe geht es um die Ente. Da ich Ente bekanntlich liebe, stehen gleich einige interessante Rezepte in meinem Nachkochen-Ordner.

Honig-Pfeffer-Ente mit Rosenkohl und Maronen

Am Sonntag kam die Ente in Honig-Pfeffer-Sauce von Brot und Rosen in den Backofen (hier der Direktlink zum Rezept). Was soll ich sagen? Dem Lobgesang von Petra möchte ich mich unbedingt anschließen!

Hier reichte ein Vogel von 2,3 kg gut für 3 Leute, Bratzeit insgesamt 3 Stunden. Ein paar mehr Pfefferkörner in der Sauce sind fürs nächste Mal vorgemerkt.

Da wir in letzter Zeit schon Rotkraut als Beilage hatten, habe ich mich für Kartoffelstampf mit brauner Butter, gebratenen Rosenkohl und glasierte Maronen entschieden. Letztere fanden wieder einmal großen Anklang – sie passen auch prima zu Wild.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Glasierte Maronen
Kategorien: Beilage, Esskastanie
Menge: 3 bis 4 Personen

Zutaten

50 Gramm   Zucker
20 Gramm   Ahornsirup
20 Gramm   Butter
50 ml   Geflügelbrühe
200 Gramm   Maronen geschält und gegart
      Salz

Quelle

  nach
  Johann Lafer
  Erfasst *RK* 12.01.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen. Den Ahornsirup und die Butter beigeben. Mit der Brühe auffüllen und etwas einkochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Sauce sirupartig ist. Nun die geschälten Maronen beigeben, kurz mitdünsten und zum Schluss mit Salz abschmecken.

Anmerkung Petra: passt hervorragend zu Wild oder Entenbraten.

=====

7 Antworten auf „Nachgekocht: Ente in Honig-Pfeffer-Sauce – und glasierte Maronen“

  1. Freut mich sehr, dass sie bei euch auch gut ankam. Mich lachen deine Maronen an, die ich sehr mag, aber diesen Herbst/Winter gab es noch kaum welche bei uns. Jetzt suche ich noch eine Fremdkochente und mache die glasierten Maronen dazu *freu*
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.