Frankfurt – fress:publica08

Ich hatte einen kleinen Stadtbummel in Frankfurt Mitte eingeplant, bevor es abends in Bergen-Enkheim zur Sache fress:publica08 gehen sollte.

Frankfurt Hbf

Der Empfang am Hauptbahnhof: Nicht gerade strahlend

Regen am Römer

Der Römer im Regen

Häuserzeile mit schwarzem Stern

Unter dem Regenschirm heraus ein kurzer Blick auf rekonstruierte Fachwerkhäuser am Römerberg,

Frankfurt Kleinmarkthalle

um dann in der  Kleinmarkthalle Unterschlupf zu finden (danke an foodfreak für den ausgezeichneten Tipp – natürlich gab es auch frische Morcheln!)

Kleinmarkthalle 2

Für einen Provinzler wie mich ist das Angebot wirklich sensationell (darf’s Kapaun sein, ganze gesäuerte Kohlköpfe oder geräuchertes Rotes Meer-Salz?)

Kleinmarkthalle 3

Liebend gerne hätte ich ein Päckchen Frankfurter Grie Soß mitgenommen, doch das hätte das Wochenende wohl kaum überlebt.

Zurück zum Hauptbahnhof, wo am verabredeten Treffpunkt schon Ulrike wartet (ha, sofort erkannt!).  Mit Nicky und der Kaltmamsell geht’s dann per Taxi Richtung Bergen-Enkheim. Den weiteren Verlauf des Abends hat so treffend und ausführlich Herr Paulsen beschrieben, wie ich es niemals könnte.

Für mich war es wieder einmal unglaublich, wie schnell man das Gefühl hat, bisher persönlich unbekannte Menschen schon jahrelang zu kennen  – Gesprächsthemen und Diskussionsstoff gibt es in Hülle und Fülle. Endlich sitzen einem Menschen gegenüber, denen man nicht alles erklären muss (Bloggen? Essen fotografieren? Ein Foodblog, häh? )

Ein spezieller Gruß geht an Ulrike, mit der ich nach relativ kurzer Nacht (knarz, knarz) ausführlichst gefachsimpelt habe (bitte merken: "Manitoba ist das Viagra für’s Brot") und die mich mit ausgeklügeltem Plan wieder zum Hauptbahnhof zurückgelotst hat, sowie natürlich ans Haus schnuppschnüss: Jutta und ihr Mann haben weder Aufwand noch Mühen gescheut und tatsächlich morgens per Taxi ihre Kaffeemaschine zum Goldenen Engel gebracht, wo uns der Brunch nochmal in kleiner Runde (aber mindestens genauso so nett) zusammenbrachte.

Lieber Louie, dir und deiner Crew tausend Dank für Idee und Durchführung. Du warst ein wunderbarer Gastgeber! Und wenn du es nochmals wagen willst – ich bin bei der fress:publica09 garantiert dabei!

Viele Fotos gibt’s hier, eine Zusammenstellung aller Blogeinträge hier.

Wer den Wirt auch mal live erleben möchte (greift zu bei den Hessentapas!)

Gasthaus zum Goldenen Engel
Marktstrasse 60
60388 Frankfurt-Bergen
Tel. 06109-377807
Täglich ab 16:30 und Sonntag ab 12:00

20 Antworten auf „Frankfurt – fress:publica08“

  1. Ja, unsere Kleinmarkthalle.
    Von außen ist sie unscheinbar, von inne einfach wunderbar.
    Vielen Dank für diesen Blog und die tollen Tipps und Rezepte.
    Den goldenen Engel werde ich demnächst auch mal testen.
    Beste Grüße
    ein stiller Bewunderer aus FFM

  2. Petra, heute morgen, bei herrlicher Mango-Pfirsich-Vanille-Konfitüre, habe ich das Treffen Revue passieren lassen und so zu mir gesagt: „Unglaublich, da sitze ich hier und esse Petras Konfitüre, hab ihr Brot (schmeckt nach mehr) gekostet, das Panettone (wunderbar) genossen, die ganzen anderen Frühstücks-Köstlichkeiten probiert und bin irgendwie ganz glücklich, dass ich das erleben durfte.“ Da surft man durch das www, bleibt während des Fluges an einem Brotkorb hängen, füllt ihn mit Chili und Ciabatta, beginnt selbt zu bloggen und sitzt dann irgendwann neben der „Verursacherin“ dieser ganzen, das Leben positiv verändernden, neuen Errungenschaften. Ich bin gerührt und freue mich mit Dir auf 2009. Und dann Brunch bei uns?
    @Ulrike:
    na, dann werde ich demnächst auch mal auf eine Wortschöpfung von Dir zurückgreifen: „Quittenorgasmus“ dürfte ähnliche Wirkung haben, gell? Die Einladung gilt auch für Dich.

  3. ach ja.. da wird man ja richtig neidisch!!! ein weiterer toller bericht. ich durfte gott sei dank auch schon die leckereien von petra probieren – himmlisch!!!! beim nächsten wird es ein MUSS für mich sein. LG

  4. Ja, diese Wortschöpfungen! 😉
    Dein Bericht und die Fotos sind eine richtig schöne Erinnerung. Und die wunderbaren Marmeladen, die ich vorhin ausgepackt habe, werden dafür sorgen, dass diese nicht so schnell verblasst. 🙂

  5. Hallo Frankfurter,
    so lockt man also stille Leser aus der Reserve 😉
    Hallo Ulrike,
    danke für das tolle Stichwort, unter diesem Gesichtspunkt hab ich das ja noch gar nicht betrachtet!
    Hallo Petra,
    ich hab dich vermisst – aber im nächsten Jahr…!
    Hallo Jutta,
    seeeehr schade, dass wir nicht näher beisammen wohnen – ich bin überzeugt, das gäbe manchen vergnüglichen gemeinsamen Einkaufs-, Koch-, Ess- und Plaudertreff! Und natürlich JA zum nächstjährigen Brunch bei dir – ich geh schon mal Konfitüre kochen 😉
    Hallo nysa,
    du siehst – ich bin sicher, in der Gesellschaft fühlst du dich auch wohl!
    Hallo Barbara,
    da du ja doch etwas näher wohnst, hoffe ich auf ein Wiedersehen vor fress:publica09, sei es im Bayerischen Wald oder im Süden. Ich fand es einfach nur wunderbar, wie gut wir uns verstanden haben. Liebe Grüße auch an den „Gärtner“!

  6. Eigentlich hättest Du schon Robert auf Deiner Sightseeing-Tour treffen müssen!!!!!!! Da ward Ihr doch am gleichen Ort ( wo halt Schleckermäuler hinpilgern…gelle?), aber wer rechnete da mit einem Hünen?……
    War mir irgendwie klar, wer da alles an einem Tisch sitzt, ist dann noch nächstes Jahr ein Plätzchen frei?

  7. Hallo Bolli,
    das ist wirklich drollig mit unseren gemeinsamen Sightseeing-Höhepunkten. Und klar ist für dich noch ein Plätzchen frei – zwischen Robert und mir stand tatsächlich ein einsamer Stuhl bereit. Ich hätte mich sehr gefreut, dich kennen zulernen, jetzt heißt es also noch ein Jahr warten. Aber dann!

  8. Wieder einmal super schöne Fotos und interessante Berichte. Da möchte man dabei gewesen sein… Diese Kleinmarkthalle reizt mich auch, wir brauchen ja keine 4 Stunden Anfahrtsweg… Anschließend in den goldenen Engel während die gekauften Lebensmittel in der Kühltasche ruhen und schon ist das eine prima Einkaufstour mit kulinarischem Ende….

  9. Vielleicht ja schon schneller!
    Wollte im Sommer den Gärnter und seine Gärtnerin besuchen, und, Paris ist doch immer eine Reise wert???.!Oder?
    Der Platz hätte mir gefallen! Neben Robert, yes!!!!!!!

  10. Noch so ein schöner Bericht. Der Eindruck, unbekannte Menschen schon jahrelang zu kennen, hat mich auch beschäftigt. Vielleicht gibt man mit dem Blog unbewusst viel über sich preis. Aber das ist ja gerade das, was persönliche Blogs lesenswert macht. Drum funktionieren Firmenblogs selten. Beim nächsten Anlass können wir uns schon in der Markthalle treffen 🙂 lg.

  11. Wenn ich das so lese, tut es mir richtig leid, daß ich am Sonntagmorgen nicht dabei sein konnte. Aber schee war’s trotzdem! Ich bin immer noch ganz begeistert!
    Liebe Grüße, Sus

  12. Ich wäre ja soo gerne… Aber nächstes Jahr kommt bestimmt. Nebenbei hätte die grüne Soße sicher überlebt. Ich habe am Samstag eine in A’burg gekauft und gestern zubereitet, ging ganz gut. Ich importiere die „Grüne Soße“ immer dort. Wobei mir jetzt nur noch Kerbel fehlt, dann habe ich alle Kräuter im Garten, weil ich dieses Wochenende auf dem gleichen Markt auch noch Pimpinelle gekauft habe.
    Liebe Grüße bis zum nächsten Food-Treffen welcher Art auch immer

  13. Hallo Petra,
    toller Bericht! Ich hatte noch überlegt ob ich Dir wegen einer Lieferung „Spezialmehle“ anrufen sollte da ich übers Wochenende nach längerer Zeit endlich wieder mal in Viechtach war. Aber wie ich gesehen habe wärst Du sowieso nicht zu Hause gewesen.
    Grüße aus dem Ländle
    Erich

  14. Hallo Uschi,
    ich beneide jeden, der einen kurzen Weg zur Halle hat!
    Hallo Bolli,
    vielleicht dann schon ein Treffen im Sommer? Ich würde mich freuen!
    Hallo Robert,
    gerne in der Kleinmarkthalle! Ich bin sicher, da gibt es noch viel zu entdecken.
    Hallo sus,
    nächstes Mal unbedingt auch Frühstück 🙂
    Hallo Ralph,
    ich bin sicher, es hätte dir gefallen. Du hättest so richtig gut dazu gepasst!
    Hallo Petra,
    beim nächsten Mal wage ich den Kräutertransport.
    Hallo Erich,
    danke, dass du an mich gedacht hast! Momentan bin ich ganz gut versorgt, hatte gerade noch eine Lieferung bekommen.

  15. Das habe ich, als alte Frankfurterin natürlich gerne gelesen – deshalb auch gleich DAS Rezept für die Frankfotter Grie Sooß – (wußten Sie, das es ein ‚Gesellschaft zur Erhaltung der Frankfotter Grie Sooß‘ gibt – kein Scherz!)
    Werde demnächst etwas dazu auf meinem Blogg einstellen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.