Das große Geleekochen

Wenn ich im Sommer Johannisbeeren und Himbeeren ernte, wandert alles, was nicht frisch verbraucht wird, erstmal nach und nach in meine Tiefkühltruhe. Im Winter nehme ich mir dann ein ruhiges Wochenende und mache mich ans Einmachen.

So habe ich am Freitag hauptsächlich rote und schwarze Johannisbeeren dampfentsaftet (letztere machten etwa 1/5 der Menge aus, der Rest war gleich in den Cassis gewandert): Ausbeute ca. 3 l Saft.

Die Himbeeren habe ich durch die Flotte Lotte gedreht, auch hier ergaben sich etwa 3 l Fruchtmark – die Himbeerernte war wirklich super im letzten Jahr!

Gemacht habe ich damit am Samstag 5 Rezepte:

  • Johannisbeergelee (aus 1,5 l Saft)
  • Himbeerkonfitüre ohne Kerne (aus 1,5 kg Mark)
  • Johannisbeergelee mit Orangensaft und Vanille (aus 600 ml Saft)
  • Johannisbeergelee mit Kaffeebohnen (aus 1 l Saft)
  • Himbeer-Orangen-Konfitüre mit Cointreau (aus 700 g Mark)

Das Ergebnis: 38 größere und kleinere Gläser!

Das wird nun aber nicht alles selbst gegessen, keine Angst 😉 Ein großer Teil geht an den Gartenbauverein Geiersthal als Spende für die Tombola des Ostermarktes.

Besonders gespannt war ich auf das Johannisbeergelee mit Kaffeebohnen (dieses Rezept habe ich zum ersten Mal gemacht), deshalb musste zum sonntäglichen Frühstück gleich ein Glas dran glauben: das Gelee schmeckt tatsächlich intensiv nach Kaffee, eine ungewöhnliche, aber sehr leckere und empfehlenswerte Kombination!

===== Titelliste (3 Rezepte) =====

Johannisbeergelee mit Kaffeebohnen
Orangen-Johannisbeergelee mit Vanille
Himbeer-Orangen-Konfitüre mit Cointreau

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Johannisbeergelee mit Kaffeebohnen
Kategorien: Einmachen, Konfitüre, Früchte, Kaffee
     Menge: 1500 Ml

  1 1/2        kg  Weiße Johannisbeeren* (für 1000 ml Saft)
    2-3      Essl. Kaffeebohnen (zum Mitkochen im Papier-Teefilter)
     25            Kaffeebohnen (verbleiben im Gelee)
      1        kg  SÜDZUCKER Gelier Zucker 1plus1

============================= AUSSERDEM =============================
      1            Papier-Teefilter mit Verschluss oder ein großes
                   -Teeei bzw. eine Gewürzkugel

============================== QUELLE ==============================
                   Südzucker WWW
                   -Erfasst *RK* 12.07.2005 von
                   -Petra Holzapfel

Die Johannisbeeren waschen und gut abtropfen lassen. Die Beeren
entweder im Dampfentsafter oder im Kochtopf entsaften: Im
Dampfentsafter wird nach Herstelleranweisung der Wassertopf gefüllt,
das Saftauffanggefäß aufgesetzt und die Johannisbeeren (an den
Rispen) in den Fruchtkorb gegeben. Der Fruchtkorb wird aufgesetzt
und mit dem Deckel verschlossen. Auf dem Herd zum Kochen bringen, 30-
45 Minuten entsaften und den Saft durch den Abflussschlauch ablassen.

Zum Entsaften im Kochtopf zuerst die Beeren mit einer Gabel von den
Stielen streifen.

Die Johannisbeeren mit 500 ml Wasser 15 Minuten weich kochen, bis
alle Beeren aufgeplatzt sind. Bis das Wasser kocht den Topf zudecken,
dann den Deckel abnehmen. Anschließend ein großes Nudelsieb mit
einem feuchten Passier- oder Geschirrtuch auslegen, dieses auf einen
großen Topf stellen, das Kochgut hineingießen und den Saft ablaufen
lassen.

In der Zwischenzeit die 2-3 EL Kaffeebohnen in den Papier-Teefilter
füllen. Im Messbecher 1000 ml Saft abmessen, den Papier-Teefilter
und die losen Kaffeebohnen in den heißen Saft geben und 20 Minuten
ziehen lassen.

Den abgekühlten Johannisbeersaft in einem großen Kochtopf mit dem
Gelier Zucker 1plus1 mischen (der Topf sollte nur zu einem Drittel
bis maximal zur Hälfte mit der Saft-Gelierzucker-Masse gefüllt sein)
und bei starker Hitze unter intensivem Rühren zum Kochen bringen,
bis das gesamte Kochgut kräftig sprudelt.

Jetzt beginnt die Kochzeit! 4 Minuten auf höchster Stufe sprudelnd
kochen lassen, dabei ständig weiterrühren. Gelierprobe: Nehmen Sie
kurz vor Ablauf der Kochzeit den Tellerbesen oder Kochlöffel aus dem
Topf und lassen Sie die heiße Masse abtropfen. Wird der letzte
Tropfen fest, wird auch das Gelee fest. Andernfalls verlängern Sie
die Kochzeit um 1-2 Minuten.

Den Topf vom Herd nehmen und den Papier-Teefilter entfernen. Heiß
ausgespülte Gläser zügig mit der heißen Masse randvoll füllen, dabei
darauf achten, dass in jedes Glas einige Kaffeebohnen gelangen.
Sofort mit Schraubdeckel verschließen.

Unser Tipp

Nach dem Befüllen sollten die Gläser möglichst nicht bewegt bzw.
geschüttelt werden, da es insbesondere bei der Geleebereitung bis zu
einigen Tagen dauern kann, bis das gesamte Kochgut durchgeliert ist.
Rote und weiße Johannisbeeren können in diesem Rezept problemlos
gegeneinander ausgetauscht werden

http://www.südzucker.de/rezeptbox/rezeptkarten/rezept/?id=
11140945095915961&rubric_id=&searchtext=wei%DFes%20Johannisbeergelee

*Anmerkung Petra: gemacht mit rotem Johannisbeersaft. Intensiver
Kaffeegeschmack, lecker!

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Orangen-Johannisbeergelee mit Vanille
Kategorien: Konfitüre, Orange, Beere
     Menge: 1 Rezept

  1 1/2        kg  Johannisbeeren; entsprechend
    600        ml  Johannisbeersaft
    400        ml  Orangensaft; frisch gepresst
      1            Vanilleschote: Mark
      1        kg  Gelierzucker

============================== QUELLE ==============================
                   -Erfasst *RK* 10.07.1999 von
                   -Petra Holzapfel

Johannisbeeren entsaften. Johannisbeersaft mit dem Orangensaft
mischen. Zusammen mit dem Vanillemark und dem Gelierzucker zum Saft
geben. Aufkochen lassen, 5 Minuten sprudelnd kochen, dann in Gläser
abfüllen.

Anmerkung Petra: Gelee erst einige Wochen durchziehen lassen.
Empfehlenswert :-)

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Himbeer-Orangen-Konfitüre mit Cointreau
Kategorien: Konfitüre, Himbeere, Orangen
     Menge: 1 Ansatz

      1        kg  Gelierzucker (1+1)
    700     Gramm  Himbeermark*
    300     Gramm  Orangenfilets
      1            Bio-Orange; Schale abgerieben
      2      Essl. Cointreau; Orangenlikör

============================== QUELLE ==============================
                   eigenes Rezept
                   -Erfasst *RK* 05.02.2006 von
                   -Petra Holzapfel

Das Himbeermark mit den Orangenfilets in einen großen Kochtopf geben,
die gleiche Gewichtsmenge Gelierzucker zufügen. Unter Rühren zum
Kochen bringen. Sobald alles sprudelnd kocht, 4 Minuten (nach
Anweisung) sprudelnd kochen, dann von der Kochstelle nehmen. Die
Orangenschale und den Likör unterrühren. Die Konfitüre sofort
randvoll in vorbereitete Gläser füllen, mit Twist-Off-Deckeln
verschließen, etwa 5 Minuten auf den Kopf stellen, dann wieder
umdrehen.

=====

9 Antworten auf „Das große Geleekochen“

  1. Deine Schilderung hat mir wirklich das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen – von dem Bild (Gelee mit Kaffeebohnen) mal ganz zu schweigen! Ich war bisher immer zu faul zum Entsaften, deshalb reicht’s bei uns immer nur zu selbstgemachter Marmelade, aber nie zu Gelee. Dabei hab ich das Johannisbeergelee meiner Oma noch soooo sehnsüchtig in Erinnerung… 😉

  2. Johannisbeer-Maracuja-Gelee

    Letzte Woche habe ich meine Johannisbeeren abgeerntet, bevor die Vögel sich darüber hermachen konnten. Während ich in den letzten Jahren die Beeren nur entrispt und einfroren habe, um sie dann irgendwann im Winter zu entsaften und zu Gelee zu verarbeit…

  3. Weil es hier keine Johannisbeeren gibt, habe ich das Kaffeebohnen-Gelée mit Granatapfelsaft zubereitet. Einfach wunderbar!
    Danke für diese Anregung und beste Grüsse aus Fernost,
    FEL!X

    1. Lieber Felix, das freut mich ungemein! Bei uns sind eher Granatäpfel in größeren Mengen rar bzw. teuer, sonst würde ich deine Variante einmal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.