Schokogefüllte warme Schokoladenküchlein

Nach den ersten Experimenten mit molten chocolate cakes war mir klar, dass so etwas in der Art auch das Dessert meines Monatsmenüs für Dezember werden sollte. Allerdings etwas kleiner und etwas weniger üppig…

Ich habe dann in dem Buch The Last Course: The Desserts of Gramercy Tavern von Claudia Fleming ein Rezept entdeckt, bei dem die Küchlein in Muffinformen gebacken werden.

Diese bekommen eine echte Füllung aus Ganache, also einer Schokoladen-Sahne-Mischung. Damit umgeht man auch das Problem, die Küchlein punktgenau so zu backen, dass der Teig in der Mitte gerade eben noch flüssig ist. Man muss die Ganache allerdings bis zur Verarbeitung einfrieren, da sie sonst nicht fest ist.

Ich habe das Rezept etwas abgewandelt und in den Teig noch einige weihnachtliche Gewürze (Zimt, Nelke, Koriander, Kardamom, Nelken und Piment) gegeben.

Für den weihnachtlichen Touch legt man einfach eine kleine Schablone – hier einen Tannenbaum – auf die fertigen Küchlein und bestäubt mit Puderzucker. Serviert wird mit einem Eis nach Wahl, hier einem cremigen Sahneeis.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Warme schokogefüllte Schokoladenküchlein
Kategorien: Dessert, Kuchen Schokola
Menge: 6 Portionen

Zutaten

H FÜLLUNG (GANACHE)
120 Gramm   Gute Bitterschokolade (z.B. Lindt 70%)
180 Gramm   Sahne
H KUCHEN
100 Gramm   Gute Bitterschokolade
50 Gramm   Butter
3     Eier (L); getrennt
30 Gramm   Fein gemahlene Mandeln
1 Teel.   Zimt
1 Prise   Nelken
1 Prise   Kardamom
1 Prise   Gemahlenen Koriander
1 Prise   Piment
30 Gramm   Weizenmehl Type 405
30 Gramm   Puderzucker
      Butter; für die Form
      Zucker; für die Form

Quelle

  Erfasst *RK* 28.11.2004 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Füllung muss vorbereitet werden:

Eine Kastenform (ca. 9 x 23 cm ) mit Klarsichtfolie auslegen.

Die Schokolade in kleine Stücke (ca. 0,5 cm Kantenlänge) hacken und in eine hitzefeste Schüssel geben. Die Sahne zum Kochen bringen und kochendheiß über die Schokolade schütten. Die Mischung 1 Minute stehen lassen, dann vermischen bis eine homogene Masse entsteht. Die Masse in die Kastenform schütten, etwas abkühlen lassen und einfrieren.

Die Folie aus der Fom nehmen und aus der Schokolade mit einem Ausstecher (4 cm Durchmesser) runde Taler ausstechen. Diese bis zum Gebrauch wieder einfrieren.

Den Backofen auf 175°C vorheizen. 6 Mulden einer Muffinform buttern und mit Zucker ausstreuen. Die Form kalt stellen.

Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Die weiche Butter einrühren und das Gefäß vom Wasserbad nehmen. 5 Minuten abkühlen lassen, dann nacheinander die Eigelbe einrühren.

Mandel und Mehl mit den Gewürzen vermischen und in die Schokoladenmischung einrühren.

Die Eiweiße cremig schlagen, dann den gesiebten Puderzucker einrieseln lassen. Erst ein Drittel der Eiweißmasse unter die Schokoladenmasse ziehen, dann vorsichtig den Rest unterheben.

In jede der vorbereiteten Mulden der Muffinform 1/4 Tasse Teig einfüllen, dann einen Schokoladentaler einlegen. Den Rest des Teiges darauf verteilen.

Die Kuchen im Backofen 20 Minuten backen, bis sie fest sind. Nach dem Herausholen 1 Minute stehen lassen, dann herausstürzen und umdrehen. Nach Belieben eine weihnachtliche Schablone (Stern, Tannenbaum) auf die Küchlein legen und mit Puderzucker bestreuen. Die Schablone wieder abnehmen.

Die Küchlein auf Teller platzieren und sofort mit Vanilleeis (oder Eis nach Wahl) servieren. Beim Anstechen fließt die warme Füllung heraus.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Warme schokogefüllte Schokoladenküchlein
Kategorien: Dessert, Kuchen Schokola
Menge: 6 Portionen

Zutaten

H FÜLLUNG (GANACHE)
120 Gramm   Gute Bitterschokolade (z.B. Lindt 70%)
180 Gramm   Sahne
H KUCHEN
100 Gramm   Gute Bitterschokolade
50 Gramm   Butter
3     Eier (L); getrennt
30 Gramm   Fein gemahlene Mandeln
1 Teel.   Zimt
1 Prise   Nelken
1 Prise   Kardamom
1 Prise   Gemahlenen Koriander
1 Prise   Piment
30 Gramm   Weizenmehl Type 405
30 Gramm   Puderzucker
      Butter; für die Form
      Zucker; für die Form

Quelle

  Erfasst *RK* 28.11.2004 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Füllung muss vorbereitet werden:

Eine Kastenform (ca. 9 x 23 cm ) mit Klarsichtfolie auslegen.

Die Schokolade in kleine Stücke (ca. 0,5 cm Kantenlänge) hacken und in eine hitzefeste Schüssel geben. Die Sahne zum Kochen bringen und kochendheiß über die Schokolade schütten. Die Mischung 1 Minute stehen lassen, dann vermischen bis eine homogene Masse entsteht. Die Masse in die Kastenform schütten, etwas abkühlen lassen und einfrieren.

Die Folie aus der Fom nehmen und aus der Schokolade mit einem Ausstecher (4 cm Durchmesser) runde Taler ausstechen. Diese bis zum Gebrauch wieder einfrieren.

Den Backofen auf 175°C vorheizen. 6 Mulden einer Muffinform buttern und mit Zucker ausstreuen. Die Form kalt stellen.

Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Die weiche Butter einrühren und das Gefäß vom Wasserbad nehmen. 5 Minuten abkühlen lassen, dann nacheinander die Eigelbe einrühren.

Mandel und Mehl mit den Gewürzen vermischen und in die Schokoladenmischung einrühren.

Die Eiweiße cremig schlagen, dann den gesiebten Puderzucker einrieseln lassen. Erst ein Drittel der Eiweißmasse unter die Schokoladenmasse ziehen, dann vorsichtig den Rest unterheben.

In jede der vorbereiteten Mulden der Muffinform 1/4 Tasse Teig einfüllen, dann einen Schokoladentaler einlegen. Den Rest des Teiges darauf verteilen.

Die Kuchen im Backofen 20 Minuten backen, bis sie fest sind. Nach dem Herausholen 1 Minute stehen lassen, dann herausstürzen und umdrehen. Nach Belieben eine weihnachtliche Schablone (Stern, Tannenbaum) auf die Küchlein legen und mit Puderzucker bestreuen. Die Schablone wieder abnehmen.

Die Küchlein auf Teller platzieren und sofort mit Vanilleeis (oder Eis nach Wahl) servieren. Beim Anstechen fließt die warme Füllung heraus.

=====

2 Antworten auf „Schokogefüllte warme Schokoladenküchlein“

  1. Hallo Petra!
    Diese Küchlein sind wirklich fantastisch! Ich wohne in Belgien und habe schon viele dieser Art verspeist und auch schon Rezepte ausprobiert. Schwierig ist eben immer, den Backzeitpunkt zu treffen, an dem sie noch leicht flüssig innen sind. Mit dieser Ganache ist das – wie du versprochen hast – überhaupt kein Problem. Vielen Dank!
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.