Spinat-Käse-Strata

Manch einer mag sich jetzt fragen: Strata, was soll das denn sein? Für den, der es noch nicht kennt: ein wunderbar gästetauglicher, meist herzhafter Frühstücksauflauf aus den USA, der ganz ohne Stress am Vortag vorbereitet wird. Über Nacht kann er dann im Kühlschrank so richtig schön durchziehen und wird am Morgen nur noch in den Backofen geschoben und goldbraun gebacken. Immer drin ist Brot (gerne auch nicht mehr ganz taufrisches) und ein Eierguss.

Spinat-Käse-Strata Teller

Die übrigen Zutaten sind sehr variabel: in meiner Strata tummeln sich Spinat und Käse nach einer Vorlage von Gourmet, aber auch Schinken, Pilze und anderes Gemüse wie Tomaten, Paprika, Mais oder Artischocken sind denkbar.

Spinat-Käse-Strata ungebacken

So sieht das Ganze am Vortag aus: in diesem Zustand wird die Form abgedeckt und für mindestens 8 Stunden zum Durchziehen in den Kühlschrank geschoben.

Spinat-Käse-Strata

Goldbraun und knusprig, frisch aus dem Backofen:  jetzt kann die Strata serviert werden.

Wen die zweite Auflaufform dahinter interessiert: darin befinden sich wunderbar fluffige Zimtschnecken, die ebenfalls die Nacht im Kühlschrank verbracht haben – eine Spende von Tochter Kathi. Auch die werden am Morgen nur noch in den Backofen geschoben und liefern dann den süßen Part. Das Rezept gibt’s beim Kochfrosch 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spinat-Käse-Strata
Kategorien: Auflauf, Brot, Gemüse, Käse, Brunch
Menge: 6 bis 8 Portionen

Zutaten

400 Gramm TK-Spinat; aufgetaut
1 groß. Zwiebel; gehackt
2 Essl. Butter
Salz
Pfeffer
Muskatnuss; frisch gerieben
400 Gramm Landbrot; in Würfeln von 2,5 cm Kantenlänge (hier
-Schwarzwälder Kruste)
180 Gramm Gruyère; frisch gerieben
60 Gramm Parmesan; frisch gerieben
660 ml Milch
8 groß. Eier

Quelle

modifiziert nach
Gourmet February 2003
Erfasst *RK* 28.01.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Am Vorabend beginnen.

Den aufgetauten Spinat gut ausdrücken, dann hacken.

Die Butter in einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln zugeben und in etwa 4-5 Minuten glasig dünsten. Den Spinat einrühren, salzen, pfeffern und mit Muskat würzen. Topf vom Herd nehmen.

Eine Gratinform (etwa 20×30 cm) buttern. Die Brotwürfel in der Form verteilen, den Käse darübergeben, den Spinat gleichmäßig darauf und dazwischen verteilen, dabei alles locker durchmischen.

Milch und Eier verquirlen, salzen und pfeffern. Die Eiermilch über die Masse in der Form gießen, Brot etwas in die Milch drücken. Die Form mit Klarsichtfolie abdecken und für mindestens 8 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sich das Brot mit dem Guss vollsaugen kann.

Die Form 30 Minuten vor Backbeginn aus dem Kühlschrank nehmen. Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die Strata etwa 45-55 Minuten ohne Abdeckung backen, bis sie schön aufgegangen und die Oberfläche goldbraun ist.

Anmerkung Petra: klasse Frühstücks- oder Brunchrezept für Gäste, muss am Morgen nur gebacken werden. Kann komplett bis zu einem Tag im Voraus vorbereitet werden.

Man könnte auch noch Schinken- oder Speckwürfel einarbeiten.

=====

9 Antworten auf „Spinat-Käse-Strata“

  1. Liebe Petra,
    Strata kannte ich tatsächlich noch nicht. Die (der oder das) weckt am Morgen bestimmt die Lebensgeister, dürfte aber auch zu jeder anderen Tageszeit munden. Ist zudem ne schöne Restbrotverwertungsidee.

  2. Wir sagen hier schlichtweg „Breakfast casserole“ dazu und die ist auch im Buero immer sehr begehrt und laesst sich gut transportieren. Ich tu gerne kross angebratene Baconstueckchen in meine oder auch so etwas wie Bratwurstbraet (vorher angebraten) rein. Wenn es noch herzhafter sein darf, gesellen sich dann gerne kleine Bratkartoffelreste dazu oder geschnippelte Paprika oder sonnengetrocknete Tomaten…. immer lecker. Sieht toll aus, Petra!!

Schreibe einen Kommentar zu Basler Dybli Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.