Sauerrahm Coffee Cake mit Nuss-Streuseln

Coffee Cakes, also "trockene" Kastenkuchen, sind hier immer gerne gesehen, kann man sie doch prima auch bei warmem Wetter auf Wanderungen als Wegzehrung mitnehmen. Das Wort trocken ist natürlich nicht wörtlich zu nehmen, gerade trocken sollen sie nämlich nicht sein, sondern eher feucht und saftig.

Sauerrahm Coffee Cake mit Nuss-Streuseln

So hat dieser Kuchen, den ich bei Laughing Spatula als Ultimate Sour Cream Coffee Cake entdeckt habe, sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Und was soll ich sagen: ich habe ihn inzwischen schon dreimal gebacken, das sagt ja wohl alles 😉 Ganz toll ist die doppelte Streuselschicht mit dem leicht salzigen Zimt-Zucker-Nuss-Aroma. Ob man Walnüsse oder Pecannüsse verwendet, bleibt den eigenen Vorlieben überlassen.

Gegenüber dem Original habe ich die Zuckermenge etwas reduziert, die Backzeit verlängert und den zusätzlichen Zuckerguss weggelassen. Wer nur einen Kuchen backen möchte, muss das Rezept halbieren, aber der Kuchen lässt sich wunderbar auf Vorrat einfrieren und hält in Alufolie mindestens 1 Woche lang frisch ohne größere Qualitätsverluste.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sauerrahm Coffee Cake mit Nuss-Streuseln
Kategorien: Kuchen
Menge: 2 Kuchen à 24 cm

Zutaten

230 Gramm   Butter; Raumtemperatur
260 Gramm   Zucker
4     Eier (L)
1 Teel.   Vanille-Extrakt (oder ausgekratztes Mark einer
      -Schote)
240 Gramm   Saure Sahne
300 Gramm   Mehl
2 Teel.   Backpulver
1/2 Teel.   Salz
H STREUSEL
100 Gramm   Brauner Zucker (P: dark brown sugar)
120 Gramm   Mehl
3 Teel.   Zimt
1/2 Teel.   Salz
100 Gramm   Kalte Butter; in Flöckchen
120 Gramm   Peccannüsse oder Walnüsse, gehackt

Quelle

  nach
  laughingspatula
  Erfasst *RK* 27.05.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Zwei 24 cm-Kastenformen mit Backpapier auslegen.

Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Teigharfe oder einer Gabel bearbeiten, bis eine krümelige Masse entstanden ist.

Für den Teig die Butter in der Küchenmaschine cremig rühren, Zucker dazugeben und lange aufschlagen, bis die Masse weiß-cremig ist. Nach und nach die Eier unterrühren, dabei jeweils ausreichend lange rühren.

Vanille und Sauerrahm kurz unterrühren, dann das Mehl zugeben, kurz anrühren, die Schüssel aus der Maschine nehmen, mit dem Spatel den Teig vorsichtig mischen.

Jeweils 1/4 des Teiges (315 g) in den Formen glattstreichen, je 1/4 der Streusel darauf verteilen, Rest Teig genauso verteilen, mit den Streuseln abschließen.

Die Kuchen etwa 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe). In den Formen auf einem Rost etwa 10 Minuten abkühlen lassen, dann herausnehmen.

Anmerkung Petra: Es lohnt, gleich 2 Kuchen zu backen und einen einzufrieren. Schmeckt ausgezeichnet, hält sehr lange frisch. Evtl. Teig auf 5 Eier umrechnen, damit der Kuchen etwas höher wird – Streuselmenge ist aber ok.

Ich habe gegenüber dem Original die Zuckermenge etwas reduziert, die Backzeit verlängert, den zusätzlichen Zuckerguss weggelassen.

=====

Print Friendly and PDF

18 Antworten auf „Sauerrahm Coffee Cake mit Nuss-Streuseln“

  1. Klingt gut wird nach dem Urlaub nächste Woche gleich mal nach gebacken.
    Kleine Anmerkung in der Zutatenliste fehlt die Vanille die dann bei der Zubereitung verwendet wird. Und der Kuchen heißt doch COFFEE Cake, aber es ist gar kein Kaffee drinnen oder darf man den nur zum Kaffee essen 😉
    Grüße Mario
    PS: Übrigends deinen Kokos-Mango-Kuchen habe ich auch schon zweimal gebacken, und ich werde ihn noch öfter machen. Für meine Schwester muss ich die Torte für das Kuchenbuffet bei Ihrer Hochzeit backen und meine Arbeitskolleginnen fragen mich auch immer, wann ich diese Torte wieder mache. Danke für dieses Rezept.

  2. Heute in einfacher Ausführung probiert. Nicht so ganz zufrieden mit dem Rezept: Streusel zu krümelig und Kuchen zu trocken, nicht im geringsten saftig. Braucht mehr definitiv mehr Sahne und einen Guss.
    Kann mir das Rezept statt mit Nuss-Streuseln auch sehr gut mit einer Zwischenschicht Erdnusbutter oder Marmelade vorstellen.
    x

  3. Coffee Cake muss keinen Kaffee enthalten, das sagt der verlinkte Wikipedia-Eintrag. Vanille habe ich ergänzt, danke für’s aufmerksame Lesen.
    Einen Kokos-Mango-Kuchen habe ich leider nie gebacken, das muss jemand anderes gewesen sein 😉

  4. Ich hab ihn nachgebacken und fand ihn super. Mir war er nicht zu trocken. Nur das Einfrieren des zweiten Kuchens hätte ich mir sparen können ;). Danke für das schöne Rezept!

  5. Von solchen Rezepten kann man nie genug haben. „Einfache“ Kuchen mit Pfiff. Und für die kommende Walnussernte sammle ich schon mal Rezepte; dieses Jahr ist nichts erfroren… 🙂

  6. Moin Petra,
    heute habe ich die Kuchen gebacken. Den Tipp mit den mehreren Eiern habe ich umgesetzt, 6 Stück (M) dementsprechend die anderen Zutaten. Es hat für beide 25. Kastenformen wunderbar gepasst. Der Kuchen schmeckt sehr, sehr gut, ist sehr saftig und locker. Mal sehen wie er aus dem Froster kommt und schmeckt. Grüße Felicitas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.