Meine Weihnachtsplätzchen: Latte Macchiato-Kekse

Auf Instagram konnte man schon seit letzter Woche den Fortschritt meiner Weihnachtsbäckerei verfolgen. Alle meine im Laufe der letzten Jahre getesteten Plätzchen sind übrigens auf der Weihnachtsplätzchen-Seite im Überblick zu sehen, der Link findet sich in der Adventszeit auch im Blog oben direkt neben dem Impressum.

Jedes Jahr versuche ich neben den beliebten Familien-Favoriten auch etwas Neues auszuprobieren. Dieses Jahr waren das u.a. die Latte macchiato-Kekse aus Bernd Sieferts Buch Weihnachtsbäckerei*, aus dem mir im vorigen Jahr die Jødekager so gut gefallen hatten, dass ich sie dieses Mal wieder gebacken habe.

Latte Macchiato-Kekse

Wenn Ihr perfekt dressierte Kekse sehen wollte, dann guckt bitte mal bei Kazuo rein, die sie schon 2012 gebacken hat. Bei ihr findet man auch eine Anregung zur Dekoration mit einem Schokotupfen – Siefert nimmt Kaffeebohnen, aber wie Kazuo finde ich die wenig reizvoll auf einem Weihnachtsplätzchen.

Warum die Kekse nun ausgerechnet Latte macchiato-Kekse heißen, erschließt sich mir nicht ganz. Kaffeepulver, ja klar, aber Milch sucht man in der Rezeptur vergeblich. Dafür kommt in den Teig der ausgestochenen Plätzchen etwas gehackte weiße Schokolade. Die Konsistenz dieser Unterbauplätzchen liegt zwischen knusprig und mürbe, ich würde sie fast als etwas zäh bezeichnen. Die aufgespritzte Baisermasse dagegen ist luftig leicht (was die Plätzchen auch etwas fragil macht, also vorsichtig stapeln) und besitzt einen sehr angenehmen Kaffeegeschmack.

Latte Macchiato-Kekse

Kleiner Tipp: Man sollte unbedingt erst alle Sternchen ausstechen, auf Backpapier setzen und kalt stellen und dann alle in einem Rutsch mit der Baisermasse verzieren. Mir kam ein Handwerker dazwischen und in der Zeit sackte die Baisermasse in der Spritztüte doch etwas zusammen, wodurch die hübsche Maserung der Sterntülle im Baiser bei den letzten Teilen etwas verloren ging.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Latte macchiato-Kekse
Kategorien: Plätzchen, Keks, Weihnachten, Kaffee
Menge: 60 Stück

Zutaten

H TEIG
1 Teel.   Lösliches Espressopulver
2 Teel.   Kakaopulver
1     Ei (M)
100 Gramm   Brauner Zucker
1     Vanilleschote: Mark
125 Gramm   Weiche Butter
250 Gramm   Weizenmehl; gesiebt
1 Prise   Meersalz
50 Gramm   Gehackte weiße Schokolade
H BAISER
2     Eiweiß (M, 70 g)
4 Gramm   Lösliches Espressopulver
120 Gramm   Feinster Backzucker

Quelle

  nach
  Bernd Siefert
  Weihnachtsbäckerei
  Erfasst *RK* 05.11.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für den Teig das lösliche Kaffeepulver mit Kakaopulver und Ei verquirlen (Handrührer). Nach und nach den Zucker einrieseln lassen, das Vanillemark und die Butter unterrühren. Das Mehl zusammen mit dem Salz und der gehackten Schokolade unterkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Diesen zu einer Kugel formen, platt drücken und in einer Gefriertüte mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen, Backbleche mit Backpapier auslegen.

Den Teig portionsweise zwischen Klarsichtfolie 3 mm dünn ausrollen und mit einem Ausstecher Sterne ausstechen, diese auf die Bleche setzen, kalt stellen.

Für das Baier zuerst das Eiweiß mit dem Kaffee mischen und aufschlagen, dann nach und nach den Zucker einrieseln lassen, so lange schlagen, bis ein stabiler Schnee entstanden ist.

Den Schnee in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf die Plätzchen dressieren (P: alle Plätzchen auf einmal fertigmachen, da die Schaummasse beim Ligen im Spritzbeutel zusammenfällt). Diese nacheinander auf der mittleren Schiene etwa 12-15 Minuten backen. Herausnehmen und komplett abkühlen lassen.

Anmerkung Petra: Durch die Baisermasse luftige, aber auch etwas empfindliche Plätzchen. Die Unterbau-Kekse empfinde ich als leicht zäh.

Siefert dekoriert die Plätzchen mit Kaffebohnen – Schokobohnen können ja wohl kaum gemeint sein, da diese schmelzen würden? Siehe auch

http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2012/12/sieferts-lattemacchiatokekse.html Kazuo schlägt Schokotupfen als Deko vor, ich habe sie weggelassen.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

10 Antworten auf „Meine Weihnachtsplätzchen: Latte Macchiato-Kekse“

  1. die sind ja ausgesprochen hübsch, die merke ich mir für den nächsten Backanfall (schätzungsweise 2015) mal vor. Der Latte-Macchiato-Bezug ist vermutlich der Optik (weisses Häubchen, Cappu wäre also auch gegangen) geschuldet-

  2. Ich bin ja eher so der Grobmotoriker beim Plätzchen backen. Die Latte-Kekse könnten mich aber schon locken. Ich mag Baiser total! MIst mit löslichem Espressopulver löslicher Kaffee gemeint oder gibt es da Unterschiede?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.