Gefrorene Angostura-Beeren mit weißer Schokoladencreme

Yotam Ottolenghis s Plenty More* bzw. Vegetarische Köstlichkeiten* beschäftigt mich weiterhin. Ich habe jetzt erst mal alle pikanten Gerichte übersprungen und mich für ein fruchtiges Dessert aus leicht angetauten Beeren und einer mit weißer Schokolade versetzten Sahne entschieden.

Gefrorene Angostura-Beeren mit weißer Schokoladencreme

Beeren aus eigener Ernte im Garten und Wald gibt es reichlich im Tiefkühler, hier kam ein Mix aus roten und schwarzen Johannisbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren zum Einsatz. Ein paar frische Himbeeren zur Dekoration konnte ich sogar jetzt noch aus dem Garten holen, Mitte November!

Angostura

Eine Zutat musste Helmut mir allerdings erst aus München mitbringen: Angostura, mit dem die gefrorenen Beeren aromatisiert werden, war hier nicht aufzutreiben. Ich war ja erst skeptisch – ein Bitter im süßen Dessert? Nach dem Kosten war ich aber begeistert: eine geniale Zusammenstellung! Erst habe ich mich nicht recht getraut, es dann aber doch gewagt: man sollte unbedingt noch ein paar Tropfen über's angerichtete Dessert träufeln.

Für die im Rezept geforderten Biscotti konnte ich auf ein Mitbringsel Sabines zurückgreifen, Biscotti alla Farina Bona aus dem Onsernonetal. Eine würdige Begleitung 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gefrorene Angostura-Beeren mit weißer Schokoladencreme
Kategorien: Dessert, Früchte, Creme, Schokolade
Menge: 6 Portionen

Zutaten

90 Gramm   Weiße Schokolade; gehackt
400 ml   Doppelrahm (P: aufgerahmte Schlagsahne*)
450-500 Gramm   Gemischte tiefgekühlte Beeren** (gleiche Teile
      -Himbeeren, Heidelbeeren, schwarze und rote
      -Johannisbeeren)
40 ml   Angostura Bitter
3 Essl.   Puderzucker
H DEKORATION
  Einige   Tropfen Angostura
  Einige   Frische Beeren; falls vorhanden
6     Biscotti oder andere harte Kekse; zum Servieren

Quelle

  modifiziert nach
  Yotam Ottolenghi
  Plenty more
  Erfasst *RK* 12.11.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Zuerst die Schokoladenganache herstellen: Die Schokolade in ein hitzebeständiges Gefäß geben. 160 ml Sahne in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und über die Schokolade gießen, kurz stehen lassen, dann umrühren, bis alles gelöst ist. Abkühlen lassen, dann die Sahnemischung mit Klarsichtfolie bedeckt für mindestens 5 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren die restliche Sahne zu der Ganache geben und mit dem Mixer aufschlagen bis man weiche Spitzen erhält. (Ottolenghi warnt, dass sich die Sahne trennt, wenn man zu lange schlägt).

Die gefrorenen Beeren in einen Gefrierbeutel geben, diesen auf die Arbeitsfläche legen und mit dem Wellholz bearbeiten, bis die Beeren grob zerschlagen sind. Die Beeren in eine Schüssel geben und mit dem Angostura Bitter und dem Puderzucker mischen. So lange rühren, bis sich der Zucker gelöst hat, dann 5 Minuten stehen lassen, bis die Beeren nur noch halb gefroren sind.

Die Creme auf Portionsschalen verteilen, die Beeren darauflöffeln. Alternativ Creme und Beeren gleich locker mischen und dann verteilen (P: ich habe einen Teil der Beeren mit der Creme verrührt, diese im Wechsel mit den restlichen Beeren in Gläser gegeben). Noch ein paar Tropfen Angostura darüberträufeln und mit einem Keks servieren.

Die Beerenmischung sollte ausreichend saure Früchte wie rote und schwarze Johannisbeeren enthalten, um die Süße der Schokolade auszubalancieren.

Anmerkung Petra: ganz köstlich! Ich war erst skeptisch wegen des Angosturas, das Bittere des Angosturas harmoniert aber vorzüglich mit den Beeren. Unbedingt auch noch ein paar Tropfen aufs fertige Dessert geben.

*ich habe zur Schokoladenganache den oberen Teil von aufgerahmter Bio-Schlagsahne gegeben – es sollte aber auch mit 32%er Schlagsahne funktionieren.

**im Original werden nur 380 g Beeren verwendet. Es schadet aber nichts, etwas mehr zu nehmen.

=====

4 Antworten auf „Gefrorene Angostura-Beeren mit weißer Schokoladencreme“

  1. Schon wieder Ottolenghi! Ich bin auch schon begeistert am Kochen aus Plenty More. Das Rezept mit Angostura hatte ich noch gar nicht gesehen. Wir sind nämlich große Angostura-Fans, den wir überwiegend für Cocktails benutzen, oder den alkoholfreien Rockshandy, den wir im Urlaub kennengelernt haben. Ist eher was für den Sommer – leider. Ansonsten liebe ich die Kombination von Erdbeeren und Angostura, insbesonder im Sorbet. Leider auch hier wieder der Sommer…
    Danke für´s Aufmerksammachen – mal wieder 🙂
    Gruß Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.