Schoko-Mokka-Flammeri mit salziger Karamellsauce

Nach der Pappa al pomodoro war noch Platz für ein Dessert. Die Entscheidung, was hierfür in Frage kam, war blitzschnell gefallen, als ich die neue essen & trinken frisch aus dem Briefkasten durchblätterte: einen Schoko-Kaffee-Pudding mit einer leicht salzigen Karamellsauce gab's da – damit hat man mich sofort.

"Schoko-Mokka-Flammeri

Beim Abschlecken von Flammeriresten vom Gummiwischer (man muss ja schließlich schon mal probieren ;-)) fand ich den durch geschlagene Sahne luftigen Pudding schön schokoladig, aber nicht sehr süß. In Kombination mit der Karamellsauce ist er aber perfekt: den gibt's garantiert wieder!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schoko-Mokka-Flammeri mit salziger Karamellsauce
Kategorien: Dessert, Pudding, Schokolade, Sauce
Menge: 6 Portionen

Zutaten

H FLAMMERI
50 Gramm   Dunkle Kuvertüre (70% Kakao);fein gehackt
250 ml   Milch
2 Teel.   Lösliches Espressopulver
2 Teel.   Kakao
20 Gramm   Speisestärke
30 Gramm   Muscovado-Zucker (P: dark brown sugar,
      -ersatzweise brauner Zucker)
150 Gramm   Schlagsahne
H KARAMELLSAUCE
50 Gramm   Muscovado-Zucker (P: brauner Zucker)
120 Gramm   Schlagsahne
120 Gramm   Milch
1/4 Teel.   Grobes Meersalz (P: Maldon Sea Salt)
1/2 Teel.   Speisestärke (P: mehr, bis zur gewünschten
      -Konsistenz)

Quelle

  modifiziert nach
  essen & trinken Oktober 2014
  Erfasst *RK* 19.09.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

50 ml Milch mit Espressopulver, Kakao, Speisestärke und Zucker glattrühren. Die restliche Milch mit der Kuvertüre unter Rühren zum Kochen bringen. Die angerührte Milch unter Rühren mit dem Schneebesen zugießen und aufkochen. Den Pudding in eine Schüssel füllen und etwas abkühlen lassen, dabei immer wieder mit dem Schneebesen umrühren. Nicht zu kalt werden lassen – die Masse muss nach der Sahnezugabe noch gut gießbar sein.

Die Sahne steif schlagen. 1/3 davon unter die Puddingmasse rühren, den Rest unterheben. Die Masse auf 6 Ramekins (etwa 150 ml Inhalt) verteilen und für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen (kann auch schon am Vortag zubereitet werden).

Für die Sauce den Zucker in einem kleinen Topf karamellisieren lassen. Mit Sahne und Milch ablöschen, das Salz zugeben. Alles etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis sich der Karamell gelöst hat.

Die Stärke in wenig kaltem Wasser anrühren und so viel davon zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Sauce in ein Kännchen gießen und bis zum Erkalten immer wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet.

Zum Servieren etwas von der Sauce auf die Flammeris geben, den Rest dazu servieren.

Anmerkung Petra: Ausgesprochen lecker! Durch die geschlagene Sahne ist der Pudding schön luftig und leicht, schokoladig, aber nicht sehr süß. Die Karamellsauce mit der Salznote passt perfekt dazu.

Ich habe die Sauce etwas dicker gemacht als im Rezept angegeben hat mir besser gefallen. Die Sauce passt bestimmt auch gut zu Desserts mit Äpfeln (apple crumble…)

=====

Print Friendly and PDF

13 Antworten auf „Schoko-Mokka-Flammeri mit salziger Karamellsauce“

  1. Liebe Petra
    Genau diese Flammeri ist bei mir auch vorgemerkt, trifft sich einmal mehr und so weiss ich das ich es unbedingt, sofort zubereiten muss. Prädikat C&C 🙂 mir gefällt dein Foto sehr gut!
    Liebs Grüessli
    Irene

  2. guckte mir die e&t seit langer zeit mal wieder genauer an, fand das thema des heftes „heimatküche-deutsche klassiker“ wenig orginell und zum teil gruslig umgesetzt, der pudding stach mir als eines der wenigen rezepte ins auge, die ich gern probieren würde. gut, dass Du das mit dem nachkochen schon mal erledigt hast!

  3. ich hatte samstag vormittag dazu gelegenheit, war in köln mit meiner schwester bummeln, im cafe gabs die zu lesen. obwohl es deutlich auf die mittagszeit zuging, entdeckte ich nur wenig rezepte, die ich jetzt spontan auf dem teller hätt haben wollen. und müssen in einem heft über „deutsche küche/heimatküche“ wirklich deutsche jungwinzer mit den internationalen allerweltsreben sauvignon blanc, chardonnay vorgestellt werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.