Mein Liptauer – und die Cracker

Ich habe mich letzte Woche ja schon als Ritz-Cracker mit Liptauer-Abhängige geoutet. Bereits bei den zahlreichen Rettet den Liptauer-Postings in verschiedenen Blogs (bei der Turbohausfrau sind alle aufgelistet) kribbelte es mich in den Fingern, als dann auch noch die dazu passenden Cracker auftauchten, gab es kein Halten mehr: ich musste Liptauer machen.

Liptauer mit Crackern

Mein Rezept habe ich vor vielen, vielen Jahren der Taschenbuchausgabe von Die Küche im Wiener Kaiserreich* entnommen und leicht abgewandelt. Die Konsistenz des Aufstrichs/Dips lässt sich gut mit der Zugaben von saurer Sahne regulieren. Gibt man nicht soviel dazu, ist der Liptauer fester,

Liptauer mit Kartoffeln

mit etwas mehr saurer Sahne erhält man eine weichere, saucenartige Variante, die mir auch sehr gut zu schlichten Pellkartoffeln schmeckt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mein Liptauer Käse (Liptavsky Syr)
Kategorien: Brotbelag, Aufstrich, Dip, Sauce
Menge: 2 Tassen

Zutaten

250 Gramm   Magerquark
125 Gramm   Weiche Butter
1 Essl.   Edelsüßpaprika
      Schwarzer Pfeffer; frisch gemahlen
      Salz
2 Teel.   Kümmel; grob gehackt
1 Teel.   Senf*; nach Belieben
2 Essl.   Kapern; feingehackt
1     Schalotte; feinst gehackt)
100 Gramm   Saure Sahne für Aufstrich, mehr nach
      -Bedarf für Sauce)
3 Essl.   Schnittlauch; feingehackt; zum Bestreuen

Quelle

  modifiziert nach
  Time Life
  Die Küche im Wiener Kaiserreich
  Erfasst *RK* 07.05.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter mit dem Handrührer weiß-schaumig rühren. Den durch ein Sieb passierten Quark zugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Paprika, Pfeffer, Salz, Kümmel, nach Belieben Senf, Kapern, Zwiebeln und die saure Sahne zugeben und zu einer glatten Masse verrühren, abschmecken.

Den Liptauer zum Festwerden und Durchziehen mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Soll der Liptauer Käse als Brotaufstrich benutzt werden, kann man ihn ihn zu einer Kugel formen und mit Schnittlauch garnieren.

Wer eine Liptauer Sauce (Dip) wünscht, rührt zusätzlich die weitere saure Sahne hinein. Diese Sauce eignet sich unter anderem zu Fleischfondue.

Anmerkung: für mich "der" Liptauer meiner Jugend, am liebsten zu Crackern wie Ritz, aber auch prima auf Bauernbrot oder mit kleinen Bretzelchen.

*ich lasse den Senf weg, Geschmackssache! Dicken Sauerrahm verwenden, nicht zu viel, sonst wird die Masse zu weich.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ritz Cracker selbst gemacht
Kategorien: Keks, Pikant
Menge: 30 Cracker

Zutaten

125 Gramm   Weizenmehl Type 550
7 Gramm   Weinsteinbackpulver
6 Gramm   Zucker
1/4 Teel.   Salz (1,5 Gramm)
45 Gramm   Butter; in Flöckchen
14 Gramm   Öl (P: Sonnenblumenöl)
30 ml   Wasser; nach Bedarf mehr
H ZUM BESTREICHEN
22 Gramm   Butter, geschmolzen
1/4 Teel.   Salz (1,5 Gramm)

Quelle

  nach Ulrike Westphal bzw.
  My Kitchen Experiments
  Erfasst *RK* 05.05.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 205°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Mehl, Backpulver, Zucker und 1/4 Teel. Salz im Foodprocessor mischen. 45 Gramm Butter zufügen und pulsierend mixen. Das Öl zufügen und erneut mixen. Nun das Wasser zugeben und so lange pulsierend mixen, bis der Teig zusammenkommt, dann auf der Arbeitsfläche rasch zu einer Kugel zusammenkneten. Alternativ den Teig wie einen Mürbteig zusammenkneten.

Den Teig zwischen Klarsichtfolie mit Hilfe von Teighölzern auf 3 mm Dicke ausrollen und mit einem Keksausstecher (am besten rund mit Durchmesser 48 mm und gewelltem Rand) ausstechen, auf das Blech legen und mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Die Cracker in den Backofen schieben und in etwa 10-15 Minuten hellbraun backen.

Währenddessen die geschmolzene Butter mt dem Salz vermischen und die noch heißen Kekse sofort nach dem Herausholen aus dem Ofen damit bestreichen. Kekse in einer gut schließenden Blechdose aufbewahren.

Anmerkung Petra: ausgezeichnetes copycat-Rezept für Ritz-Cracker, sind diesen sowohl in Konsistenz als auch im Geschmack mindestens ebenbürtig. Ich mag diese Cracker besonders gerne mit Liptauer.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

19 Antworten auf „Mein Liptauer – und die Cracker“

  1. Schaut lecker aus, beides!
    Und Deine Liptauer-Variante nehme ich mit auf, ist meiner damaligen sehr ähnlich. Ich werde mich über den Sommer durch alle Varianten probieren 😀

  2. Liebe Petra, das Rezept kommt mir gerade recht, da ich als anteilige Finger-Food-Köchin zur Geburtstagsparty (30!!!!!!!!, wann ist das denn passiert?) der Tochter ernannt wurde.
    Danke schön! Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende Brigitte

  3. Die Liptauerrettungsaktion war lustig damals. Und es freut mich sehr, dass du nun auch ein Rezept postest. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es wieder mehr Leute schaffen, diese paar Zutaten zu verrühren und sich nicht das grausliche Zeug aus dem Plastikbecher im Supermarkt kaufen.
    Dein Keksrezept wär schon etwas! Ich bin ehrlich gesagt noch nie auf die Idee gekommen, selber Cracker zu backen.

  4. Jahrelang, als in Berlin noch ordentlich gefêtet wurde, gab es bei mir kein „Büffet“ ohne Liptauer. Und egal, welche Menge ich produziert hatte, er war immer zuerst weg. Die meisten mochten ihn aber auf Laugenbrezelstückchen geschmiert.
    Der Turbohausfrau muss ich recht geben: Wie vieles anderes ist auch der Liptauer so einfach zu machen, dass man wirklich kein Fertigprodukt mit diesem Namen kaufen muss.

  5. Sehe gerade, die ganze Sache hat bei Foodfreak Petra angefangen. Wegen der krummen kleinen Zahlen ;o) dachte ich wohl, da wär die Meisterin mit der Präzisionswaage treibende Kraft gewesen. Wie auch immer, ich werde mal versuchen, es so Pi mal Daumen nachzubacken, weil ich so kleine Grammzahlen gar nicht abwiegen kann. – Oh, das wird lustig!

  6. Liptauer habe ich eigentlich erst im Rahmen der Rettungsaktion kennengelernt, aber jetzt bin ich angefixt und werde Deine Variante testen. Über die Cracker breite ich den Mantel des Schweigens…..zu gefährlich, das Ganze….

  7. habe gestern die cracker mit dem dip nachgemacht.
    der dip ist mir im kühlschrank fest geworden,
    so dass es eher wie streichfähige butter handzuhaben war.
    aber sehr lecker, danke für das rezept
    toller blog!

  8. Die Konsistenz kann man ja nach Belieben durch Zugabe von sauerer Sahne (oder auch Milch) beeinflussen. Wenn er fest wird, kann man daraus kleine Kugeln drehen, diese in Schnittlauch wälzen und in Papiermanschetten servieren. Sieht hübsch aus!

  9. Grade habe ich den Liptauer gesehen, ich werde dieses Rezept mal probieren, es klingt sehr verlockend. Ganz sicher zu Graubrot oder Brezeln.
    Herzlichen Dank, liebe Petra Holzapfel!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.