Weihnachtsnachlese: Vanille-Eiscreme mit salziger Toffee-Sauce und gebrannten Mandelblättchen

Ich habe ein neues Lieblingseis! Und das Erstaunliche daran: es ist ein Eis mit Mandeln, obwohl ich doch gar nicht so der Nuss- oder Mandel-Liebhaber bin. Aber der Knaller ist die salzige Toffeesauce und alles zusammen passt hier einfach perfekt.

Vanilleeis mit salziger Toffessauce und gebrannten Mandeln

Als ich das Rezept, was im Original aus What Katie ate* stammt, bei Valentinas Kochbuch sah, bin ich schnurstracks in die Küche marschiert und habe die salzige Toffeesauce zubereitet. Ein Rest (leider war es wirklich nur ein kleiner Rest!) selbstgemachtes Vanilleeis fand sich noch im Tiefkühler, das habe ich mit der noch warmen Sauce übergossen und einfach so weggelöffelt – und war hin und weg.

Ich habe dann kurz überlegt, ob ich das Dessert für Weihnachten nicht einfach mit meinem gewohnten Vanilleeis machen soll. Da vor den Feiertagen aber gut an Crème double zu kommen war, bin ich dann doch beim Original geblieben, wobei ich für meine Eismaschine nur den halben Ansatz gemacht habe. Schwerer Fehler, das war bei sechs Leuten viel zu schnell verschwunden!

Vanilleeis mit salziger Toffeesauce und gebrannten Mandeln

Inzwischen habe ich einen zweiten Ansatz hergestellt, natürlich nur, weil ich vom ersten kein Foto gemacht hatte 😉 Das Eis ist auch nach längerem Aufenthalt im Tiefkühler beim Herausnehmen so cremig, wie es hier auf dem Bild zu sehen ist.

Das einzige, woran ich schrauben musste, war an der Verweildauer der Mandelblättchen zum Rösten im Backofen. Da habe ich den ersten Schwung nämlich gnadenlos verbrannt. Also Achtung, gut aufpassen!

Ich bin schwer am Überlegen, ob ich mir das Buch zulegen soll. Vielleicht hat es jemand und kann etwas zur Brauchbarkeit der anderen Rezepten sagen?

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vanille-Eiscreme mit salziger Toffee-Sauce und gebrannten Mandelblättchen
Kategorien: Dessert, Eiscreme, Sauce
Menge: 1 Liter

Zutaten

60 Gramm   Mandelblättchen
1 Teel.   Feinster Backzucker
1 Teel.   Akazienhonig
H VANILLE-EISCREME
200 Gramm   Vollmilch
110 Gramm   Feinster Backzucker
250 Gramm   Crème double
125 Gramm   Sahne
1     Vanillestangen; ausgeschabtes Mark
H SALZIGE TOFFEE-SAUCE*
100 Gramm   Sahne
80 Gramm   Gramm Brauner Rohrzucker (P: Muscovadozucker
      -oder Dark brown sugar)
25 Gramm   Butter, gewürfelt
1 Teel.   Meersalzflocken*; Fleur de Sel oder Maldon Sea
      -Salt; je nach Geschmack auch mehr oder weniger

Quelle

  modifiziert nach
  What Katie ate
  Erfasst *RK* 17.09.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Toffee-Sauce alle Zutaten in einen kleinen Topf füllen und bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Dann die Temperatur reduzieren und etwa 10 Minuten sanft köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen – die Sauce dickt beim Abkühlen noch ein. Die Sauce lässt sich im Kühlschrank aufbewahren, vor dem Verwenden dann nochmal kurz bei niedriger Stufe in der Mikrowelle verflüssigen.

Für die Mandeln den Backofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen, die Mandelblättchen darauf verteilen, den Zucker darüberbestreuen und mit dem Honig beträufeln. Im Ofen etwa 6-8 Minute goldbraun rösten. Achtung, gut aufpassen das geht am Schluss ganz schnell! Die Mandeln aus dem Ofen nehmen, umrühren, damit sie ringsum überzogen sind, dann zum Abkühlen beiseite stellen.

Für die Eiscreme Milch, Vanillemark und Zucker mit dem Handrührer etwa 2 Minuten aufschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Crème double und Sahne hinzufügen und nochmals kurz durchrühren. Die Mischung abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Masse in der Eismaschine gefrieren lassen.

Sobald das Eis fertig ist, eine Lage davon in eine gefriertaugliche Dose geben und mit 2 El von der Toffeesauce beträufeln, diese leicht unterziehen und etwas von den vorbereiteten Mandelblättchen darüber streuen. Diese Schichtung weiterführen, bis das Eis aufgebraucht ist. Die Dose am besten noch einmal für einige Stunden in den Tiefkühler stellen, da die Eismasse anfangs noch recht weich ist.

Anmerkung Petra: Favorit, wunderbare Kombination! Die Sauce ist köstlich und auch separat als warme Sauce zu Vanilleeis oder zu geschmorten Äpfeln zu verwenden, deshalb evtl. gleich die doppelte Menge zubereiten. Im Original ist von 1 Prise Meersalzflocken die Rede, das ist mir deutlich zu wenig. Ich habe mich langsam herangetastet und bin bei 1 Tl gelandet. Das Eis ist auch nach längerem Aufenthalt im Tiefkühler sofort cremig und gut zu entnehmen. Die Mandelblättchen sind reichlich, ich habe nicht alle im Eis verwendet, sondern noch welche beim Servieren über das Eis gestreut.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

34 Antworten auf „Weihnachtsnachlese: Vanille-Eiscreme mit salziger Toffee-Sauce und gebrannten Mandelblättchen“

  1. Salted Caramel Ice Cream ist hier seit zwei oder drei Jahren der Renner, und jetzt gibt’s das auch in Schokolade oder im Kaffee …Aber das Eis ist echt lecker, ich mache es nach einem Rezept von Jeni

  2. Aussehen tut es super lecker und wenn du soo begeistert bist, dann weiß ich, dass es wirklich ein Highlight ist und nachgemacht werden muss! 🙂
    Das Buch hatte ich schon ein paar Mal in den Händen und war dann wieder zu geizig, aber vielleicht sollte ich doch?!

  3. Auch hier ein klares Dumen hoch für das Buch von Katie. Falls du noch unsicher bist, einfach mal auf ihrem Blog ein paar weitere Rezepte nachkochen bevor du es dir zulegst?

  4. Ich habe das Buch zwar auch, bin aber ein bisschen zwiegespalten. Wahrscheinlich werde ich langsam alt, aber mir ist das Layout irgendwie zu … unruhig (ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll). Ein bisschen was habe ich daraus nachgekocht, es war bisher alles gut (meine Mitesser sind aber sehr mäkelig, deshalb kann ich ihnen leider vieles der Rezepte nur bedingt vorsetzen)
    Liebe Grüße,
    Barbara

  5. Ach herrjeeee wenn dass meine Tochter sieht, dann muss Ich sofort in die Küche 😉
    So ein Eisgenuss werde ich mir nicht entgehen lassen, Du gestattest, das Ich dir das RZ entwende?
    Das probier ich aus 😉
    LG Kerstin

  6. Wenn Du „Lieblingseis“ sagst, dann wandert das ganz weit hoch auf meiner Liste – ich habe nämlich schon ewig kein Eis mehr gemacht und war am Überlegen, welches ich als nächstes mache. Na, mal sehen… 🙂

  7. Liebe Petra, ich habe mir das Buch vor einiger Zeit gekauft, ohne viel nachzudenken. Ich finde die Fotos und das Layout so wunderschön und inspirierend, dass es einfach in mein Regal musste! Ich bin immernoch begeistert, auch wenn die meisten Rezepte daraus nichts für die Feierabend-Küche sind. Man muss sich dafür Zeit nehmen, aber dann lohnt es sich. Viele Grüße!

  8. Ich hab am Schluss in die Toffee-Sauce noch 2 Schuss Whisky reingegeben – hoffentlich gib’s bald wieder passable Erdbeeren – diese Kombi wird mein Dessert für eine Konfirmation die ich ausrichte. Danke für das leckere Rezept.
    LG Hilde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.