Wiener Kaffeenusskrapferl

Noch ein letztes neu ausprobiertes Rezept aus Olli Leebs Die feinsten Plätzchen Rezepte* bleibt nachzutragen.

Wiener Kaffeenusskrapferl

Die dünnen Mürbeteigplätzchen mit einer Art Walnuss-Kaffee-Karamell-Auflage und einer Schoko-Mokkabohne haben es uns gleich angetan. Beim Googeln habe ich gesehen, dass die Kaltmamsell sie vor Jahren auch schon als Mokkaplätzchen gebacken hat.

Die Plätzchendosen im Keller haben sich nach verschiedenen Verschick- und Verschenkaktionen schon wieder ziemlich geleert. Bleibt abzuwarten, ob noch ein Nachlegen nötig wird – aber erfahrungsgemäß reicht es dann doch bis zu den Feiertagen. Und danach mag hier sowieso keiner mehr Kekse sehen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Wiener Kaffeenusskrapferl
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten
Menge: 1 Rezept

Zutaten

300 Gramm   Mehl
140 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker (P: 1 El selbstgemacht)
2     Eigelb
2 Essl.   Milch
200 Gramm   Butter
H FÜR DEN BELAG
250 Gramm   Gemahlene Walnüsse
120 ml   Milch
1 Portion   Lösliches Espressopulver
100 Gramm   Zucker
H AUSSERDEM
      Schokomokkabohnen

Quelle

  modifiziert nach
  Olli Leeb
  Die feinsten Plätzchen Rezepte
  Erfasst *RK* 25.11.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Mehl, Zucker, Vanillezucker und Butterstückchen in den Foodprocessor geben und kurz mixen. Eigelbe und Milch zugeben und pulsierend zu einem Teig kneten, kurz von Hand formen, flach drücken und in Klarsichtfolie gewickelt kalt stellen. Ersatzweise einen Mürbeteig auf klassische Art herstellen.

Den Teig zwischen Klarsichtfolie etwa 3 mm dick ausrollen und runde Plätzchen ausstechen (P: Durchmesser 4 cm), diese auf mit Backpapier belegte Bleche legen und kalt stellen.

Die Milch erwärmen, die übrigen Zutaten dazugeben und zu einem dicken Brei kochen.

Auf jedes Plätzchen etwas von diesem Brei geben und glatt drücken.

Die Plätzchen bei 180°C im vorgeheizten Backofen 8-10 Minuten hell backen, auf die Krapferl sofort eine Schokomokkabohne setzen.

Anmerkung Petra: Halbes Rezept gemacht. Plätzchen mit genügend Abstand aufs Blech setzen, laufen etwas breit. Schmecken fein.

s.a. http://www.vorspeisenplatte.de/rezepte/mokkaplatzchen.htm

=====

16 Antworten auf „Wiener Kaffeenusskrapferl“

  1. Dieses Jahr werde ich vielleicht erstmals seit meiner Kindheit Weihnachtskekse backen, Guetzli, wie wir Schweizer die Kekse nennen, aber Achtung für Sprachinteressierte, es wird nicht Güützli ausgesprochen, sondern Guätzli, in anderen gegenden Güätzi.
    Warum mein Interesse für Kuchen und Kekse?
    Niemand mag meine Brote hier, die Kruste ist ihnen zu kross, bei Vollkorn sogar die Krume zu wenig fein und weich 🙁
    Schöne Adventszeit, Erich

  2. Da meine Großmutter Schweizerin war, kenne ich natürlich Guetzli 🙂
    Tut mir Leid, dass du deine Brote alleine essen musst. Aber wenn das der einzige Wermutstropfen ist, kannst du das doch sicher verkraften. Vielleicht hast du ja mit Süßem mehr Glück? Ich drück dir die Daumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.