Rehsalat „Wilddieb“

Gerüchteweise soll ja ab und zu ein Rezept aus diesem Blog auch im Büro meines Mannes gelesen und sogar nachgekocht werden, was mich natürlich sehr freut.

Jetzt hat ein Rezept den anderen Weg genommen: als Empfehlung aus dem Büro ist es bei uns auf dem Teller gelandet.

Wildsalat "Wilddieb"

Hier hat sich wieder bewährt, dass Helmut jetzt unser Reh in kleinere Portionen zerlegt, nachdem nur noch selten mehr als 2 Personen am Tisch sitzen. So war ein passendes Stück aus der Keule zur Hand und konnte zu diesem feinen Wildsalat verarbeitet werden. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, Reste vom Rehbraten oder anderem Wildfleisch zu verwenden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Wilddieb-Salat
Kategorien: Wild, Salat, Reh
Menge: 2 Personen

Zutaten

H REH
600 Gramm   Rehfleisch aus der Keule (Hirsch geht auch)
1 Essl.   Öl
      Salz
      Pfeffer
1 Essl.   Balsamicoessig
1     Apfel (Elstar)
75 Gramm   Crème fraîche
1-2 Essl.   Preiselbeeren (Glas)
H SALAT
1/2 Essl.   Sherryessig
1 Essl.   Walnussöl
      Salz
      Pfeffer
  Wenig   Honig
50 Gramm   Feldsalat; gewaschen und trockengeschleudert
1-2 Essl.   Gehackte geröstete Walnüsse

Quelle

  modifiziert nach einem kopierten Rezept
  Quelle?
  Erfasst *RK* 11.12.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Wildfleisch in feine Streifen schneiden, gegebenenfalls portionsweise in Öl scharf anbraten, würzen, mit dem Essig ablöschen und in eine Schüssel geben.

Den Apfel schälen, vierteln, in feine Streifen schneiden und zum Fleisch geben. Die Crème fraîche mit den Preiselbeeren verrühren, über die Fleisch-Apfelmischung geben und vorsichtig unterheben.

Für den Salat aus Sherryessig, Öl und Gewürzen ein Dressing zubereiten und den Feldsalat darin wenden. Das Wildfleisch auf Portionsteller verteilen, mit Salatblättern umlegen und mit den gehackten Walnüssen bestreuen.

Anmerkung Petra: schmeckt prima! Lässt sich sicher auch mit Resten von Rehbraten zubereiten – in dem Fall die Fleischstreifen in einer Balsamico-Öl-Marinade etwas ziehen lassen. Dazu passt geröstetes Weißbrot oder Toast.

=====

9 Antworten auf „Rehsalat „Wilddieb““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.