Kartoffelwaffeln mit Waldpilzen in Sahnesauce

Noch im Urlaub habe ich Stevan Pauls neues Buch Deutschland vegetarisch
vorbestellt, herausgegeben von Katharina Seiser. Nachdem mir schon Österreich vegetarisch
so gut gefallen hat, war ich natürlich sehr gespannt, was mich erwartete.

Eva hat den Meister selbst in Hamburg am Herd erleben dürfen, erste begeisterte Nachkocher waren Jutta und Susanne. Mich hatten eigentlich gleich die Spinatspätzle mit Bergkäse und Tomaten angesprungen, aber erstens kommt es anders und zweitens…

Bei der ersten Pilzsuche dieses Jahres waren uns vorgestern nämlich nur wenige Exemplare ins Netz gegangen, vor allem junge Maronenröhrlinge und Perlpilze. Gerade mal gut 400 g – und das passte perfekt für die Variante von Stevans Grumbeerwaffele mit gemischten Pilzen in Sahnesauce 🙂

Kartoffelwaffeln mit Waldpillzen in Sahnesauce

Nur ein klein bisschen verändert habe ich das Rezept: statt Majoran gibt's bei mir Schnittlauchröllchen in den Waffeln, die Pilze (im Original sind es Pfifferlinge) habe ich mit Schalotten gebraten.

Die Waffeln zu den Pilzen fand ich eine klasse Idee, die schmecken bestimmt auch prima mit einem Gemüseragout oder einem Käse- oder Quarkdipp. Aus dem Teig konnte ich 5 Waffeln backen – als Hauptmahlzeit fanden wir das für 2 gerade richtig.

Zu gerne wäre ich zur Buchvorstellung nach München gefahren, aber leider klappt das terminlich nicht.

Update: die Originalrezepte gibt es auch hier zum Nachlesen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelwaffeln mit Waldpilzen in Sahnesauce
Kategorien: Waffel, Pikant, Pilz, Vegetarisch
Menge: 2 Personen als Hauptmahlzeit

Zutaten

H WAFFELN
150 Gramm   Mehlige Kartoffeln
      Salz
2     Eier
30 Gramm   Butter; Raumtemperatur
150 ml   Milch
100 Gramm   Weizenmehl
2 Essl.   Schnittlauchröllchen
      Pfeffer
      Butterschmalz; für das Waffeleisen
H WALDPILZE
2 Essl.   Öl
2     Schalotten; fein gehackt
1     Junge Knoblauchzehe; fein gehackt
400 Gramm   Waldpilze (hier junge Maronen und Perlpilze); in
      -Scheiben geschnitten
2 Essl.   Gehackte glatte Petersilie
      Salz
      Pfeffer
50 ml   Weißwein
200 ml   Sahne
      Pfeffer
  Einige   Tropfen Zitronensaft

Quelle

  modifiziert nach
  Stevan Paul
  Deutschland vegetarisch
  Erfasst *RK* 24.09.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Waffeln die Kartoffeln mit Schale in Salzwasser weich kochen. Abgießen, noch heiß pellen und durch die Kartoffelpresse auf einen Teller pressen, ausdämpfen und abkühlen lassen.

Die Butter in einer Schüssel mit dem Handrührer schaumig rühren. Die Eigelbe unterrühren, dann die Kartoffelmasse. Nun mit der Milch glattrühren, dann das Mehl und die Schnittlauchröllchen unterrühren. Zum Schluss das mit einer Prise Salz steif geschlagene Eiweiß unterziehen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse mindestens 15 Minuten quellen lassen.

Für die Pilz das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Schalotten darin anschwitzen, dann den Knoblauch zugeben. Die Temperatur erhöhen und die Pilze zugeben. So lange braten, bis austretende Flüssigkeit verdampft ist und die Pilze anfangen zu bräunen. Mit Weißwein ablöschen und etwas einkochen lassen, dann die Temperatur reduzieren und die Petersilie sowie die Sahne zugeben. Alles sanft köcheln lassen, bis die Sauce cremig wird. Mit Salz, Pfeffer und gegebenenfalls etwas Zitronensaft abschmecken.

Den Backofen auf 80°C vorheizen.

Das Waffeleisen erhitzen und mit etwas Butterschmalz einpinseln. Aus dem Waffelteig nacheinander goldbraune Waffeln backen. Die Waffeln im Ofen auf einem Rost warm stellen.

Die Waffeln mit dem Pilzragout servieren.

Anmerkung Petra: Die Waffeln als Beilage zu den Pilzen haben mir sehr gut gefallen, ist mal was anderes. Ich habe aus dem Teig 5 Waffeln (rundes Waffeleisen) bekommen, reicht mit einem grünen Salat für 2 Personen als Hauptmahlzeit.

=====

15 Antworten auf „Kartoffelwaffeln mit Waldpilzen in Sahnesauce“

  1. Probieren kannst du es sicher. Die Konsistenz wird natürlich anders sein, da der Teig nicht zusammengedrückt wird. Das dürften dann eher luftig-leichte Puffer geben. Oder du machst gleich einen Schmarren draus, das könnte ich mir auch ganz gut vorstellen!

  2. Seit Sonntag ist mir klar,was ich mit meinem, bisher nicht benutztem Waffeleisen machen werde.Es gab Hirschgulasch mit Kartoffelwaffeln.Du inspirierst mich immer wieder!
    Danke!!!

  3. Moin Petra, die Waffeln schmecken sehr gut. Bei uns gibt es keinen Wald, also auch keine Schwammerl, deshalb habe ich Egerlinge genommen. Das ganze Mittagessen einfach ein Gedicht. Grüße aus einem sonnigen Ostfriesland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.