Spaghettipizza mit Tomaten und Rucola

Morgens lasse ich mich manchmal von Bayern3 bedudeln. Seit einiger Zeit gibt's dort um 8.30 Uhr unter der Rubrik Was koch ich heute ein schnelles, alltagstaugliches Rezept.

Spaghettipizza mit Tomaten und Rucola

Die Spaghetti-Pizza hat mich gereizt. Das Gericht ist tatsächlich schnell gemacht und hat uns gut geschmeckt, wobei ich die Tomatenauflage beim nächsten Mal erhöhen würde. In der Ei-Käse-Mischung könnte man sicher auch gut kleine Gemüsewürfelchen wie Zucchini oder Möhren unterbringen, aber auch Speck- oder Salamistreifchen kann ich mir vorstellen – es darf experimentiert werden!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spaghettipizza mit Tomaten und Rucola
Kategorien: Nudel, Gemüse
Menge: 2 Personen

Zutaten

200 Gramm   Spaghetti; gekocht und abgetropft
1 Essl.   Öl
2     Eier
      Salz
      Pfeffer
35 Gramm   Geriebener Bergkäse (P: Gruyere/Parmesan)
75 Gramm   Gekochter Schinken
5     Tomaten (P: mehr wären besser)
125 Gramm   Büffelmozzarella (oder Feta)
  Etwas   Rucola

Quelle

  modifiziert nach
  Bayern3 Was koch ich heute
  Bettina aus Ohlstadt in Oberbayern
  Erfasst *RK* 28.06.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einer ofenfesten Pfanne, für die ein Deckel existiert, erhitzen. Die Spaghetti darin schwenken.

Den Backofen auf 220°C vorheizen.

Die Eier mit einer Gabel verquirlen, den Käse dazugeben und würzen. Die Mischung über die Spaghetti gießen, durchmischen und zugedeckt etwa 10 Minuten bei nicht zu starker Hitze stocken lassen.

Schinken und Tomaten in Streifen schneiden. Zuerst den Schinken, dann die Tomaten auf die Spaghetti geben, nochmal salzen und pfeffern.

Mozarella (oder Feta) würfeln und darauf verteilen.

Die Pfanne in den Backofen schieben und alles etwa 15-20 Minuten überbacken, bis der Käse leicht gebräunt ist. Rucola drüberstreuen und servieren.

Anmerkung Petra: ich hab meine Woll-Pfanne verwendet, bei der man den Griff abnehmen kann. Mit mehr Tomaten wäre es etwas saftiger (oder einen Tomatensalat dazu machen), an sich aber prima, schnelle Alltagsküche.

=====

21 Antworten auf „Spaghettipizza mit Tomaten und Rucola“

  1. Mein liebstes Kindheitsgericht: Speckstreifchen oder Schinken in der Pfanne anbraten, Spaghetti dazu, leicht knusprig braten und dann ein verkleppertes Ei darüber geben, gerade eben stocken lassen. Das einzige Essen, was ich mit ein bisschen Ketchup mag. Kindheitskonditioniert sozusagen 😉

  2. Eine tolle Sache. Erst dachte ich, es wäre eins von den Rezepten, bei denen auf den Pizzateig noch Nudeln kommen, aber das hier finde ich toll! Werden die Spaghetti dann auch etwas knusprig? Das ist genau das, was mein Freund immer will, deshalb brät er fast bei jedem Nudelgericht die Spaghetti immer noch an:)

  3. Tolle Idee und wie gemacht für in die Widmattküche. Kürzlich beim Italiener konnte sich das mittlere Kind nicht entscheiden, ob nun Spaghetti oder Pizza und meckerte über die fehlende Option halbe/halbe. Hier die Lösung die ich ihr am einschulungstag auftischen werde…
    Merci u Liebs Grüessli
    Irene

  4. Das hat gestern sooo gut geschmeckt, das muß schon bald wieder auf den Tisch. Für diese Gerichte mische ich die diversen Spaghettireste aus dem Packerl. Da spielt ein bißchen Garzeit hin oder her gar keine Rolle.

  5. Haha, das hat mich gleich auch so angelacht, dass ichs in ner Eigenvariante nachgekocht hab. Das gute daran ist, dass die meist labbrigen Maisnudeln durch die Zubereitung wieder bisschen an Biss gewinnen (die sind gerne außen aldente und innen noch fest…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.