Spinatreis mit gebratenem Schinken-Mozzarella

Wieder einmal etwas aus der Resteverwertungs-Ecke: ein Blick in den Kühlschrank offenbarte ein Päckchen Büffel-Mozzarella und einige Scheiben Schwarzwälder Schinken, dazu noch einen Rest gekochten Brühreis. Für Mozzarella und Schinken spuckte die Datenbank dieses Rezept aus.

Spinatreis mit Schinken-Mozzarella

Den gegarten Spinat habe ich einfach mit Reis vermischt und unter Zugabe von etwas Kräuterbutter kurz weitergebraten. Mein Rest selbst gemachte Kräuterbutter enthielt übrigens eine gute Portion geriebene Zitronenschale, was sich ausgesprochen gut machte. Dazu gab's noch zwei kurz mitgebratene Picolino aus dem Garten, die von den letzten Sonnentagen profitiert haben und wunderbar aromatisch sind.

So ein Resteessen lobe ich mir 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spinatreis mit gebratenem Schinken-Mozzarella
Kategorien: Käse, Schinken, Gemüse, Reis, Resteverwertung
Menge: 1 Person

Zutaten

125 Gramm   TK-Blattspinat
1 Teel.   Butter
1     Schalotte; in Ringen
      Salz
      Pfeffer
      Gekochter Reis; nach Hunger
2 Teel.   Kräuterbutter*; nach Belieben
  Etwas   Abgeriebene Zitronenschale*
      Olivenöl; zum Braten
1     Büffelmozarella (125 g)
2 Scheiben   Schwarzwälder Schinken
2     Cocktailtomaten; halbiert

Quelle

  Erfasst *RK* 06.10.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin anschwitzen. Den TK-Spinat zugeben und sanft auftauen lassen (gegebenenfalle einen kleinen Schluck Wasser zugeben). Den Reis zugeben, unterrühren und die Kräüterbutter darin verlaufen lassen. Mit Salz, Pfeffer und geriebener Zitronenschale abschmecken.

Währenddessen den Mozzarella halbieren und pfeffern, die Hälften mit je einer Scheibe Schinken umwickeln. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Käse darin von beiden Seiten anbraten. Gleichzeitig die Tomatenhälften auf der Schnittseite in die Pfanne geben, 2-3 Minuten braten, dann umdrehen, salzen und pfeffern und kurz weiterbraten.

Den Reis mit dem Schinken-Mozzarella und den Tomatenhälften servieren.

Anmerkung Petra: die Mozzarella-Päckchen habe ich bei lecker.de gesehen, wo sie mit Spinat und Kräuterbutter-Ciabatta serviert wurden. Ich fand den Spinatreis und die Tomaten dazu prima.

*mein selbst gemachter Kräuterbutterrest enthielt Zitronenschale, gefiel mir hier ausgezeichnet.

=====

10 Antworten auf „Spinatreis mit gebratenem Schinken-Mozzarella“

  1. Warum hab ich diese Schinken-Mozzarella Päckchen bei Petra nicht gesehen? 😉
    Das ist eben das Gute an Foodblogs, dass öfter mal ein anderer Blogger das Gericht – ein wenig verändert – nochmals zubereitet und so entdeckt man es dann doch irgendwann. 🙂
    Schöne Resteverwertung auch für mich!

  2. hmmmmm – da krieg ich gleich Hunger. Manchmal sind die einfachsten Sachen die Besten. Na vor allem wenn sie aus der italienischen Küche kommen 😉 Liebe Grüße aus dem Regen in Wien!

  3. Oh, lecker, lecker. Ob es wohl jetzt vorbei ist mit den Tomaten? Ist immer traurig.
    Ich habe einen völlig kalorienlastigen Kuchen zum Wochenende gebacken, den es am Mittwoch auf einem Geburtstag gab: Käsekuchen-Brownies. Er war wirklich oberlecker und geht in Richtung Zupfkuchen, aber ungefähr 1.000.000 Kalorien mehr.
    Liebe Grüsse Brigitte

  4. Ich habe heute noch Tomatensauce von gut einem kg Ochsenherz gekocht. Eine ganze Schüssel meiner Picolino steht noch in der Küche, an den Pflanzen sind noch jede Menge Früchte. Mal sehen, wieviele davon noch reif werden. Von den grünen habe ich jetzt mal ein Kilo probehalber süßsauer eingelegt.
    Zu deinen Brownies: hört sich klasse an! Was sind schon Kalorien, wenn es gut schmeckt 😉

  5. Liebe Petra, wenn die grünen Tomaten süß-sauer schmecken, dann poste doch bitte bitte das Rezpt! Ich liiiiieeeebe die süß-saure Geschmacksrichtung!
    Habt Ihr die Skier dieses Wochenende schon mal probehalber ausgepackt? 🙂
    Ein schönes Wochenende, Brigitte

  6. Eingepackter Mozzarella! Da geht’s mir wie Eva, man übersieht oder vergisst doch vieles, dann ist es umso besser, wenn etwas wieder durch die Blogs geht.
    Gefällt mir gut – auch mit den Tomaten und dem Spinat, schön farbenfroh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.