Papaya-Chili-Konfitüre mit Limette

Den Rest der unreifen, innen weißen Papayas* wollte ich erst zu einer Art Hot Sauce verarbeiten, bin aber da schon ziemlich vom Rezept abgewichen.

Papaya-Chili-Konfitüre mit Limette

Beim Abschmecken fehlte mir eine süße Komponente. Also habe ich spontan das Rezept zu einer pikanten Konfitüre umfunktioniert, was wunderbar geklappt hat – das Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Durch die Chilischoten und die Resteverwertung einer gelben Paprika hat die Masse zudem eine sehr schöne Farbe bekommen.

Die Konfitüre passt zu kaltem Braten, zu gegrilltem Fleisch und ganz besonders gut zu einem kräftigen Käse.

*Update: inzwischen weiß ich, dass es sich bei der Papaya um eine Babaco (Berg-Papaya) gehandelt hat.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Papaya-Chili-Konfitüre mit Limette
Kategorien: Konfitüre, Einmachen, Früchte
Menge: 1 Kg

Zutaten

1 Essl.   Öl
2 groß.   Zwiebeln; geschält, grob gehackt
3     Knoblauchzehen; geschält, grob gehackt
1     Unreife grüne Babaco (Berg-Papaya); geschält, entkernt,
      -gehackt (Petra: gut 400 g Fruchtfleisch)
10     Chilischoten; entkernt, gehackt (Petra: bunter
      -Mix nach Geschmack)
1     Gelbe Paprika; entkernt, geschält, gehackt
4     Limetten: Saft (50-60 ml), sowie von einer
      -die abgeriebene Schale
150 ml   Malzessig; oder Apfelessig
      Salz; nach Geschmack
      Gelierzucker 3:1 (Petra: 250 g für 750 g
      -Fruchtmasse)

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 11.10.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln darin goldgelb anschwitzen. Knoblauch, Chilis und gelbe Paprika zugeben und kurz mitschmoren, dann das Papaya-Fruchtfleisch unterrühren. Limettensaft und -schale sowie den Malzessig angießen und alles 20-30 Minuten sanft köcheln lassen, dann pürieren, salzen.

Die Masse abwiegen (bei mir etwa 750 g) und in einem ausreichend großen Topf mit 1/3 des Gewichts an Gelierzucker 3:1 (250 g) verrühren. Die Masse zum Kochen bringen (nochmal abschmecken, evtl. nachsalzen) und etwa 3-4 Minuten sprudelnd kochen. Heiß in saubere Twist-off-Gläser füllen und sofort veschließen, die Gläser für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Anmerkung Petra: durch die verwendeten Chilis kann man den Schärfegrad anpassen. Fruchtig-säuerlich-scharfe Konfitüre, die gut zu Gegrilltem, aber auch zu Käse passt.

=====

5 Antworten auf „Papaya-Chili-Konfitüre mit Limette“

  1. gefällt mir sehr gut, wenn ich auch Gelierzucker 3:1 nicht viel abgewinnen kann – abe rich bin aus USA noch reichlich mit niedrigmethyliertem Pektin versorgt… und bei Käse fällt mir eind ass ich mal wieder nach dulce de membrillo Ausschau halten könnte – für mich allein lohnt der Aufwand nicht, aber der Bioladen hat so nettes Membrillo…

  2. Von Food-Swaps und unverhofften Gaben

    Frau Magischer Kessel hat ja schon drüber berichtet sie wie ich haben Ende letzten Jahres den grossen deutschen Foodblog-Fresspakettausch verpasst, und uns dann auf Twitter spontan verabredet, dann eben untereinander zu tauschen. Das Ergebnis s…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.