Lorbeerkartoffeln mit Schabziger-Creme

Die andere Hälfte des Schabzigers wanderte in einen kleinen Dipp, den ich zu Lorbeerkartoffeln gereicht habe.

Lorbeer-Kartoffeln mit Schabziger-Creme

Diese Kartoffeln haben mir besonders gut gefallen: die frischen Blätter verleihen ihnen ein zartes Lorbeer-Aroma.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lorbeerkartoffeln mit Schabziger-Creme
Kategorien: Kartoffel, Dipp, Buffet, Käse
Menge: 1 Rezept

Zutaten

500-600 Gramm   Kleine Kartoffeln
      Frische Lorbeerblätter (so viele wie Kartoffeln)
      Olivenöl; zum Beträufeln
      Fleur de Sel
H CREME
80 Gramm   Geriebener Schabziger
100 Gramm   Doppelrahmfrischkäse
100 Gramm   Creme fraiche
2 Essl.   Gehackte Petersilie
2 Essl.   Schnittlauchröllchen
  Etwas   Milch, Joghurt oder Sahne; zum Anpassen der
      -Konsistenz
      Salz
      Pfeffer
      Zitronensaft

Quelle

  modifiziert nach
  Schabziger Fingerfood
  Erfasst *RK* 10.10.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Kartoffeln längs einschneiden, in den Einschnitt jeweils ein Lorbeerblatt stecken. Die Kartoffeln in eine flache feuerfeste Form legen, mit reichlich Olivenöl beträufeln und mit Fleur de Sel bestreuen.

Im auf 220°C vorgeheizten Backofen 30-35 Minuten backen.

Währenddessen die Zutaten für den Dipp verrühren.

Anmerkung Petra: die Kartoffeln mit dem feinen Lorbeer-Aroma haben es mir besonders angetan. Die könnte ich mir auch zu anderen Gerichten gut vorstellen.

=====

6 Antworten auf „Lorbeerkartoffeln mit Schabziger-Creme“

  1. Das ist eine schöne Idee mit den Lorbeeblättern in den Kartoffeln. Zumal frischer Lorbeer doch anders schmeckt wie getrockneter. Irgendwie lieblicher.
    Sehr überraschend war für mich auch die schöne Nuance, die ein frisches Lorbeerblatt im Vanilleeis à la Stuttgart-Hannes, ausmacht.

  2. Jetzt werd ich mich aufmachen, um Schabziger aufzutreiben, beide Rezepte damit gefallen mir richtig gut. Den ersten Schabzigerdip hab ich vor einigen Jahren bei den Obauers als Gruß aus der Küche bekommen. Auf meine Frage, was in diesem Dip drinnen sei, bekam ich die (für mich) kryptische Antwort „Bergklee“. Durch Recherchieren bin ich dann draufgekommen, was gemeint war.

  3. Hallo Petra!
    Vor Jahren waren wir in der Provence auf Urlaub. Eines Abends gabs Kartoffeln mit Lorbeer, sie waren allerdings geschält, halbiert und mit mehreren Lorbeerblättern gefüllt. Allerdings auch im Rohr gebacken. Ich habe nur die besten Erinnerungen an diesen Urlaub und das Essen. Ich liebe Lorbeer! Dein Artikel ist eine gute Erinnerung für mich, diese Kartoffeln wieder einmal zu machen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.