Karamellisierter Apfel-Pudding-Kuchen

Schade, dass die Rubrik "kleine Kuchen" bei Low Budget Cooking nicht mehr aktiv bestückt wird – obwohl ja schon ein bisschen Hoffnung aufgekeimt, da es dort nach langer Pause wieder etwas zu lesen gibt 🙂

Karamellisierter Apfel-Puddingkuchen

Diesen kleinen Kuchen (bei mir hat er 18 cm Durchmesser) nach der aktuellen Saisonküche (inzwischen Migusto) würde ich nämlich sofort dafür einreichen.

Karamellisierter Apfel-Puddingkuchen

So lecker, dieses Zusammenspiel aus buttrig-brösligem Teig, cremiger Pudding-Sahne Creme, säuerlichen Äpfeln (den ersten aus eigener Ernte) und knackigem Karamell! Wer wie im Original empfohlen süßliche Äpfel verwendet, sollte meiner Meinung nach die Zuckermenge etwas reduzieren.

Nachtrag: unseren Kartuschen-Brenner kann man übrigens bei der Zitronen-Crème brûlée-Tarte in Aktion besichtigen.

Nachtrag 2: Eva hatte sich beklagt, dass ihr Kuchen optisch nicht so schön aussieht. Ich habe ihn jetzt ein zweites Mal gebacken und dabei die Puddingmasse länger erhitzt, bis sie anfing dick zu werden. Wenn man das so macht, läuft die Sauce tatsächlich nicht so schön unter die Schnitze und gefällt mir auch von der Konsistenz her weniger, da die Masse beim Backen dann ziemlich fest wird. Also wirklich nur das Puddingpulver-Ei-Zucker-Gemisch kurz einrühren und als Sauce weiter verwenden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Karamellisierter Apfel-Pudding-Kuchen
Kategorien: Kuchen, Früchte, Pudding
Menge: 6 bis 8 Stück

Zutaten

2     Säuerliche Äpfel
125-150 Gramm   Zucker**
25 ml   Wasser
125 ml   Milch* (Petra: 50)
125 ml   Sahne* (Petra: 200)
20 Gramm   Vanille-Puddingpulver (oder Cremepulver oder
      -Speisestärke)
2     Eier
2 Essl.   Rohrzucker
H MÜRBETEIG
200 Gramm   Mehl
1 Messersp.   Backpulver
2 Essl.   Zucker
1 Prise   Salz
100 Gramm   Kalte Butter
1     Eigelb
      Mehl zum Auswallen

Quelle

  modifiziert nach
  Saisonküche September 2011
  Erfasst *RK* 08.09.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für den Mürbeteig Mehl, Backpulver, Zucker und Salz im Foodprozessor mischen. Butter in Flocken dazugeben, mixen (alternativ alles zwischen den Händen krümelig reiben.). Eigelb beigeben, nochmal mixen und alles rasch zu einem Teig zusammenkneten. Eine 18 cm Springform am Boden mit Backpapier belegen. Etwa 2/3 des Teig zwischen Klarsichtfolie ausrollen und den Boden auslegen, aus dem Rest einen Randformen und hochdrücken. Boden mit einer Gabel dicht einstechen. Die Form für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Währenddessen die Äpfel vierteln, schälen und entkernen, dann in feine Schnitze schneiden. Die Apfelschnitze mit 50 g Zucker und 25 ml Wasser aufkochen. Bei kleiner Hitze zugedeckt gerade eben weich dämpfen, abkühlen lassen.

Milch und Sahne aufkochen. Restlichen Zucker, Puddingpulver und Eier verquirlen. Die Flüssigkeit unter Rühren beigeben und beiseite stellen. Nicht zu lange erhitzen: es soll eine flüssige Sauce, noch kein Pudding entstehen***.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Apfelschnitze gut abtropfen lassen und darauf auslegen. Die Creme darübergiessen (evtl. auch lagenweise Äpfel und Creme schichten). Den Kuchen in der Ofenmitte etwa 45 Minuten backen, dann noch 5 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen lassen.

Auf einem Rost auskühlen lassen, dabei den Springformrand entfernen.

Vor dem Servieren den Rohrzucker auf die Oberfläche streuen und mit einem Bunsenbrenner karamellisieren.

Anmerkung Petra: Sehr, sehr lecker!  Längere Backzeit benötigt als im Original, dort ist nur 30-35 Minuten angegeben.

*Ich hatte noch Sahne zu verbrauchen, deshalb das Verhältnis etwas verändert.

**Bei nicht sehr säuerlichen Äpfeln würde ich den Zucker reduzieren.

***Ein Pudding legt sich nachher auf die Apfelschnitze und fließt nicht wie gewünscht drum herum. Außerdem wird die Konsistenz schöner (nicht ganz so fest), wenn die Sauce flüssiger ist.

Original unter https://migusto.migros.ch/de/rezepte/caramelisierte-apfel-pudding-torte

=====

Print Friendly and PDF

Merken

21 Antworten auf „Karamellisierter Apfel-Pudding-Kuchen“

  1. Ich hoffe auch sehr, dass das mit den ‚Kleinen Kuchen‘ von der Hedonistin wieder fortgeführt wird – das war ein super tolle Idee von ihr!!
    Und dein kleiner Kuchen sieht sooo verführerisch aus, dass ich ihn wohl dieses WE nachbacken werden – danke fürs Rezept.

  2. Wow – der sieht ja toll aus… ich behalte diesen kleinen Kuchen auf jeden Fall im Hinterkopf. Und Du hast Recht, es wäre schön, wenn wir der Kleine-Kuchen-Aktion wieder ein wenig Leben einhauchen könnten. War eine tolle Sache!
    Viele Grüße von Kerstin

  3. Auch von mir ein Dankeschön für das feine Rezept! Ich habe ihn gestern gebacken und auch bei uns sind heute nur noch zwei Stückchen da… Ich habe die eineinhalbfache Menge gemacht und in einer 26-er Form gebacken, hat prima geklappt!

  4. Der sieht richtig lecker aus. Wenn der auch nur in etwa so schmeckt wie die Pudding-Muffins, von denen ich so begeistert bin, dann wird’s nicht gerade förderlich für die Hüftgoldpakete werden. Na, ich werde mein Frauchen mal fragen, ob sie den für mich backen mag (sie backt eindeutig besser als ich 😉 ).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.