Spargel mit Kratzete, Kerbelsauce (und Schinken)

Weiter geht's mit Spargel – und versprochen: hiermit hört es auch noch nicht auf 😉

Spargel mit Kratzete und Kerbelsauce

Vor knapp einem Jahr hat Jutta ihren letzten Spargel nach badischem Rezept mit Kratzete angerichtet, einer Art pikantem Kaiserschmarren. Damals notiert, am Wochenende gekocht und begeistert!

Die Kratzete war Dank Eiern unseres Lammbauern wunderbar gelb (hier laufen die Hühner wirklich noch um's Haus und über Wiesen), Dank Rezept knusprig gebraten und doch saftig im Inneren. Dazu musste für jeden eine Scheibe Parmaschinken reichen – mehr gab der Kühlschrank nicht mehr her. Vegetarier lassen den einfach ganz weg – das Gericht schmeckt auch so! Ich habe eine starke Ahnung, dass wir dieses Essen in der Spargelsaison 2011 noch einmal auf unseren Tellern sehen werden…

Kerbel

Der Kerbel gedeiht dieses Jahr prächtig im Garten, genauso wie die glatte Petersilie, die sonst oft herumzickt. Was macht Ihr mit Kerbel? Gibt's Lieblingszubereitungen mit diesem filigran anmutenden Küchenkraut?

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spargel mit Kratzete, Kerbelsauce und Schinken
Kategorien: Frühling, Spargel, Kräuter, Schinken
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H KRATZETE
2     Eier (Größe l)
100 Gramm   Mehl
125 ml   Milch
      Salz
      Pfeffer
      Muskatnuss, gerieben
30 Gramm   Butterschmalz; zum Braten
H REMOULADE
1     Dicke Frühlingszwiebel
1 Bund   Kerbel
200 Gramm   Schmand
100 Gramm   Mayonnaise; selbst gemacht
      Milch; nach Bedarf (Petra: nicht gebraucht)
      Salz
      Pfeffer
H SOWIE
750 Gramm   -1 kg Weißer Spargel
      Schinken; nach Belieben (z.B. Schwarzwälder)

Quelle

  Modifikation nach "kochen & genießen"
  Ausgabe 5/2010 und Jutta Hanke
  "Schwarzwälder Spargelplatte"
  Erfasst *RK* 23.05.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Kratzete Eier trennen. Mehl, Eigelbe und Milch mit einem Schneebesen glatt rühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Den Teig etwa 30 Minuten quellen lassen.

Die Frühlingszwiebel fein würfeln. Kerbel waschen, trocken schütteln, einige Blättchen zum Garnieren zur Seite legen. Rest Kerbel fein hacken. Schmand, Mayonnaise, Zwiebel und Kerbel verrühren. Falls die Konsistenz zu fest ist, noch ein wenig Milch unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Spargel putzen und nach gewünschter Methode garen.

Das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig ziehen. Das Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen. Den Teig hineingeben und bei mittlerer Hitze braten, bis die Unterseite goldbraun und fest ist. Erst dan wenden, kurz weiterbraten, dann in Stücke teilen. Etwa 2 Minuten weiterbraten, bis alles goldbraun ist.

Spargel, Kratzete, Schinken und Sauce mit Kerbel garniert anrichten. Die restliche Sauce extra dazu reichen.

Anmerkungen,Petra: ausgezeichnet! Die Kratzete schmeckt prima, die Sauce dazu ebenfalls.

=====

16 Antworten auf „Spargel mit Kratzete, Kerbelsauce (und Schinken)“

  1. du glückliche, kerbel ist hier ungefähr so schwer zu bekommen wie südostasiatische spezialkräuter, dabei mag auch ich sein aroma sehr. auch als salatbestandteil macht er sich sehr gut. und natürlich gehört er germeinsam mit nudelminze in die fülle der kärntner kasnudeln…

  2. ich liebe kerbel! im sz-magazin war letztes jahr ein rezept von anna schwarzmann , ein spargelragout mit erbsen und morcheln. das wird auch mit kerbel gewuerzt und schmeckt grossartig.

  3. Kerbel habe ich keinen im Garten und von daher wird der kaum gebraucht. Mir gefällt die Kratzete und werde das mal notieren, das dürfte unserer Jungmanschaft schmecken.
    Grüessli
    Irene

  4. Wie lecker! Spargel und Kratzete sind für uns im Moment das Nonplusultra, kommt mindestens einmal pro Woche auf den Tisch. Ehrlich, und ich mache immer noch um die Hälfte mehr, weil ich schon Unmengen von Kratzete frisch aus der Pfanne esse, da kann ich einfach nicht widerstehen. Muskat mache ich allerdings keinen rein, da müsste ich beim nächsten Mal probieren, ob mir das schmeckt.

  5. Kerbel wächst bei mir leider auch nicht, wie bei Robert, gelb und lätschig. Die Kratzete mag ich auch – aber die Remoulade liest sich klasse! Das speichere ich mir gleich separat ab.
    Spargel muss ich mal etwas langsam tun, sonst gibt’s hier den Overkill. Ich mach‘ die mir sonst aber auch mal alleine. 🙂

  6. Da sieste mal, wie jeck ich bin. Ich lese die Überschrift deines Beitrages und denke so bei mir: „Hat Petra das nicht schon mal irgendwann gebloggt?“ Hilfe!!!!
    Es freut mich aber trotzdem, dass das Gericht gut angekommen ist und dass du es tatsächlich nach einem Jahr auf Halde ausprobierst. Könnt ich ja auch mal machen ;-))

  7. Siehste Jutta, so weit ist es schon 😉
    Wenn nur meine Halde nicht so riesig wäre… Aber die Rhabarbertarte mit Vanillecreme habe ich immerhin schon diesjährig abgearbeitet – und Helmut hat sie prima geschnmeckt, er hat sogar nachgenommen und das will bei Rhabarber was heißen! Danke fürs Vortesten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.