Nachgebacken: Rhabarber-Käse-Streuselkuchen nach Dagmar

Zum Wochenende hatte sich Tochter Kathi angesagt. Die Freude war natürlich groß 🙂 Nachdem die Essensfrage geklärt war (wegen eines Geocaching-Ausflugs war schnelle vegetarische Küche angesagt: Kochfuns Spargel-Rucola-Spaghetti haben uns wieder einmal begeistert!), musste noch ein Kuchen gefunden werden.

Beste Gelegenheit, jetzt etwas mit Rhabarber auszusuchen, da der Herr im Haus im Gegensatz zur Tochter den roten Stangen leider sehr ablehnend gegenüber steht – und einen ganzen Kuchen alleine verspeisen ist dann doch etwas üppig 😉 Streusel und Quark im Kuchen hat Helmut dagegen gerne, also habe ich einen Kuchen in diese Richtung gesucht – kann er zur Not halt den Rhabarber rauspuhlen, dachte ich mir…

Rhabarber-Käse-Streuselkuchen

Schon vor zwei Jahren hat Eva Dagmars Rhabarberstreuselkäsekuchen gebacken, gefunden auf den Seiten von Bolli, die ihn mit Kirschen gemacht hat.

Kuchen im Anschnitt

Ich habe das Rezept etwas abgewandelt, u.a. den Boden vorgebacken und noch einige zerbröselte Amarettini unter die Quarkmasse gegeben, was allen sehr gut gefallen hat. Ja, richtig gelesen – allen! Den sogar Helmut hat anstandslos, ja ich möchte fast sagen, mit Genuss zugeschlagen und so war der Kuchen schnell vernichtet.

Wie schön, dass bei Jutta schon das nächste Übungsobjekt in den Startlöchern steht. Eine Rhabarber-Vanillecreme-Tarte, die bei so vielen Rhabarber-Nichtmögern ankommt, wird hier sicher auch wohlwollend aufgenommen werden. Ich freu mich schon drauf!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarber-Käse-Streuselkuchen nach Dagmar
Kategorien: Kuchen, Streusel
Menge: 1 Kuchen (26-cm Springform)

Zutaten

H STREUSEL
50 Gramm   Speisestärke
175 Gramm   Mehl
50 Gramm   Gemahlene Mandeln
1/2 Teel.   Backpulver
1 Prise   Salz
1     Eigelb ( das Eiweiss für die Füllung aufbewahren)
100 Gramm   Zucker
150 Gramm   Butter
H FÜLLUNG
50 Gramm   Speisestärke
250 ml   Milch
80 Gramm   Zucker
1     Vanilleschote; Mark ausgekratzt
250 Gramm   Quark (ich habe 20%igen verwendet)
1     Eigelb
2     Eiweiss
2 Essl.   Puderzucker
1 Essl.   Zitronensaft
      Abgeriebene Zitronenschale
H SOWIE
50 Gramm   Amarettini; grob zerbröselt
400 Gramm   Rhabarber; geputzt gewogen (andere säuerliche
      -Früchte wie Aprikosen, Sauerkirschen o.ä. gehen
      -auch)

Quelle

  modifiziert
  nach einer Freundin von Bolli und Deichrunner
  Erfasst *RK* 03.05.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Handrührer zu Streuseln verarbeiten (Petra: erst Mandeln im Thermomix gemahlen, dann andere Zutaten zugegeben und dort gemixt, bis Streusel entstanden).

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Etwa 2/3 des Teiges in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Durchmesser) geben und fest andrücken, dabei einen kleinen Rand formen. Die Form in den Ofen schieben und den Teig etwa 10 Minuten vorbacken, bis er hellbraun ist.

In der Zwischenzeit den Rhabarber putzen, schälen und in etwa 3 cm lange Stücke schneiden.

Für die Füllung die Speisetärke mit etwas von der Milch anrühren. Restliche Milch und den Zucker mit dem Mark und der aufgeschlitzten Vanilleschote aufkochen lassen, dann die angerührte Speisestärke zugeben, unter kräftigem Rühren nochmals kurz aufkochen lassen. Den Quark gut mit dem Eigelb, dem Zitronensaft und Zesten verrühren und in die Milchmasse rühren, nochmals unter ständigem Rühren kurz aufwallen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Vanillestange entfernen. Die Eiweiss zu Schnee schlagen, dabei 2 El Puderzucker einrieseln lassen. Den Eischnee vorsichtig unter die Quarkmasse ziehen.

Die zerbröselten Amarettini auf den vorgebackenen Boden streuen. Darauf die Quarkmasse geben und darauf die Rhabarberstücke verteilen. Obenauf die restlichen Streusel geben. Den Kuchen für etwa 50 Minuten in den Backofen schieben, bis die Streusel goldgelb sind (ich habe den Kuchen anschließend noch 10 Minuten im ausgeschalteten Ofen gelassen).

Anmerkung Petra: Vorbacken, Amarettini und 2 El Puderzucker stammen von mir. Sehr guter Kuchen, schön saftig, macht keine stumpfen Zähne
:-).

Schmeckt bestimmt auch mit Aprikosen.

Update 2016: gebacken mit Aprikosen, prima. Allerdings war der Boden relativ dunkel – beim nächsten Mal vielleicht doch besser ohne Vorbacken.

=====

Merken

12 Antworten auf „Nachgebacken: Rhabarber-Käse-Streuselkuchen nach Dagmar“

  1. Ich liebe dein Porzellan. Das ist für mich nach wie vor eines der schönsten Dekore von Villeroy & Boch. Leider ist bei der Jugend, ich spreche von Südtirol, schönes Porzellan nicht mehr angesagt. Aber auch für deinen Kuchen, wenn ich deine Nachbarin wäre, käme ich auf ein Stückchen vorbei:)

  2. Mir gehts wie Magdi: das Porzellan ist zudem verwoben mit meiner Kindheit. Es war das elterliche Festtagsgeschirr. Aber auch unabhängig von dem schmucken Geschirr gefallen mit Obstkuchen, die nicht ganz so sahnewuchtig daher kommen am besten.

  3. Hallo Petra, ich stehe den Stangen auch immer noch recht ablehnend gegenüber. Seit den Kindertagen sitzt immer noch der Gedanke und auch das Gefühl Bäh-schmeckt-nicht tief. Man wird älter, der Geschmack ändert sich, wie ich bei anderen Dingen dann auch irgendwann gelernt habe. Und der Kuchen sieht so lecker aus, Helmut mag ihn auch ;-), da werde ich einen Versuch mit starten. Danke für das Rezept.

  4. Dieser Kuchen sieht so göttlich aus!! wird heut gleich ausprobiert… leider gibts in ganz London keinen Quark. werds mal mit ‚fromage frais‘ (von der konsistenz her so eine mischung aus saurer sahne und joghurt) versuchen. drück mir die daumen 🙂

  5. der kuchen schmeckt großartig! und dein foto ist wesentlich schöner und ansprechender als meins, da muss ich noch dran arbeiten… jedenfalls vielen lieben dank für das rezept!! und quark selber machen: so richtig mit Lab und Rohmilch? klingt sehr spannend, das muss ich unbedingt ausprobieren. hast du das schonmal gemacht?

  6. Ich habe bisher noch keinen Quark selbst gemacht, das steht noch auf der Liste. Ich habe aber bei einer inzwischen aus den Augen verlorenen Bekannten mal welchen gegessen, den fand ich sowas von lecker. Ich ärgere mich heute noch, dass ich sie nicht um ihr Rezept gebeten habe.

  7. Am Wochenende gebacken und für sehr gut befunden! Knuspriger Boden, saftiger Quark und den Rhabarber kann man ganz nach Gusto dosieren! Die Amarettini geben einen süßen Kick. Anfangs hatte ich befürchtet, der Kuchen ist nicht süß genug – aber alles wirklich sehr lecker! Schmeckt auch gut gekühlt am nächsten Tag. Den gibts bestimmt wieder.

  8. Diesen Kuchen habe ich gestern als Geburtstagskuchen für eine liebe Kollegin gebacken. Heute haben wir ihn dann gemeinsam verspeist – und er hat allen sehr gut geschmeckt!
    Da ich noch eingefrorene rohe Rhabarberstückchen hatte, habe ich die unaufgetaut auf die Quarkmasse gelegt und den Kuchen dann 5 bis 10 Minuten länger gebacken. Hat sehr gut funktioniert, so dass ich jetzt Vorräte anlegen werde, um die Rhabarberzeit zu verlängern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.