Quasi nachgebacken: Ovomaltine Cream-Orangen-Gugelhupf

Entdeckt habe ich den Nougat-Orangen-Gugelhupf mit Nachbackbefehl bei Anke Gröner, und die hat ihn von katha, wo er unter pomeranzenparfümierter nougatgugelhupf firmierte. Gleich nach dem Lesen des Rezepts bin ich brav in den Keller und mit einem Glas Ovomaltine Crunchy Cream wieder aufgetaucht, das dort eigentlich auf Sohn Moritz wartete, der ein großer Fan dieses Brotaufstrichs ist.

Von der der Teigzubereitung mit geschlagener Sahne muss man mich nicht erst überzeugen, seit dem Schlagsahne-Rührkuchen mit Nüssen und Zimt weiß ich, wie gut diese Kuchen schmecken können.

Ovo Cream-Orangen-Gugelhupf

Neben dem Plätzchenteller ist der Gugelhupf eine wahre Zierde der adventlichen Kaffeetafel. Wer die Kalorien nicht scheut, der kann dazu etwas Schlagsahne reichen, die mit Cointreau parfümiert wurde.

Ovo Cream-Orangen-Gugelhupf

Da ich eine große Bundform besitze, habe ich übrigens gleich das 1 1/2 fache Rezept gebacken.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ovo Cream-Orangen-Gugelhupf
Kategorien: Kuchen
Menge: 1 Großer Kuchen

Zutaten

375 Gramm   Weizenmehl, Type 405
3/4 Pack.   Weinsteinbackpulver
5     Eiweiß
1 Prise   Salz
375 ml   Schlagsahne
30 Gramm   Vanillezucker; selbst gemacht
250 Gramm   Zucker
5     Eigelb
200 Gramm   Ovomaltine Crunchy Cream (ersatzweise
      -Nougatcreme wie etwa Nutella)
2     Bio-Orangen: abgeriebene Schale
4 Essl.   Milch

Quelle

  modifiziert nach
  Anke Gröner bzw. esskultur.at
  Erfasst *RK* 16.12.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Eine große Bundform buttern und mit Semmelbröseln ausstreuen.

Den Backofen mit einem Rost auf der zweituntersten Schiene auf 180°C vorheizen.

Das Mehl mit dem Weinsteinbackpulver vermischen.

Die Eiweiße mit dem Salz steif schlagen.

Die Schlagsahne halbsteif schlagen, dann nach und nach den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Nun mit einem Schneebesen erst die Eigelbe, dann die Ovomaltinecreme und die Orangenschale unterrühren.

Jetzt mit dem Schneebesen im Wechsel behutsam Mehl, Eischnee und Milch unterheben.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und etwa 1 Stunde backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen und etwa 5 Minuten abkühlen lassen, dann den Kuchen auf einen Rost stürzen und komplett auskühlen lassen.

Mit Puderzucker bestäuben.

Dazu passt prima eine mit Cointreau parfümierte, nur leicht gesüßte Schlagsahne (200 ml Schlagsahne, 1 Tl Puderzucker, 2 El Cointreau).

=====

16 Antworten auf „Quasi nachgebacken: Ovomaltine Cream-Orangen-Gugelhupf“

  1. Das ist die Verbesserung, auf die ich gewartet habe! Mit diesem Ovo-Crunchzeug muss es ja gigantisch schmecken, ich bin auch ganz verrückt danach. Sobald wieder was davon im Haus ist, mache ich mich ans Nachbacken. – Bleiben die crunchigen Stückchen im fertigen Kuchen irgendwie erhalten?

  2. Orange und Schokolade mag ich zusammen sehr! und der Guggelhopf 😉 sieht toll aus! An dem Ovichrunchy dürfte es hier ja auch nicht scheitern, eher an dem das der Backofen zur Zeit anderweitige Verpflichtungen hat 🙂 Wieviel Gramm ist den bei euch im Weinsteinbackpulver? 15 Gramm? Dafür müsste ich dann auf Sucheinkauf.
    Grüssli
    Irene

  3. Ich kaufe das Backpulver immer im großen Topf, rechne dabei mit 15 g/Packung bzw. 1 1/2 El/Packung. Du kannst natürlich auch das normale phosphathaltige nehmen, aber ich bevorzuge das Weinsteinbackpulver, da es keine stumpfen Zähne macht.

  4. Den hatte ich bei Anke auch gesehen und war etwas frustriert, weil ich keine Orangen oder irgendwelche Zitrusfrüchte hatte. Daher hat’s mit dem Nachbacken nicht geklappt. Bei Dir ist er super gelungen und dann noch gleich für die Suite formatiert – der kommt in den Ausprobieren-Ordner.
    Die Ovomaltine-Cream habe ich trotzdem gleich aus dem Frühstückskörbchen geholt, es waren noch über 200 g drin, das hätte locker gereicht. Irgendwie war sie aber kurz danach leer… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.