Parmesan-Pfeffer-Biscotti

Irgendwann im Mai erreichte mich ein Päckchen von Foodfreak, in das sie u.a. eine Tüte mit selbstgebackenen Parmesan-Pfeffer-Biscotti gesteckt hatte. Im Nu war der Knabberspaß verschwunden, so lecker waren die pikanten Kekse.

Parmesan-Pfeffer-Biscotti

Vor Kurzem habe ich nun selbst eine Ladung gebacken. Wieso ist denn die Dose schon wieder leer?

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Parmesan-Pfeffer-Biscotti
Kategorien: Backen, Gebäck, Pikant, Käse
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1 1/2 Essl.   Ganze schwarze Pfefferkörner
500 Gramm   Mehl
2 Teel.   Weinstein-Backpulver
2 Teel.   Salz
140 Gramm   Parmesan; frisch und fein gerieben
160 Gramm   Kalte Butter; in Würfelchen
3 groß.   Eier
240 ml   Vollmilch
H SOWIE
      Mehl; zum Bearbeiten
1     Ei; zum Bestreichen
      Gemörserter Pfeffer; s. Text
      Parmesan; s. Text

Quelle

  nach Foodfreak bzw.
  Gourmet, December 2006

Zubereitung

Die Pfefferkörner in einem Mörser grob zerstoßen. 1 El für den Teig abnehmen, den Rest zum Bestreuen beiseite stellen. Vom geriebenen Käse 3 El abnehmen und zum Bestreuen beiseite stellen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Mehl, Backpulver, Salz, Parmesan und 1 Esslöffel gemörserte Pfefferkörner in einer großen Schüssel vermischen. Die Butter von Hand oder mit dem Rührgerät einarbeiten bis das Ganze an eine grobkrümelige Mehlmasse erinnert. 3 Eier mit der Milch verschlagen, mit einer Gabel unterrühren und alles zu einem weichen Teig verarbeiten.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, mit bemehlten Händen zu vier gleich langen, etwas abgeflachten Rollen formen (ca. 5 cm breit und 2 cm hoch).

Die Rollen auf ein mit Backpapier belegtes Backbleche setzen. Das restliche Ei verquirlen, die Rollen damit bestreichen und mit dem beiseite gestellten Käse und dem restlichen Pfeffer bestreuen.

Die Rollen 30 Minuten backen, dabei das Blech einmal um 180 Grad drehen. Herausnehmen, 10 Minuten abkühlen lassen, die Ofentemperatur auf 150°C reduzieren.

Die Teigstücke mit einem Wellenschliffmesser in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden, die Scheiben flach auf zwei mit Backpapier belegte Bleche verteilen. Jedes Blech für 20 Minuten in den Ofen schieben, dann die Scheiben einmal umdrehen und für weitere 15-20 Minuten backen (ich habe die Bleche hintereinander gebacken). Die Biscotti abkühlen lassen und in einer gut schließenden Dose aufbewahren.

Anmerkung Petra: ein Super-Rezept. Würzig-pfeffrige Kekse, passen hervorragend zu einem Glas Wein oder Bier.

=====

Print Friendly and PDF

25 Antworten auf „Parmesan-Pfeffer-Biscotti“

  1. War übrigens mein erster, aber garantiert nicht mein letzter Biscotti-Versuch. Hat alles sehr gut geklappt, auch wenn ich das „Bleche einmal um 180 Grad drehen“ nicht ganz verstanden habe.

  2. Viele Öfen haben eine ungleichmässige Hitzeverteilung – durch das um 180 Grad drehen (sprich: Vorderseite nach hinten und umgekehrt, als würdest du es auf einer Drehplatte rotieren) backen die Biscotti gleichmässiger.

  3. Danke, das hat mir gleich geholfen, als die Biscotte gestern nachgebacken habe. Schnelles, unkompliziertes Rezept mit gutem Ergebnis.
    Schöne Knabberei zum Bier, Wein oder so zwischendurch.

  4. Hab diese letztes Wochenende gebacken und sie sind super geworden.
    Ist eigentlich ein Wunder, das heute noch ein paar übrig sind 🙂
    Eine tolle Abwechslung zu den üblichen süßen Häppchen!

  5. Die sind sicher was für mich, nicht süß, und man hat nicht so ein schlechtes Gewissen, wie bei gekauftem Knabberzeug.
    Mmhh *Zack* steht auf der Nachmachliste
    Grüße aus Berlin
    Berlin

  6. Ich rechne pro Tasse Mehl etwa 135 g (die Bandbreite geht von 125-150 g – je nach Meßmethode: Tasse mit Löffel gefüllt oder ins Mehl getaucht, gesiebt oder ungesiebt). Temperaturangaben sind bei mir immer Ober- und Unterhitze, wenn nicht anders angegeben.

  7. Hallo Petra,
    sehr lecker, auch wenn ich zuwenig Mehl genommen habe… knusprig und schmackhaft sind sie auf jeden Fall geworden, vielen Dank für das Rezept. Werde mich gleich mal auf die Suche nach noch mehr pikanten Biscotti-Rezepten machen.
    LG
    Florian

  8. Mmmh….sehr sehr sehr lecker. Endlich ein pikantes Biscotti-Rezept, welches sich wirklich sehen lassen kann. Die Flüssigkeitszufuhr erschien mir jedoch etwas gar viel. Ich musste noch zusätzlich Mehl dazugeben, damit der Teig formbar war. Beim zweiten Backen habe ich dann etwas weniger Milch genommen. Perfekt!
    Damit die Biscotti wirklich schön knusprig waren, habe ich die Backzeit etwas verlängert.
    Vielen Dank für dieses super tolle Rezept
    liebe Grüsse
    Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.