Murgh Makhani – indisches Butterhuhn mit Gurkensalat

Über den Umweg de.rec.mampf ist das Rezept für den indischen Klassiker Butterhuhn (Murgh Makhani) vom anscheinend nicht mehr aktualisierten Blog Soupflower bei mir gelandet. Da es gut in meinen Plan passte und Indien in letzter Zeit etwas vernachlässigt wurde, habe ich es gleich ausprobiert.

Murgh Makhani - indisches Butterhuhn

Das Rezept heißt zwar "Butter"-Huhn, dennoch habe ich die Originalmenge von Butter und Sahne halbiert – und wir fanden es ganz köstlich und völlig ausreichend. Als frische Komponente habe ich einen mit vielen Kräutern (Koriandergrün und Minze) gewürzten Gurkensalat gemacht, der ganz ohne Öl auskommt.

Die Herstellungsweise des Punjabi Garam Masala kann man bei Foodfreak und Foodina nachlesen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Murgh Makhani (Butter Chicken)
Kategorien: Fleisch, Huhn, Indien, Curry
Menge: 4 Portionen

Zutaten

750 Gramm   Hühnerbrustfilets (Petra: 500 g)
2     Knoblauchzehen, gehackt
1 Teel.   Ingwer, gehackt
1 Teel.   Chilipulver
1/2 Teel.   Koriander, gemahlen
1/2 Teel.   Salz
3 Essl.   Öl
1 Teel.   Kreuzkümmel (Cumin)
2     Zwiebeln, gehackt
1 Teel.   Ingwer, gehackt
2     Knoblauchzehen, gehackt
1/2 Teel.   Chilipulver
1/2 Teel.   Kasuri Methi (Bockshornkleeblätter)
1 1/2 Teel.   Koriander, gemahlen
2-3     Chilischoten
1     Paprika, gehackt (Petra: geschält)
10     Cashewnüsse
4     Tomaten oder ersatzweise 1 Dose Tomaten (Petra:
      -400 g frische enthäutete Tomaten; gehackt)
1 Teel.   Zitronensaft
1/2 Teel.   Palmzucker oder ersatzweise Zucker
H ZUSÄTZLICH
100 Gramm   Butter (Petra: 50 g)
100 ml   Sahne (50 g)
  Etwas   Garam Masala*
      Frischer Koriander

Quelle

  http://www.soupflower.com/blog/?p=43
  erprobt Holzapfel
  Erfasst *RK* 07.11.2010 von
  Detlef Wirsing

Zubereitung

Huhn in kleine Stücke schneiden, mit gehacktem Knoblauch, Ingwer, Chilipulver, Koriander und Salz vermischen.

In einem großen Topf ca. 3 EL Öl erhitzen und Huhn kurz aber scharf anbraten. Die Hühnerstücke aus dem Topf heben und beiseite stellen.

Im selben Topf im restlichem Öl Kreuzkümmel und Zwiebeln leicht anbraten, gehackten Knoblauch und Ingwer zugeben und mit etwas Wasser ablöschen. Restliche Zutaten zugeben und auf kleiner Flamme ca. 20 min. köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Sollte die Masse zu dickflüssig werden, einfach immer wieder Wasser zugeben.

Die heiße Masse in ein hohes Gefäß füllen, mit einem Stabmixer oder in einem Blender fein pürieren und beiseite stellen.

100g Butter im Topf erhitzen und die Zwiebel-Tomaten-Masse zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Huhn und Sahne zugeben und nochmals kurz auf kleiner Flamme ziehen lassen. Evtl. etwas Garam Masala hinzufügen und mit frischen Korianderblättern garnieren.

Als Beilage kann Basmatireis serviert werden, aber auch Naan Brot schmeckt hervorragend zu diesem Gericht.

Soupflower: Ich selbst verwende oft etwas mehr Zwiebeln und Tomaten für die Sauce, da die angegebene Menge bei 4 oder mehr Personen eigentlich fast etwas zu wenig ist.

Anmerkung Petra: mit etwas weniger Fleisch, Butter und Sahne gemacht, siehe Mengenangaben in Klammern). Sehr feines Rezept! Dazu Basmatireis und indischer Gurkensalat.

*Selbstgemachtes Punjabi Garam Masala eingesetzt.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Indischer Gurkensalat
Kategorien: Snack, Beilage, Indien
Menge: 4 Personen

Zutaten

1/2     Salatgurke
1     Frische grüne Chili; nach Belieben
2 Essl.   Zitronensaft
2 Essl.   Frischer Koriander; gehackt
1/2 Teel.   Salz
1 Teel.   Zucker
      Frische Minzeblätter; zum Garnieren

Quelle

  Erfasst *RK* 20.02.2002 von
  Karl-Heinz Boller

Zubereitung

1. Die Gurke in dünne Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Die Chili fein hacken, falls sie verwendet wird. Über die Gurkenscheiben verteilen und alles verrühren.

2. Für das Dressing Zitronensaft; fein gehackten Koriander, Salz und Zucker in einer kleinen Schüssel gut vermengen und beiseite stellen.

3. Die Gurkenscheiben 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Dann in eine Servierschüssel geben. Das Dressing kurz vor dem Servieren über die Gurken gießen. Den Salat verrühren und mit Minzeblättern garnieren.

Anmerkung Petra: Gurke, Chilis und Dressing etwa 30 Minuten vor Verzehr gemischt und im Kühlschrank kalt gestellt. Zum Schluss gehackte Minze zugegeben. Prima, sehr erfrischend (als Beilage zu Murgh Makhani serviert).

=====

14 Antworten auf „Murgh Makhani – indisches Butterhuhn mit Gurkensalat“

  1. Wir haben es gestern mit Freunden gekocht. Es war so lecker!
    600g Hähnchen haben locker für 5 Personen gereicht.
    Wir haben gerade die Reste gegessen und einfach noch frische Tomaten und Paprika mit aufkochen lassen.
    Als Beilage gab es bei uns CouCous-Salat.

  2. Wie wärs mit Curryreis dazu?
    Ich mach Curryreis am liebsten mit Black Magic Bio Curry, und einer milden Curry-sorte…
    zu Hähnchen passt das eigentlich immer…
    Ich werds selbst mal ausprobieren, und einen Bericht dazu abliefern^^.
    Beste Grüße
    Berlin

  3. Hallo Petra,
    nachdem mich eine Bekannte mit deinem tollen Blog „angefixt“ hat bin ich am stöbern bei dir. Nach den Brommbeerküchlein mit Oreoboden und dem Limettenkäsekuchen mit Erdbeersoße habe ich heute das Butterhuhn ausprobiert. Superlecker und auch deine „Modifikation“ mit Butter und Sahne fand ich perfekt.
    Ich glaube du hast eine neue Stammleserin.
    LG Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.