Hähnchen-Mango-Salat mit Currysauce

Auch wenn viele jammern: ich finde das Wetter herrlich! Das liegt natürlich zum großen Teil daran, dass unser Haus innen ausgesprochen angenehme Temperaturen aufweist (sonst ärgert mich ja beim Fotografieren oft, dass so wenig Sonne hereinkommt – jetzt hat das endlich auch mal sein Gutes) und auch der Garten Dank vieler Bäume genügend schattige Plätzchen aufweist.

Dennoch wird auch hier leichte Sommerküche serviert.

Mango-Huhn-Salat mit Currysauce

Ein Salat, der uns ausgesprochen gut gefallen hat: Lollo bionda aus dem Garten, darauf frische Mangostückchen, eine saftig gebratene Hühnerbrust und fruchtig-scharfe Currysauce.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hähnchen-Mango-Salat mit Currysauce
Kategorien: Salat, Hähnchen, Früchte, Karibik
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4     Hähnchenbrustfilets
      Öl; zum Braten
2     Reife Mangos; geschält, entkernt, in Scheiben
      Salatblätter (Petra: Lollo bionda)
H SAUCE
150 ml   Mangonektar
4 Essl.   Crème fraîche
1 1/2 Teel.   Scharfes Ketchup (Petra: Zulu Zulu Peri Peri
      -Sauce)
1 1/2 Teel.   Hot Sauce (Petra: Habanero Hot Sauce)
1 Messersp.   Liebigs Fleischextrakt
3 Teel.   Currypulver
2     Knoblauchzehen; zerdrückt
3     Frühlingszwiebeln; gehackt
2 Zweige   Petersilie; gehackt
1 Teel.   Salz
1 Teel.   Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Quelle

  Susanne Schäck Karibikfutter
  nachbearbeitet von Petra Hildebrandt
  Erfasst *RK* 05.07.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Hühnerbrüste in der Pfanne in etwas Öl braten bis sie gar sind, dicke Stücke evtl. im 80°C heißen Backofen gar ziehen lassen. Etwas abkühlen lssen, in Scheiben schneiden, beiseite stellen.

Crème fraîche, Saucen, Gewürze, Knoblauch, Zwiebeln, Fleischextrakt und Mangonektar pürieren bis eine cremige Sauce entsteht.

Teller mit den Salatblättern dekorativ auskleiden, Mangoscheiben und Hühnerfleisch darauf anrichten und die Currysauce darübergießen.

Nach Belieben mit Petersilie und Chilischote bestreuen.

Absoluter Geheimtip!!! Bisher haben alle Tester die Sauce zu diesem Salat mit Wonne aus dem Mixer geschleckt… Die Mischung von Mango und Curry schmeckt geradezu phantastisch exotisch.

Anmerkung Petra: sehr schönes Sommeressen. Sauce ist tatsächlich sehr fein 🙂

=====

14 Antworten auf „Hähnchen-Mango-Salat mit Currysauce“

  1. Sieht sehr lecker aus. Aber wirklich reife und gute Mangos bekomme ich mehr als selten. Aber ich werde Ausschau halten, denn den Salat würde ich gerne mal probieren. Dosenmangos kann ich mir in diesem Salat aber nicht vorstellen, die wären zwar reif und teilweise aromatischer, aber hier fehl am Platz…
    Viele Grüße in den Bayerischen Wald und genießen wir den Sommer!

  2. Dann weiß ich, was ich morgen koche! Denn eine vollkommen reife Mango wartet auf dringende Verwertung! Eine schöne Rezeptidee für sommerlich-heiße Tage. Und ja, abgesehen vom stundenlangen Gießen – ich liebe den Sommer auch!

  3. Ich mag das Wetter auch, obwohl ich zu viel Hitze gar nicht so gut abkann, aber besser als 15° und Regen ist es allemal, deswegen wird bei uns auch nicht gejammert.
    salat und Fotot sind sehr schon geworden, alleridngs kann ich mit dem Fleischextrakt nix anfangen. den würde ich dann wohl durch reduzierten Fond ersetzen.

  4. Im Original sind das Hühnerbrühwürfel oder gekörnte Hühnerbrühe – darauf wollte ich verzichten. Vom Fleischextrakt war gerade noch Restbestände da. Reduzierter Fond geht sicher klar, die Sauce sollte halt nur nicht zu sehr verdünnt werden (ist sowieso ziemlich dünnflüssig).

  5. SUPER-SCHLOTZIG! Den Salat habe ich lediglich erweitert durch eine halbe Avokado, die nicht reifer werden konnte und eine handvoll Crevetten. Was die karibische Stimmung, die beim Essen aufkam, nicht unterbrochen hat ;)! Etwas improvisieren mußte ich, so habe ich z.B, den Mangonektar durch pürierte Dosenmango ersetzt und für den Fleischextrakt habe ich etwas Vegeta genommen. Leute, wenn Petra sagt *Geheimtipp* oder *sehr fein* oder was in der Art – DIREKT nachkochen!! Danke, Petra!

  6. Fruchtsaucen sind ganz mein Geschmack, werde ich ausprobieren, vielleicht mach ich sie ein klein wenig weniger scharf, da kann Herr K. ja dann nachwürzen. Danke für das Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.