Café glacé (Kaffee-Eis)

Wenn wir uns früher als Kinder im Urlaub in der Schweiz beim Einkaufen ein Eis aussuchen durften, dann fiel unsere Wahl häufig auf dieses Café glacé. Auf die Zutatenliste haben wir damals noch nicht geachtet (ich weiß auch nicht, was damals alles darauf verzeichnet war).

Auf so ein cremiges Kaffee-Eis hatte ich mal wieder Lust, allerdings selbst gemacht – und damit ohne Zusatzstoffe wie Aromen oder Emulgatoren.

Kaffeeeis

Meine grobe Vorlage war dieses Rezept der Confiserie Baumann, allerdings habe ich die Eigelbe und den Zucker kräftig reduziert und auch bei der Herstellung der Grundcreme meine eigene Methode angewendet.

Wer ein eifreies Kaffe-Eis bevorzugt, dem empfehle ich das vietnamesische Kaffee-Eis mit Kakao-Nibs.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Café glacé
Kategorien: Süssspeise, Eis, Kaffee
Menge: 4 Portionen

Zutaten

300 ml   Milch
170 ml   Schlagsahne
100 Gramm   Kaffeebohnen
4     Eigelb
75 Gramm   Zucker
1 Portion   Löslicher Kaffee*
      Schlagsahne; steifgeschlagen; nach Belieben

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 15.07.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Milch und Sahne zusammen mit den Kaffeebohnen aufkochen, zugedeckt neben dem Herd etwa 15 Minuten ziehen lassen und durch ein feines Sieb geben.

Eigelb und Zucker in einer Schüssel mit dem Schneebesen zu einer gelblich-weissen Creme schlagen. Die wieder erhitzte Flüssigkeit unter Schlagen mit dem Schneebesen zur Eigelb-Zucker-Masse geben, alles wieder in den Topf geben und unter Rühren zur Rose abziehen (nicht kochen lassen!), je nach Geschmack das Aroma mit löslischem Kaffeepulver verstärken. Die Creme durch ein feines Sieb geben, kalt rühren, dann im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

Die Creme in der Eismaschine zu Eis gefrieren. In Gläsern anrichten und nach Belieben mit einem Sahnehäubchen garnieren.

*Anmerkung Petra: Wenn man nur die Kaffeebohnen verwendet, bleibt das Eis fast weiß, mit dem löslichen Kaffeepulver wird die Farbe Kaffee-ähnlicher.

=====

16 Antworten auf „Café glacé (Kaffee-Eis)“

  1. Davon nehme ich jetzt auch eine Portion!!! 🙂
    Ist mal was anderes als mein täglicher Eiskaffee. Eis und Kaffee passt einfach. Empfehlen kann ich Dir übrigens auch das Espresso-Parfait, das war auch klasse.

  2. Als Kind hätte ich (wie Andrea) nie nicht freiwillig Kaffee-eis gegessen. Heutzutage sieht das anders aus. Ich hab schon merhmals welches gemacht und finde es wegen der Bitternote des Kaffees einfach herrlich.

  3. Interessant, dass ihr schon als Kinder Kaffee gemocht habt. Kaffee mag ich inzwischen, Kaffeeis immer noch nicht! Ich müsste deines einmal ausprobieren, wahrscheinlich würde ich bekehrt!

  4. Leider ist mein Gefrierschrank zu klein und zu voll, um selbst Eis zu machen. Ich liebäugele schon lange mit den vielen tollen Rezepten wie diesem hier – wahrscheinlich muss ich mir dann aber eine Tiefkühltruhe zulegen 🙂

  5. Kaffee-Eis ist bisher nicht so meins – dafür kommt das Rezept aber gerade richtig zum Mama-Besuch, die steht da nämlich absolut und total drauf! Und dann werde ich auch noch mal probieren…

  6. Aus meinem Gelateria-Labor – Coppa del Nonno oder Kaffeeglac (ohne Ei)

    Wie es scheint hatten Cascabel und ich als Kinder den gleichen Geschmack, und heute die gleichen Ideen. 😉 Auch meine Wahl fiel in der Schweiz fters aufs Caf Glac und in Italien, auf den Autobahnraststtten, habe ich zum Copp…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.