Kartoffelpanachée vulgo Kartoffelsalat mit Gurke

In den letzten Tagen war hier viel los: nacheinander und teilweise gleichzeitig haben die Kinder (zwei davon mit Anhang) einige Tage Bayerwald-Urlaub eingeschoben. Gestern kam dann noch mit Angelika ganz lieber Besuch aus Wien – es war ein ausgesprochen vergnüglicher Tag! Von unserem Besuch in ihrem The Dining Room habe ich hier berichtet. Heute sind die letzten Gäste wieder abgefahren, das Haus ist seltsam leer. Aber nun bleibt wieder mehr Zeit, Blogs zu lesen und zu bloggen.

Während allerdings woanders schon angenehmere Temperaturen herrschen, steht hier im Südosten noch schwüle Hitze. Also gibt's wieder einmal Salat 🙂

Diesmal habe ich mir die Anregung dazu aus dem Rezept für Confierten Lachs auf Kartoffelpanachée des ARD-Buffets geholt.

Zutaten Kartoffelpanachee

Kartoffelpanachée klingt vornehm, dahinter verbirgt sich aber nur eine Mixtur aus Kartoffel- und Gurkenwürfelchen in einer sahnigen Salatsauce mit Kräutern. Auch hier hat sich Annabelle wieder einmal als festkochende Salatkartoffel bewährt.

Kartoffelpanachee mit gebratenem Zander

Auf den Lachs habe ich verzichtet und den angenehm frischen Salat mit gebratenem Zander serviert. 

Einen eher traditionellen Kartoffel-Gurken-Salat bietet heute übrigens zorra an.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelpanachée (Kartoffel-Gurkensalat als Beilage zu Fisch)
Kategorien: Fisch, Beilage, Salat, Gemüse
Menge: 4 Personen

Zutaten

400 Gramm   Kartoffeln, fest kochend (Petra: Annabelle)
  Etwas   Salz
1     Salatgurke
1/2     Bio-Zitrone
100 Gramm   Saure Sahne
50 Gramm   Joghurt
2 Essl.   Créme fraîche
20 ml   Gemüsebrühe
2 Essl.   Champagneressig
150 ml   Olivenöl
  Etwas   Zucker
1 Prise   Piment d'Espelette
  Etwas   Pfeffer aus der Mühle

Quelle

  ARD-Buffet
  Karlheinz Hauser Montag, 12. Juli 2010
  Erfasst *RK* 22.07.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen, schälen und in kleine ca. 5 mm große Würfel schneiden. In Salzwasser die Kartoffelwürfel bissfest kochen, abschütten und auf einem Küchentuch abkühlen lassen. Die Salatgurke schälen, der Länge nach halbieren, entkernen und in 5 mm große Würfel schneiden. Die Gurkenwürfel in eine Schüssel geben, salzen und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Von der Zitrone etwas Schale abschneiden und den Saft auspressen.

Saure Sahne, Joghurt und Créme fraîche mit der Brühe, Essig, Zitronensaft und 50 ml Olivenöl anrühren. Mit Salz, einer Prise Zucker, Piment d Espelette und Pfeffer abschmecken. Die Gurkenwürfel abseihen, kurz auf einem Küchentuch trocken tupfen und mit den Kartoffelwürfeln zu der Joghurtmasse geben. Alles ca. 20 Minuten ziehen lassen, dann nochmals abschmecken.

Dill und Petersilie abspülen, trocken schütteln, fein hacken und unter das Kartoffelpanacheé ziehen.

Ruccola waschen und trocken schütteln. Kirschtomaten halbieren. Etwas Rucola auf dem Teller verteilen, das Kartoffelpanachée darauf geben. Kirschtomaten daneben anrichten.

Anmerkung Petra: schön frische Beilage.

Dazu im Original confierter Lachs, wir hatten den Salat mit gebratenem Zander.

=====

10 Antworten auf „Kartoffelpanachée vulgo Kartoffelsalat mit Gurke“

  1. Ein leeres Haus kann ich gut nachempfinden… Aber beschwere dich nicht zu viel über eure Temperaturen, den Unterschied zur Rheinebene in den Nächten, in denen kein Lüftchen weht, haben wir übers Wochenende im Fichtelgebirge schon kennengelernt!
    Demnächst werde ich den Kartoffel-Gurkensalat bestimmt nachmachen, die Gurken reifen mächtig im Garten! Danke für die Erinnerung, das ARD-Buffet habe ich auch.

  2. Wie schön, dass dieser wunderbare Tag mit Euch hier auch verewigt ist! Immerhin war es Chili und Ciabatta, das für mich die Welt des Food Blogging aufgemacht hat – und ohne diese gäbe es mit Sicherheit kein „the Dining Room“….
    Nochmals herzlichen Dank für alles auch auf diesem Weg, Ihr seid so eine wunderbare Familie!
    Herzlichst, angelika

  3. Natürlich macht dieser Kartoffelsalat durch die Schnibbelei viel merh Arbeit als ein herkömmlicher, aber ich halte es für lohnenswert. Optisch und geschmacklich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.