Schwartenmagen-Salat mit Spargel und Radieschen

Als ich heute bei Ulli das Rezept für den Sülzwurstsalat sah, fiel mir ein, dass ich ja auch noch unbedingt das Rezept für einen improvisierten Salat aufschreiben wollte, den ich kürzlich gemacht hatte.

Schwartenmagen-Salat mit Spargel und Radieschen

Die Dose Hausmacher Schwartenmagen kam als Geschenk ins Haus, normalerweise steht so etwas nicht auf meiner Einkaufsliste. Vielleicht ein Fehler, wie ich inzwischen eingesehen habe – der erfrischende Salat hat mir nämlich mit ein paar Bratkartoffeln ausgezeichnet geschmeckt.

Hier also mein Notizzettel ins Reine geschrieben – natürlich kann man das Rezept beliebig abwandeln:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schwartenmagen-Salat mit Spargel und Radieschen
Kategorien: Salat, Wurst, Gemüse, Resteverwertung
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H DRESSING
1 Essl.   Weißweinessig
1/2 Teel.   Dijonsenf
1 Prise   Zucker
      Salz
      Pfeffer
2 Essl.   Öl
H SOWIE
100 Gramm   Schwartenmagen (Petra: aus der Dose)
3     Weiße Spargelstangen; gekocht
3     Radieschen
1-2     Schalotten
2     Gewürzgurken; gewürfelt
      Schnittlauch

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 09.06.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Zutaten für das Dressing verrühren, in eine Schüssel geben.

Den Schwartenmagen erst in Scheiben, dann in Würfelchen von gut 1 cm Kantenlänge schneiden. Spargel in etwa 3 cm lange Stücke schneiden, Schalotten, Radieschen und Gurken würfeln, Schnittlauch in Röllchen schneiden. Alles zusammen zum Dressing geben und gut vermischen, mindestens 1 Stunde kühl gestellt durchziehen lassen.

Dazu passen knusprige Bratkartoffeln oder ein Stück gutes Bauernbrot.

Anmerkung Petra: aus Improvisation entstanden – sehr leckerer, erfrischender Salat. Zutatenmengen können natürlich variiert werden.

=====

14 Antworten auf „Schwartenmagen-Salat mit Spargel und Radieschen“

  1. Ja, genau so ködert man Jims 🙂 Wurstsalat und Bratkartoffeln. Am besten Samstagabend zur Sportschau vorm Fernseher. Perfekt. Wie früher bei Opa und Oma.

  2. Ein Rezept für Herrn K.,Der Schwartenmagen und Radieschen liebt! Dünn geschnitten habe ich auch schon ab und zu mal ein Stück von dieser Sülze gegessen – mir schmeckt Tafelspitzsülze aber besser.

  3. Die leckeren Schwartemagendosen bekommen wir beim Zoll leider weggenommen. Ist der Mutti einer Freundin passiert. Die Arme spricht kaum English und war ganz aufgeloest.
    Bei uns Zuhause gab es oft Schwartemagen und Deinen Salat wuerde ich jetzt auch gerne essen. Sieht so sommerlich, koestlich aus.

  4. Schwartenmagen… Erinnerungen kommen da hoch. In Franken gibt es weißen Pressack, der ist ähnlich. Ab und zu mag ich den ganz gerne. Bisher noch nicht als Salat – aber das sollte sich ändern…

  5. Den habe ich ja schon seit Ewigkeiten nicht mehr gegessen, was eine Schande ist. Im Altenheim gab es früher schon mal total leckere Bratkartoffeln zum Abendessen. Auf jeden Bratkartoffelberg wurde eine dicke Scheibe Schwartenmagen gelegt. Durch die Hitze schmolz die Gelatine und die Fleischstücken lösten sich voneinander. Das hat ganz köstlich geschmeckt.
    Salat daraus herzustellen ist eine tolle Idee. Habe ich noch nie gegessen. Auch das ist eine Schande.

  6. Super! Dieser Salat würde mir auch hervorragend schmecken.
    Es gibt übrigens hervorragende Hausmacher Dosenwurst (oft von Landmetzgereien). Der frische Schwartenmagen ist allerdings etwas fester als der aus der Dose.
    LG

  7. Wie schon oben erwähnt, kenne ich mich damit leider nicht sehr gut aus. Der hier war aber schon ziemlich fest – ich hatte den Eindruck, wenn mir ein Stück davon auf den Boden gefallen wäre, hätte ich ihn gleich wieder auffangen können 😉

  8. Das wird eins von den wenigen Rezepten sein, das ich nicht nachkochen werde. Erstens kenne ich Schwartenmagen nicht und zweitens mag ich keine Innereinen und alles was damit zusammenhängt. Ich wart auf das nächste, auf das ich mich schon freue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.