Zanderfrikadellen auf glasiertem Gurken-Ingwer-Gemüse

Fisch umweltverträglich zu kaufen ist zum Problem geworden. Am besten führt man immer den Fischratgeber mit sich, denn zumindest ich habe den Überblick verloren, was geht, was teilweise geht und was gar nicht sein soll. Glücklicherweise ist einer meiner Lieblingsfische noch weitgehend frei gegeben: der Zander.

Zanderfrikadellen auf glasiertem Gurken-Ingwer-Gemüse

Diese mit bunten Gemüsewürfelchen angereicherten Frikadellen auf einem süßlich-ingwerscharfen Gurken-Mairübchenbett haben uns prima geschmeckt. Ein ganz leichtes Essen, das sich auch als Fischgang gut in ein Menü einfügen ließe.

Man sollte aber darauf achten, die Frikadellenmasse erst kurz vor dem Braten mit Salz und Limettensaft zu würzen, da sonst relativ viel Flüssigkeit austritt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zanderfrikadellen auf glasiertem Gurken-Ingwer-Gemüse
Kategorien: Fisch, Gemüse
Menge: 2 bis 4 Personen*

Zutaten

H FRIKADELLEN
400 Gramm   Zanderfilets ohne Haut und Gräten (Petra: 3
      -Filets, 350 g)
50 Gramm   Möhren; in kleinste Würfel geschnitten (Brunoise)
50 Gramm   Zucchinischale*; in kleinste Würfel geschnitten
      -(Brunoise) (Original: Zuckererbsen)
1     Eiweiß
1 Essl.   Speisestärke
      Salz
      Pfeffer
1 Prise   Piment d'Espelette
1     Limette: etwas abgeriebene Schale und Saft
      Butterschmalz; zum Braten
H GEMÜSE
30 Gramm   Butter
20 Gramm   Frischer Ingwer, geschält in feinsten Würfelchen
1-2     Schalotten; in feinen Würfelchen
1/2-1     Salatgurke; je nach Größe
2     Mairübchen
      Salz
      Pfeffer
      Zucchinischalen; Reste von oben
2 Essl.   Weißer Balsamico
1 Essl.   Honig
H GARNITUR
      Kräuter (Schnittlauch, Kresse, Petersilie oder
      -auch Dill)

Quelle

  modifiziert nach
  Wolfgang Hübner
  Michael Wissing
  Ingwer
  Die edle Schärfe aus dem Land des Lächelns
  Erfasst *RK* 20.04.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

*als Fischgang für 4, als Hauptspeise für 2

Die Gurke waschen, der Länge nach halbieren und mit einem Löffel die Kerne herauskratzen. Die Hälften in 1/2 cm breite Scheiben schneiden. Die Mairübchen schälen, 2 mal quer durchschneiden und ebenfalls in 1/2 cm dicke Scheibchen schneiden. Wenn noch Zucchinischale vom Schneiden der Brunoise vorhanden ist, diese ebenfalls kleinschneiden.

Die Zanderfilets waschen, trockentupfen und in möglichst feine Würfelchen schneiden.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen und Schalotte und Ingwer anschwitzen. Die Gurken- und Mairübenscheiben und evtl. vorhandene Zucchini hineingeben, salzen und pfeffern. Gegen Ende der Garzeit mit Balsamico ablöschen und mit dem Honig glasieren (Gardauer für's Gemüse insgesamt etwa 12-15 Minuten).

Unmittelbar vor dem Braten das Fischfleisch mit den Möhren- und Zucchiniwürfelchen, dem Eiweiß und der Speisestärke vermischen, mit Salz, Pfeffer, etwas Chili, dem Limettensaft sowie der abgeriebenen Schale würzen. Daraus kleine Frikadellen formen, diese in Butterschmalz bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 4-6 Minuten braten.

Das Gemüse auf vorgewärmte Teller verteilen und die Zanderfrikadellen darauf setzen. Mit Kräuterblättchen bestreut servieren.

Anmerkung Petra: Tolle Kombination von leicht süßlich-scharfem Gemüse und würzigen Frikadellen, angenehm leichtes Essen.

Die Frikadellenmasse erst kurz vor dem Braten fertigstellen, sie zieht sonst Wasser.

Ich wollte im Gemüse noch 2 Mairüben unterbringen, passte prima. Im Original werden 2 Gurken gescheibelt und am Schluss 10 gelbe Kirschtomaten dazu gegeben – mir gefällt es aber besser ohne.

=====

10 Antworten auf „Zanderfrikadellen auf glasiertem Gurken-Ingwer-Gemüse“

  1. Ich habe auch immer meinen „Seafood Selector“ beim Einkauf dabei. Ja, es wird leider immer schwieriger, vor allem wenn man nicht in Kuestennaehe wohnt. Das Gemuese kann ich mir auch sehr gut in Begleitung von Crab Cakes vorstellen. Kommt auf meine „to cook Liste“. Thanks.

  2. Zander gefällt mir auch ich habe mal in einem Mannheimer Biergarten Zander-Weißwürste gegessen. Sehr ungewöhnlich, aber auch lecker. Und Deine Frikadellen sehen nicht minder gut aus.

  3. Dass Zander noch nicht abgefischt ist, hätte ich auch nicht gedacht. Vor lauter Verzweiflung nahm ich heute eine glitschigen Oktopus mit nach Hause, nun lauert er im Kühlschrank auf mich.

  4. Bei uns gibt es insgesamt nicht so oft Fisch, weil Herr Suse den jetzt nicht soooo gern ist. Und ich gestehe, ich habe bislang nicht in den Fischratgeber geschaut und habe nur die gängigen „Verdächtigen“ gemieden. Muss ich direkt mal schauen, wo ich schon unwissenderweise „gesündigt“ habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.