Entencurry mit Mandeln und Möhren

Helmuts Wunsch nach Ente am Wochenende konnte ich positiv bescheiden, fand sich doch noch eine Barbarie-Entenbrust in der Tiefkühltruhe.

Entencurry mit Mandeln und Möhren

Nach kurzer Inspektion der einschlägigen Rezepte hat er sich für Entencurry mit Pappadams mit Basmatireis entschieden (Pappadams waren keine mehr im Haus). Ein Rezept mit angenehmer Schärfe und viel Gemüse, bei dem die Entenbrustwürfel innen schön rosa und saftig geblieben sind. Der Hit sind die gegrillten knusprigen Entenhautwürfelchen, die am Schluss darüber gestreut werden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Entencurry mit Pappadam
Kategorien: Geflügel, Ente, Asien
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Barbarie-Entenbrüste a 350 g
300 Gramm   Zwiebeln
2     Rote Paprikaschoten
3     Frische rote Chilischoten
150 Gramm   Frühlingszwiebeln
300 Gramm   Möhren
50 Gramm   Mandelblättchen
6     Kardamomkapseln
3     Pimentkörner
1 Essl.   Kreuzkümmel
1 Essl.   Paprikapulver (rosenscharf)
3 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
2 Essl.   Curry-Mischung; s. Rezept Curry-Mischung*
400 ml   Geflügelfond
12     Pappadums; indische Linsenfladen (Asialaden)
      Öl; zum Ausbacken
1 Teel.   Speisestärke (Petra: weggelassen)

Quelle

  essen & trinken 1/2002
  Erfasst *RK* 08.01.2002 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

1. Mit einem scharfen Messer die Haut von den Entenbrüsten schneiden, auf ein Blech legen und 30 Minuten einfrieren. Fleisch in 1 1/2 cm große Würfel schneiden, zugedeckt beiseite stellen.

2. Zwiebeln pellen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Paprika putzen, vierteln, entkernen. Mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen und unter dem Backofengrill auf der 2. Einschubleiste von unten so lange grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Paprika in einen Gefrierbeutel geben und 5-10 Minuten ausdämpfen lassen. Dann häuten und in 4 cm große Rauten schneiden. Chilischoten waschen, längs halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und
in l cm breite Ringe schneiden. Möhren schälen und auf einer Haushaltsreibe grob raspeln.

3. Mandelblättchen grob hacken. Kardamomsamen aus den Kapseln lösen, mit Pimentkörnern und Kreuzkümmel in einem Mörser fein zerstoßen und mit Mandelblättchen und Paprikapulver in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze l Minute rösten.

4. Das Öl in einem flachen Topf erhitzen. Die Entenbrüste mit Salz und Pfeffer würzen, im Öl bei starker Hitze 1-2 Minuten rundherum anbraten, herausnehmen und auf einem Blech auskühlen lassen.

5. Zwiebeln im Bratfett bei mittlerer Hitze 5-6 Minuten braten. Mit der Curry-Mischung bestreuen und weitere 1-2 Minuten braten. Mit dem Geflügelfond und 200 ml Wasser auffüllen und 10 Minuten kochen. Möhren dazugeben und weitere 5 Minuten kochen.

6. Die Entenhaut der Länge nach vierteln, danach in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Haut auf ein Blech legen und unterm vorgeheizten Backofengrill 6 Minuten grillen, bis sie knusprig ist. Haut in einem Sieb abtropfen lassen. Pappadams portionsweise im heißem Fett von beiden Seiten kurz ausbacken.

7. Das Currygemüse erhitzen, das Entenfleisch unterheben und 6 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Frühlingszwiebeln, Paprikarauten und Chili dazugeben und l Minute kochen. Die Speisestärke mit wenig kaltem Wasser anrühren, in die Flüssigkeit geben und l Minute kochen. Entencurry auf vorgewärmte Teller geben und sofort mit der Entenhaut servieren.

Zubereitungszeit: 1:20 Stunden

Pro Portion 44 g E, 55 g F, 27 g KH = 778 kcal (3268 kJ)

Anmerkung Petra: Für 2 halbes Rezept, an Stelle von Pappadams gab es Basmatireis dazu.

Die Mandel-Gewürzmischung habe ich mit dem Curry (Punkt 5) zugegeben. Für die Currymischung 1 El Baba's Meat Curry Powder aus Malaysia verwendet, 1/2 rote und 1/2 gelbe Paprika. Frühlingszwiebeln gab's keine, dafür etwas Schnittlauch und Kresse am Schluss dazu. Fleisch saftig, die knusprige Entenhaut unbedingt draufgeben, sehr lecker!

=====

17 Antworten auf „Entencurry mit Mandeln und Möhren“

  1. Hi Petra. Ein sehr schönes Rezept, das ich mir gleich mal fürs Wochenende vormerke! ich habe auch ein paar Rezepte bei denen die Haut angebraten und später auf das Gericht gegeben wird. Vor kurzem z.B. die beschwipste Ente aus Nickys Delicious Days Kochbuch (genial!). So ist das Fleisch saftig und man hat trotzdem schönen knusprigen Entenbrust ohne das ganze Fett (bleibt ja einiges in der Pfanne). Danke! 🙂

  2. Thanks so much for visiting my blog and letting me discover yours. I don’t speak German but the photos – your cooking and baking – everything is just beautiful and mouthwatering. I am sure I could figure out the ingredients if I tried! This curry looks fantastic!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.