Zitronen-Frischkäse-Kastenkuchen

Am Wochenende waren wir wieder geocachend unterwegs, deshalb sollte der Kuchen mitnehm-tauglich sein.

Zitronen-Frischkäse-Kastenkuchen

Ideengeber war wieder Carole Walters Great Coffee Cakes, Sticky Buns, Muffins & More, aus dem auch schon der Schlagsahne-Rührkuchen mit Nüssen stammte. Diesmal habe ich mich für einen Zitronen-Kastenkuchen mit Frischkäse entschieden – der Kuchen hat eine wunderbar flaumig-saftige Konsistenz. Zusätzlich habe ich ihm einen kleinen Zitronenguss spendiert, für mich ein Muss bei Zitronenkuchen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zitronen-Frischkäse-Kastenkuchen
Kategorien: Kuchen, Früchte, Picknick
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

240 Gramm   Mehl
1 Teel.   Weinstein-Backpulver
1/2 Teel.   Salz
170 Gramm   Butter; Raumtemperatur
2     Zitronen: abgeriebene Schale
1/4 Teel.   Zitronenöl; oder Zitronenextrakt
115 Gramm   Frischkäse
225 Gramm   Extrafeiner Zucker*
3 groß.   Eier; getrennt
2 Essl.   Zitronensaft; frisch gepresst
1 Teel.   Vanilleextrakt (oder entsprechend Vanillemark)
1 Prise   Salz (Original Cream of Tartar)
H GUSS
75 Gramm   Puderzucker
      Zitronensaft

Quelle

  nach Carole Walter
  Great Coffee Cakes, Sticky Buns, Muffins & More
  Erfasst *RK* 23.03.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Einen Rost auf die zweitunterste Schiene stellen.

Eine Kastenform (25 cm Länge) mit Backpapier auskleiden.

Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben.

Die Butter in Flöckchen in eine weitere Schüssel geben und mit dem Handmixer cremig rühren. Zitronenschale und Zitronenöl unterrühren, dann den Frischkäse unter Weiterrühren portionsweise dazugeben, die Masse soll schön cremig werden. Nach und nach den extra feinen Zucker unterrühren, gut rühren. Nun nach und nach die Eigelbe zugeben, jedes Mal so lange rühren, bis sie vollständig inkorporiert sind.

Bei niedriger Geschwindigkeit die Hälfte der Mehl-Mischung zugeben und kurz rühren, dann Zitronensaft und Vanilleextrakt, dann den Rest der Mehl-Mischung. Nur so lange rühren, wie unbedingt notwendig.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz in einer sauberen Schüssel cremig schlagen. Nun mit einem Gummispatel erst 1/3 vom Eiweiß unter den Teig ziehen, dann den Rest des Eiweißes.

Den Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und glattstreichen. Den Kuchen 70-75 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und aus der Form heben, auf ein Rost stellen.

Den Puderzucker mit so viel Zitronensaft verrühren, dass eine streichfähige Glasur entsteht. Den noch warmen Kuchen auf der Oberseite mit Glasur bestreichen, so dass ein bisschen etwas davon dekorativ auf den Seiten herunterläuft. Den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Der Kuchen hält sich in Alufolie etwa 5 Tage.

Anmerkung Petra: Das Original wird ohne Zitronenguss gemacht, der passt aber ausgezeichnet.

Flaumig-saftiger zitroniger Kuchen, sehr gut Picknick-geeignet.

*ich habe normalen Zucker kurz im Thermomix gemahlen

Variante: 3 El Mohn mit in die Mehlmischung geben.

=====

26 Antworten auf „Zitronen-Frischkäse-Kastenkuchen“

  1. Kuchen fürs Picknick bzw zu Läufen außerhalb ist bei uns immer sehr beliebt und mit deinem hier habe ich wieder ein Rezept mehr 🙂 Super ist ja auch daran, dass er so lange frisch hält! (wenn das Kuchenmonster ihn nicht vorher aufgegessen hat, was wahrscheinlicher ist)

  2. Lustig, mir sind in der letzten Zeit mehrere Pound-Cakes mit Frischkäse vor die Nase gelaufen. Deiner sieht wirklich so schön fluffig aus, dass ich das wohl auch mal ausprobieren muss.

  3. Ich habe ihn gestern nachgebacken und ich muß sagen, er war absolut großartig! Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Auch ohne TM war das Rezept sehr einfach nachzubacken. Ich habe zum Mahlen des Zuckers meinen Minihacker vom Zauberstab genutzt – ging auch vollkommen unproblematisch 😉
    Einzige Änderung: Ich habe die Mengen um 1/3 erhöht, da ich „nur“ eine 30cm-Kastenkuchenform besitze und habe statt Weinstein-Backpulver „normales“ genommen – tadellos 🙂 Foto davon werde ich in Kürze in meinem Blog posten 🙂
    Vielen Dank für dieses superschöne Rezept, liebe Grüße und ein schönes Osterfest wünscht
    Kerstin

  4. Boah, Petra, dieser Kuchen hat uns sowas von entzückt. Ich habe ihn in einer Form mit sechs kleinen Kastenkuchenmulden gebacken und auf Tour mitgenommen. Ein, ich muss das jetzt mal so schreiben, affengeiler Kuchen. Das ist ein Kandidat für die RezKonv-Rubrik „Knaller“. Den haben wir nicht zum letzten Mal gemacht, ich glaube, ich backe ihn gleich morgen nochmal. Köstlichst!

  5. Heute diesen Kuchen gebacken (hab nur Zucker reduziert auf 190 g), mmm, wie fein, saftig, luftig, Yves war begeistert. Kommt zu den Favoriten Deiner Rezepte 😉

  6. Gestern hab ich den Zitronenkuchen endlich gebacken. Er stand schon ewig auf meiner „Nachbackliste“. Oooh ist der lecker, so schön feucht und fluffig! Zitronenguss ist bei mir auch ein muss 🙂
    Ich wurde noch bei keinem Deiner Rezepte enttäuscht, großes Kompliment!

  7. Eine Frage noch Petra. Meinst Du mit großen Eier L. Denn die habe ich heute nommen. Mein heutiger Versuch den Kuchen auf 180° C Ober- Unterhizte 45 Min. und 15 Min. 160°C Ober-Unterhitze 15 Min. im ausgeschalteten Backofen. Morgen kann ich bereichten ob der durchgebacken war. Denn bei der Stäbchenprobe lieb nichts haften. Das hatte ich schon bei den vorigen Versuchen, aber das war der Kuchen trotztem nicht durchgebacken.

  8. Im Rezept stehts ja: große Eier, also L.
    Ich habe den Kuchen schon öfter gebacken, hatte noch nie Probleme mit 70-75(!) Minuten bei 160°C O/U, auch von anderen habe ich nichts in die Richtung gehört. Wie lange hast du ihn denn vorher gebacken? Bist du sicher, dass deine Ofentemperatur stimmt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.