Marokkanische Hähnchenkeulen mit Kichererbsen aus dem Crockpot

Am Wochenende durfte wieder der kleine Crockpot arbeiten. Die Vorarbeit am Morgen war denkbar einfach und schnell erledigt: ein paar Zutaten im Topf zusammenrühren und die Hähnchenkeulen obenauf legen. Deckel drauf und sich für 9 Stunden verabschieden 🙂

Marokkanische Hähnchenkeulen mit Kichererbsen aus dem Crockpot

Couscous als Beilage braucht auch nur ein paar Minuten Quellzeit und so kann schon 15 Minuten nach der Rückkehr ein ausgesprochen wohlschmeckendes Gericht auf dem Tisch stehen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Marokkanische Hähnchenkeulen mit Kichererbsen aus dem Crockpot
Kategorien: Geflügel, Hähnchen, Hülsenfrüchte, Gemüse, Crockpot
Menge: 3 Portionen

Zutaten

1 Dose   Kichererbsen (400 ml, 265 g Abtropfgewicht)
400 Gramm   Tomaten stückig (Dose)
1 groß.   Rote Paprika; geputzt, geschält, in Stücke
      -geschnitten
1 mittl.   Rote Zwiebel; gehackt
35 Gramm   Rosinen
2 Essl.   Tomatenmark
2 Essl.   Wasser
1 1/2 Teel.   Gemahlener Kreuzkümmel
1 Teel.   Paprikapulver halbsüß
1/2 Teel.   Piment d'Espelette; oder andere gemahlene Chilis
      Salz
4     Hähnchenkeulen; enthäutet, im Gelenk
      -durchgetrennt
H ZUM SERVIEREN
3 Essl.   Koriandergrün; gehackt
      Couscous

Quelle

  modifiziert nach Beth Hensperger, Julie Kaufmann
  Not Your Mother's Slow Cooker Cookbook
  Erfasst *RK* 23.03.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Kichererbsen, Tomaten, Zwiebeln, Rosinen, Tomatenmark, Wasser, Kreuzkümmel, Paprika und Piment d'Espelette in den Crockpot geben, verrühren und mit Salz abschmecken.

Die Hähnchenteile auf die Mischung legen, den Deckel schließen und alles etwa 8-9 Stunden auf low garen.

Nach beendeter Garzeit Koriandergrün einrühren, nochmal abschmecken und mit Couscous servieren.

Anmerkung Petra: Super!

Ich habe dem Gericht gegenüber dem Original etwas mehr Schärfe gegönnt und die 2 El Erdnussbutter weggelassen, die Hensperger am Schluss noch einrührt.

=====

9 Antworten auf „Marokkanische Hähnchenkeulen mit Kichererbsen aus dem Crockpot“

  1. Hallo liebe Petra,
    was hier auf dieser Seite mit dem Crockpot gezaubert wird, ist einfach toll. Es hat mich als jeden Tag Kocher endgültig überzeugt mir auch einen Topf zuzulegen und das will was heißen, denn ich bin viel in Amerika und konnte dort bei meiner Freundin feststellen, dass sie nicht mehr sooft damit kocht, aber das hängt glaube ich auch mit der Einstellung zum Kochen überhaupt zusammen, wobei meine Freundin auch eine begeisterte und gute Köchin ist. Ich habe mir jedenfalls die Rezepte hier gemopst und freue mich darauf sie auszuprobieren. Vielen Dank für die Anregungen.

  2. Genau das habe ich auch schon gekocht, mit Hähnchenbrust am Knochen, da Schenkel hier ungern gegessen werden. Bei mir hat’s vier Stunden auf HIGH geköchelt – schmeckte wirklich lecker!

  3. Aber sicher kannst du das auch ganz normal kochen. In dem Fall würde ich die Zwiebel anschmoren, dann die Paprika, Tomaten und die restlichen Zutaten zugeben. Man kann natürlich auch erst die Hähnchenkeulen anbraten, wieder rausnehmen und dann mit den Zwiebeln weitermachen. Garen dann entweder sanft auf dem Herd oder im geschlossenen Bräter im Backofen. Die Zeit verkürzt sich dann natürlich gewaltig (aber gerade über die lange Zeitspanne sind wir ja froh, wenn wir unterwegs sind).

  4. Danke, Petra, für die schnelle Antwort!
    Klar, für euch ist das ideal, besser geht’s ja gar nicht. – Ich bin immer
    wieder erstaunt, wie viele Caches ihr schon gefunden habt….wirklich toll!!
    🙂

  5. Kein Gekicher – nur Erbse-Erbse!

    Weshalb heissen Kichererbsen Kicher-Erbsen? Nein, es hat nichts, aber auch gar nichts mit Gekicher zu tun. Die Bezeichnung der Kichererbsen kommt ursprünglich aus dem Lateinischen „cicer“ und wurde im Mittelhochdeutschen zu „Kicher“. Witzigerweise ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.