Indisches Lamm-Curry in süßer Zwiebel-Tomaten-Sauce

Noch aus den Weihnachtsferien (Schande über mich!) sind zwei indische Gerichte nachzutragen, die uns ausgezeichnet geschmeckt haben.

Der Anstubser dazu kam von Foodfreak, die schon im Juli das Buch 660 Curries vorgestellt hatte. Mein Exemplar hatte ich daraufhin gleich geordert, daraus gekocht allerdings erst im Dezember. Damit ist dies auch gleich noch ein Beitrag für's DKduW-Event 😉

Lamm in süßer Zwiebel-Tomatensauce

Bei Foodfreak habe ich jetzt im Nachtrag gelesen, dass man für die "red onions" der Zwiebelpaste am besten violette Schalotten verwendet. Diese sind hier leider nur selten aufzutreiben. Aber mit roten Zwiebeln hat's auch gut geschmeckt.

Das zweite Gericht aus 660 Curries war ein farblich kontrastierendes Joghurt-Mandel-Huhn – für das Rezept muss man sich noch bis morgen gedulden.

Als Beilagen habe ich Basmatireis und selbstgebackenes Naan serviert – letzteres auf speziellen Wunsch von Franziska.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lamm-Curry in süßer Zwiebel-Tomaten-Sauce
Kategorien: Curry, Lamm, Gemüse, Indien
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2 Teel.   Koriandersamen; gemahlen
1 Teel.   Kreuzkümmelsamen; gemahlen
1 Teel.   Süßes Paprikapulver
1 1/2 Teel.   Salz
1/2 Teel.   Cayennepfeffer
1/2 Teel.   Kurkuma; gemahlen
4     Frische Ingwerscheiben; der Länge nach
      -geschnitten (5 x 2,5 cm x 0,2 cm); fein gehackt
4 mittl.   Knoblauchzehen; fein gehackt
600 Gramm   Lammkeule; Fett entfernt, in Würfeln von 2,5 cm
      -Kantenlänge
2 Essl.   Öl
4     Schwarze Kardamomkapseln
2     Frische oder getrocknete Lorbeerblätter
250 ml   Stückige Tomaten (Dose); oder Tomatensauce
60 ml   Gebratene Zwiebelpaste (s. Rezept)
2 Essl.   Koriandergrün; fein gehackt

Quelle

  Raghavan Iyer
  660 Curries
  Erfasst *RK* 02.02.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Koriander, Kreuzkümmel, Paprika, Salz, Cayenne, Kurkuma, Ingwer und Knoblauch in eine mittlere Schüssel geben. Das Lammfleisch zugeben, alles gut durchrühren und abgedeckt 30 Minuten kühlen.

Das Öl in einem mittleren Bräter erhitzen. Die Kardamomkapseln und die Lorbeerblätter zugeben, 30 Sekunden braten, bis die Blätter brutzeln und die Kapseln leicht anschwellen. Nun das Lamm zugeben und etwa 5-8 Minuten rührbraten, die Gewürze dürfen nicht verbrennen. Der austretende Fleischsaft soll dabei Bratrückstände loskochen.

Die Tomaten, die gebratenen Zwiebel-Paste und das Koriandergrün einrühren. Alles zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren, einen Deckel auflegen und alles etwa 45 Minuten sanft simmern lassen, bis das Fleisch butterweich ist.

Wird typischerweise mit rohen Zwiebelscheiben, frischen grünen Chilis und Limettenschnitzen serviert.

Anmerkung Petra: Sehr gut! Gemacht mit Reis und Naan, als zweites Gericht Joghurt-Mandel-Huhn serviert.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebratene Zwiebel-Paste
Kategorien: Gewürz, Paste, Gemüse, Indien
Menge: 1 Rezept

Zutaten

60 ml   Öl
900 Gramm   Rote Zwiebeln; längs halbiert und dann in dünne
      -Streifen geschnitten

Quelle

  Raghavan Iyer
  660 Curries
  Erfasst *RK* 02.02.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Einen Wok oder eine tiefe Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen. Das Öl hineingeben und umschwenken. Wenn es Schlieren zeigt, die Zwiebeln zufügen und unter gelegentlichem Rühren 25-30 Minuten braten, bis sie karamellbraun sind. Gegen Ende öfter umrühren, damit sie nicht an der Pfanne kleben. Auf einen Teller geben und abkühlen lassen.

240 ml Wasser in einen Mixer geben. Die karamellisierten Zwiebel hinzugeben und alles pürieren.

Nicht benötigte Reste können portionsweise eingefroren werden. Im Kühlschrank hält sich die Paste bis zu einer Woche.

Tipp: Ersatzweise kann man auch 1 Tasse frittierte Zwiebeln (Fertigprodukt) mit 1 Tasse Wasser pürieren – ergibt 1 Tasse Zwiebelpaste.

Wird z.B. benötigt für Lamm-Curry in süßer Zwiebel-Tomaten-Sauce

=====

12 Antworten auf „Indisches Lamm-Curry in süßer Zwiebel-Tomaten-Sauce“

  1. oooh ja das ist genau mein Ding, wird demnächst nachgekocht! danke fürs Vorkosten 🙂
    In Penang haben wir Onion Naan gegessen, das war der Standard-Naan-Teig mit den besagten Schalotten drin, seeehr gut.
    Übrigens hat unser lokaler Edeka in letzter Zeit oft (französische?) Schalotten im Angebot, vielleicht kriegt die auch Dein lokaler beim Grosshandel, wenn Du ihn nett fragst?

  2. Auch wenn’s schon ein paar Tage alt ist, sieht es richtig lecker aus. 😉
    Klingt klasse mit den Gewürzen, dem Ingwer, usw. Neu waren mir schwarze Kardamomkapseln, ich habe nur grüne daheim.

  3. Toll! Und super, dass du dazu gekommen bist, die Rezepte zu übersetzen. Ich habe schon geschaut, wann es bei dir indisch gibt…
    Ich habe das Buch leider noch nicht, es steht immer noch auf der Wunschliste, aber demnächst suchen bestimmt wieder ein paar Leute ein Geschenk für mich…
    Rezept notiert und wird nachgekocht.
    Viele Grüße

  4. Köstlich! Vor allem scheint man bei diesem Rezept kaum was falsch machen zu können. Ich könnte mir vorstellen, dass es günstig ist, es einen Tag im Voraus zu kochen, damit es gut durchziehen kann – wie alle Currys eben.

  5. Indisches Joghurt-Mandel-Huhn

    Als Kontrastprogramm zum gestern hier veröffentlichten rötlichen Lamm-Curry in süßer Zwiebel-Tomaten-Sauce gab’s bei unserem indischen Essen als zweites Hauptgericht ein helles Joghurt-Mandel-Huhn mit Einsprengseln von grünem Spinat – ebenfalls aus 660…

  6. Habe es heute nachgekocht und es schmeckt fantastisch, auch wenn ich die Zeiten fürs Kühlen und Zwiebelnkochen reduzieren musste. Das nächste Mal plane ich etwas mehr Zeit ein. Ich war überrascht wie angenehm süß die Zwiebelpaste schmeckt und die rohen Zwiebeln über das Curry ist ja wohl ein Absolutes Muss. Vielen Dank dafür!

  7. Heute dein Rezept ausprobiert. Yves war hingerissen, ich nicht weniger. Es reicht noch bis Mariä Himmelfahrt, also insgesamt drei Tage voller Genuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.