Blutwurstraderln in Senfkruste auf saurem Kartoffelgemüse

Tage, an denen Moritz Nachmittags-Unterricht hat, benütze ich gerne dazu, Gerichte zu kochen, von denen ich weiß, dass sei bei ihm nicht auf hellste Begeisterung stoßen.

Blutwurstraderln auf saurem Kartoffelgemüse

Blutwurst gehört dazu 😉 Hier in einer knusprigen Senfpanade gebraten.

Im sauren Kartoffelgemüse tummeln sich neben Erdäpfeln auch noch Möhren und fein säuberlich rund ausgestochene Selleriescheibchen. Was mich daran erinnert hat, dass es allmählich Zeit für das Knollensellerie-Event wird…

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Blutwurstraderln in Senfkruste auf saurem Kartoffelgemüse
Kategorien: Wurst, Kartoffeln, Gemüse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DAS SAURE KARTOFFELGEMÜSE
500 Gramm   Kleine Kartoffeln
150 Gramm   Knollensellerie
2     Kleinere Möhren
350 ml   Geflügelbrühe
1 klein.   Lorbeerblatt
1 Streifen   Unbehandelte
      Zitronenschale
1     Thymianzweig
100 Gramm   Saure Sahne
1-2 Essl.   Weißweinessig
      Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Teel.   Zucker
1 Essl.   Glatte Petersilie (grob gehackt)
H FÜR DIE BLUTWURSTRADERLN
4     Blutwürste
100 Gramm   Scharfer Senf
100 Gramm   Doppelgriffiges Mehl (Dunst)
2-3 Essl.   Öl, zum Braten

Quelle

  Alfons Schuhbeck – ISBN 3-89883-065-9
  Bayerische Hausmannskost für Feinschmecker
  Erfasst *RK* 14.10.2003 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Für das Kartoffelgemüse die Kartoffeln, den Knollensellerie und die Möhren schälen und in 2 bis 3 mm dicke Scheiben schneiden. Aus den Selleriescheiben kleinere Scheiben von etwa 3 cm Durchmesser ausstechen.

Die Brühe mit dem Lorbeerblatt zum Kochen bringen und das Gemüse darin in etwa 25 Minuten so weich kochen, dass das Gemüse gerade nicht zerfällt. Am Schluss Zitronenschale und Thymian einige Minuten darin ziehen lassen und wie das Lorbeerblatt wieder entfernen.

Ein Viertel des Gemüses mit der sauren Sahne mixen und zum anderen Gemüse zurückgeben. Mit Essig, Salz, Pfeffer und Zucker herzhaft abschmecken und mit der Petersilie bestreuen.

Für die Blutwurstraderln die Blutwürste häuten und schräg in gut 1 cm dicke Scheiben schneiden. Mit dem Senf rundherum einstreichen und in Mehl wenden. In einer Pfanne bei milder Hitze im Öl auf beiden Seiten anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Blutwurstraderln auf dem sauren Kartoffelgemüse anrichten.

Anmerkung Petra: Zum Legieren 1/4 des Gemüses mit Schmand verrührt und mit der Gabel verdrückt, nicht püriert. 180 g Blutwurst gebraten, deutlich weniger Senf als oben angegeben. Reichte für 2 Personen, schöne Hausmannskost 🙂

=====

4 Antworten auf „Blutwurstraderln in Senfkruste auf saurem Kartoffelgemüse“

  1. MMMH!
    Das klingt ja schmagofatz! Allerdings scheint der Schweizer in mir durchzudrücken – mit unserer Blutwurst könnte man dies nicht machen, denn diese wäre aus der sog. Metzgete und die kann man nicht bestreichen, weil sie erst gekocht werden muss. Aber Eure Blutwurst scheint ja eine „feste Wurst“ zu sein. Ist das diese mit den kleinen Fettstückchen drin?

  2. Mich lacht dieses Essen aber gerade sowas von an! Mag ja eh solche „Gemüsen“, das hier erinnert mich an ungarisches Fözelék 🙂 Blutwurst könnte ich auch mal wieder vertragen, muss mich hier im Hessischen mal auf die Suche begeben!

Schreibe einen Kommentar zu coriandre Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.