Sharon-Granatapfel-Salat mit Rucola und Haselnüssen

Als Vorspeise zu unserem weihnachtlichen Rehbraten hatte ich mir einen Salat mit fruchtiger Note ausgesucht:

Sharon-Granatapfel-Rucola-Salat

Die Aromen von pfeffriger Rucola, süßlicher Sharon (habe ich geschält, weil ich die harte Schale nicht so liebe), säuerlich-knackigen Granatapfelkernen und gerösteten Haselnüssen ergänzen sich prima.

Das Foto stammt übrigens von einem Probelauf in der Woche vorher (Weihnachten sollte ohne Fotografieren bei Tisch stattfinden), dort hatte ich eingefrorene Granatapfelkerne samt Saft verwendet.

Auslösen der Granatapfelkerne

Bei der Verarbeitung der Granatäpfel habe ich zwei Tipps aus Suzanne Goins Sunday Suppers at Luques befolgt.

  • Zum Entsaften die ganze Frucht kneten und rollen, so dass sie ganz weich wird und sich der Saft im Inneren sammelt. Nun einfach ein Loch in die Schale stechen und den Saft unter Zusammendrücken in ein Gefäß ablaufen lassen. Vorsicht, Granatapfelsaft hinterlässt auf Kleidung äußerst unschöne Flecken, wie ich leider aus eigener Erfahrung weiß. Ein Granatapfel lieferte bei mir ungefähr 100 ml Saft.
  • Zur Gewinnung der Kerne die Frucht nach und nach aufbrechen (nicht aufschneiden) und die roten Kerne aus den bitteren weißlich-gelben Häutchen herausdrücken.

Nachtrag zu den Granatapfelsaft-Flecken auf der Kleidung: ich mache sonst zwar keine Reklame im Blog, aber Sil 1-für-Alles Fleckensalz hat es geschafft, den schon verloren geglaubten Pullunder im Wollwaschprogramm wieder sauber zu kriegen 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sharon-Granatapfel-Salat mit Rucola und Haselnüssen
Kategorien: Vorspeise, Salat, Früchte, Nuss
Menge: 6 Portionen

Zutaten

2/3 Tasse   Blanchierte Haselnüsse
1 Teel.   Haselnussöl*
H DRESSING
1 Essl.   Fein gewürfelte Schalotten
3 Essl.   Frischen Granatapfelsaft (von 1-2 Granatäpfeln)
1 Essl.   Sherryessig
2 Teel.   Reisessig
3 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Haselnussöl*
H SOWIE
2 klein.   Sharonfrüchte; geschält, in dünnen Scheiben
2     Schalotten; in dünnen Streifen
1/3 Tasse   Granatapfelkerne
1/2     Zitrone: Saft
225 Gramm   Rucola
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  Suzanne Goin
  Sunday Suppes at Lucqes
  Erfasst *RK* 20.12.2008 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Die Haselnüsse aif ein Backblech geben und 8-10 minuten rösten, bis sie anfangen zu duften und leicht bräunen. Wenn die Nüsse abgekühlt sind, grob hacken und mit 1 Tl Haselnussöl und einer großzügigen Prise Salz vermischen.

Die gewürfelten Schalotten, Granatapfelsaft, beide Essige und 1/2 Tl Salz in eine Schüssel geben und 5 Minuten ruhen lassen. Das Olivenöl und das restliche Haselnussöl einrühren. Abschmecken.

In einer großen Schüssel die Sharonscheiben, Schalottenstreifen und Granatapfelkerne mit dem Dressing vermischen, mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft würzen. Vorsichtig den Rucola untermischen und nochmal abschmecken.

Den Salat auf Tellern verteilen und mit den gerösteten Haselnüssen bestreut servieren.

Abnmerkung Petra: sehr schöner Vorspeisensalat – die unterschiedlichen Aromen ergänzen sich prima. Sogar Rucolaablehnende Menschen fanden ihn gut.

*anstelle von Haselnussöl Arganöl verwendet, macht sich sehr gut. Die Sharons habe ich geschält.

=====

9 Antworten auf „Sharon-Granatapfel-Salat mit Rucola und Haselnüssen“

  1. Die Fotos sehen toll aus, sie würden in jedem Kochbuch eine gute Figur machen und der Salat sowieso.
    Übrigens habe ich eben die ersten Hinweise auf ein Versteck genz hier in der Nähe aufs GPS geladen – morgen wird gesucht und ich bin schon ganz gespannt, wie uns das Geocaching gefällt.

  2. Das mit dem „Probelauf“ ist im Interesse ungestörter Menüs echt gut, denke ich 😉 Hätte ich auch mal machen sollen, stattdessen hatte ich diesmal einfach keine Lust, den Weihnachts-Hauptgang zu fotografieren…

  3. Auch wenn die „Ernte“ von Granatapfelkernen nicht so einfach ist, sind sie doch in Salaten ein besonderes Geschmackserlebnis. Das Schlagen mit einem schweren Messerrücken auf die Granatapfelhälfte, wie im Buch „Mezze-ein Genuß“ beschrieben, ist auch ein guter Tipp. Für das Neue Jahr 2009 wünsche ich viel Freude und Zufriedenheit.

  4. Ich finde die Ideen von Ihnen richtig interessant. Da steckt viel liebe und fleiß im Blog.
    Ich verfolge ihren blog .vielen dank für die anregungen. Maik Berliner Food Piraten
    ,,Schau Dich ruhig ab, lerne kochen und backen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.