Senfrisotto mit Hauskaninchen und karamellisierten Zwiebeln

Unser netto-Markt bot zum Wochenende Kaninchenrücken an, komplett mit Bauchlappen und Nierchen.

Bei der Rezeptsuche griff ich mir ein Buch aus einem der zahlreichen Stapel mit neueren Kochbüchern heraus, die dekorativ in der Wohnung verteilt liegen (der Gedanke dahinter: wenn sie nicht im Regal stehen, koche ich eher etwas daraus, was leider nicht immer klappt…).

Diesmal hatte ich gleich großes Glück: in Herbert Hintners Meine Südtiroler Küche wurde ich auf Anhieb mit einem verlockenden Rezept fündig, für das sogar alle Zutaten im Haus waren – wenn man davon absieht, dass ich den eigentlich vorgesehenen Cheddar durch Parmesanspäne ersetzt habe.

Kaninchen mit Senf-Risotto und karamellisierten Zwiebeln

Auch wenn die Komposition farblich etwas eintönig aussieht – geschmacklich hat man hier einen wunderbaren Wohlklang auf dem Teller! Dem Risotto gibt grober Moutarde de Meaux das gewisse Etwas (durch die leichte Säure des Senfs kann auf das Ablöschen mit Wein beim Risotto verzichtet werden), die süßen karamellisierten Zwiebeln dazu sind ungewöhnlich, harmonieren aber unglaublich gut. Dazu das saftig gebratene Kaninchen – perfekt. Die Nierchen habe ich gleich mitgebraten, den Rest (Knochen und Bauchlappen) einer anderen Verwendung zugeführt, über die noch berichtet werden wird.

Das Buch habe ich schon im Januar bei der Amazon-Resterampe günstig erstanden, aber bisher noch nichts daraus gekocht. Ein schwerer Fehler, wie auch positive Berichte anderer Blogger vermuten lassen (Genussmousse berichtet über das Buch, lamiacucina und Bolli's Kitchen kochen daraus). Immerhin habe ich damit endlich wieder einmal einen Beitrag für's DKduW-Event.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Senfrisotto mit Hauskaninchen, karamellisierten Zwiebeln und Cheddar
Kategorien: Fleisch, Kaninchen, Reis, Käse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DEN RISOTTO
300 Gramm   Risottoreis (z. B. Carnaroli)
50 Gramm   Pommery-Senf (Moutarde de Meaux)
5 Gramm   Dijon-Senf
1 Ltr.   Gemüsefond (selbstgemacht)
30 Gramm   Parmesan, gerieben
60 Gramm   Kalte Butter
      Olivenöl (Petra: Butter)
      Salz
      Pfeffer
H FÜR DAS KANINCHEN
4     Kaninchenrückenfilet, pariert
3     Thymianzweige
      Salz
      Pfeffer
      Olivenöl (Petra: Butter)
H FÜR DIE KARAMELLISIERTEN ZWIEBELN
1 groß.   Zwiebel, fein gehackt
15 Gramm   Zucker
30 Gramm   Butter
1 Prise   Salz (nicht im Original)
H ZUM ANRICHTEN
100 Gramm   Cheddar, geraspelt (Petra: Parmesan)

Quelle

  nach
  Herbert Hintner
  Meine Südtiroler Küche
  Erfasst *RK* 24.11.2008 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen, die fein gehackten Zwiebeln und Butter dazugeben. Ungefähr 30 Minuten glasig dünsten. Mit einer Prise Salz würzen. Auf einem Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.

Für den Risotto den Reis mit etwas Olivenöl im Topf anlaufen lassen, so viel heißen Gemüsefond aufgießen, dass der Reis bedeckt ist, salzen und pfeffern. Unter ständigem Rühren 13-15 Minuten kochen lassen, dabei immer wieder Gemüsefond nachgießen. Mit Senf, kalter Butter und geriebenem Parmesan abbinden.

Die Kaninchenfilets zusammen mit dem Thymian ungefähr 5 Minuten in Olivenöl auf allen Seiten anbraten, salzen und pfeffern. Ungefähr 10 Minuten bei 80 °C warm halten.

Anrichten; Den Reis mit Hilfe eines Metallrings auf die Teller geben, die Kaninchenfilets in Scheiben schneiden und auf den Reis setzen, mit Cheddar bestreuen. Eine Nocke von den karamellisierten Zwiebeln daneben anrichten.

Tipps: Wenn Sie keinen Cheddar bekommen, können Sie auch einen Rohmilchkäse nehmen. Pommery-Senf kann man durch einen anderen groben, nicht süßen Senf ersetzen.

Anmerkung Petra: Ganz köstlich!

Anstelle von Olivenöl bei Risotto und Kaninchenrückenfilets Butter verwendet. Parmesanspäne darüber gegeben. Kaninchen butterzart und saftig, harmoniert super zum Risotto. Nierchen halbiert und kurz mitgebraten. Filets schon vor dem Anbraten gesalzen, Nierchen danach.

=====

5 Antworten auf „Senfrisotto mit Hauskaninchen und karamellisierten Zwiebeln“

  1. Die Halbwertszeit neuer Kochbücher wird immer kürzer. Kaum im Handel, liegen sie bereits wieder auf den Ramschtischen. Ein schönes Rezept, ist mir auch aufgefallen, aber das Buch steht mittlerweile im Regal 🙂

  2. Senfrisotto – abgefahren! Aber ich finde das auch gerade mit den karamelisierten Zwiebeln eine Superkombination.
    Das Rezept lege ich mir auf jeden Fall ab, denn das Risotto finde ich vielseitig einsetzbar.

  3. Kaninchen-Filet ist immer gut, aber gibt halt nicht die gute Sauce wie ein ganzes mit Knochen. Und was mach ich mit dem Rest ohne Filet? Die die nicht gerne Knabbern und Lutschen, wie Frau H, sind mit Filets sehr gut bedient.
    Dein teller sieht sehr lecker aus, und das Fleisch zart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.