Kongo-Pudding

Sohn Moritz hatte heute Geburtstag, seinen 19. Die Feier mit Freunden findet am Samstag statt – wie überraschend, es wird wieder einmal Chili con Carne Cafe gewünscht.

Heute gab es dafür ein 3-gängiges Menü: als "Resteverwertung" des Kaninchens eine Kaninchensuppe sowie offene Kaninchen-Ravioli – Rezepte folgen noch. Als Nachtisch hatte ich mir bei den Küchengöttern den Kongo-Pudding ausgesucht, da Moritz ein großer Pudding-Liebhaber ist.

Kongo-Pudding

Im Prinzip ist das nichts anderes als ein Vanille-Pudding, ganz ohne Päckchen gemacht, in den eine Schokoladen-Sahne-Mischung (Ganache) eingerührt wird. Schon beim Zugeben war ich skeptisch: ganz schön viel Schokolade für den Pudding… Streifen einzuziehen war da gar nicht einfach. Auch vom Geschmack her war mir das Ganze etwas zu süß: ein Viertel bis maximal die halbe Menge dürfte aber zu einem leckeren Ergebnis führen.

Moritz hat's allerdings geschmeckt, er hat eben noch die Reste verputzt.

Zu sehen ist Moritz übrigens in diesem Kurzfilm, den er mit einem Freund gedreht hat und der vor zwei Wochen beim alljährlich in Viechtach stattfindenden Kurzfilmfestival den Ein-Minuten-Wettbewerb zum Thema "Hart an der Grenze" gewonnen und damit den Goldenen Hinkl abgeräumt hat.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kongo-Pudding
Kategorien: Dessert, Pudding, Schokolade
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 ml   Milch
40 Gramm   Speisestärke
1     Vanilleschote
40 Gramm   Zucker
      Salz
100 Gramm   Zartbitter-Schokolade
100 Gramm   Sahne
1 Essl.   Honig

Quelle

  Küchengötter nach
  Reinhardt Hess
  Schokolade
  Erfasst *RK* 04.11.2008 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Von der Milch 6 EL abnehmen und die Speisestärke damit anrühren. Die Vanilleschote längs aufschlitzen, das Mark in die übrige Milch schaben, die Schote, den Zucker und eine Prise Salz zugeben. Die Milch aufkochen, die angerührte Speisestärke einquirlen und alles einmal aufwallen lassen, bis die Mischung dick ist. Den Topf vom Herd nehmen und die Vanilleschote entfernen. Den Pudding in eine Glasschüssel gießen und unter gelegentlichem Umrühren lauwarm abkühlen lassen.

Die Schokolade zerbröckeln und mit der Sahne und dem Honig über dem heißen Wasserbad unter Rühren schmelzen lassen. Wieder etwas abkühlen lassen und zum Pudding gießen. Nach Belieben mit einem Kochlöffelstiel leicht unterrühren, sodass ein Streifenmuster entsteht. Ganz abkühlen lassen und in der Glasschüssel servieren.

http://www.kuechengoetter.de/rezepte/Pudding-Cremes/Kongo-Pudding-17740.html

Anmerkung Petra: ein Viertel bis maximal die halbe Schokoladenmischung verwenden, der Vanillepudding geht sonst etwas unter und das Ganze wird rcht süß. Den Honig in der Ganache würde ich auch weglassen.

=====

7 Antworten auf „Kongo-Pudding“

  1. Ein Film ganz aus dem Leben. Die Hauptdarsteller wurden mit Preis und Pudding geehrt, die Katze als beste Nebendarstellerin durfte hoffentlich die Schüssel ausschlecken, falls sie den Film überlebt hat.

  2. Hallo Petra, dieser Pudding wäre der Süße wegen dann genau richtig für meine „Abnehmerin in süßen Sachen“. Ich werde aber trotzem Deine Anmerkungen beachten, damit ich selbst auch davon essen kann (sooo süß mag ich es nicht).
    Glückwunsch an Deinen Sohn zum Geburtstag und dem Gewinn des Wettbewerbs. Der Film ist ja irre.
    Liebe Grüße aus Regensburg.

  3. Kein Wunder, dass der Film abgeräumt hat – schließlich konnte Moritz ja schon kräftig das Filmen üben, wenn Mutter mal wieder Mayonnaise zum besten gibt, gell? Glückwunsch an den Sohn zum Geburtstag und zum Preis – wie immer, verspätet. Den Pudding in Deiner Version äße ich auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.