Chinesische Süßsaure Gurken

Helmut war letzte Woche wieder einmal für 3 Tage in München. Diesmal stattete auch er der kleinen Garküche Ni Hao einen Besuch ab, in der ich vor einiger Zeit auf einen Tipp von Rosa hin leckere Jiǎozi gegessen habe, wie man in den Kommentaren zu Barbaras appetitanregendem Jiǎozi-Eintrag nachlesen kann.

Leider kam Helmut erst kurz vor Ladenschluss (19.00 Uhr) ins Ni Hao, und fand nur noch lauwarme Reste vor. Dennoch unterhielt er sich nett mit der aus Shanghai stammenden Wirtin, die ihm dann gleich noch eine Art Gurkensalat zum Probieren anbot.

Zettel

Diese süßsauren Gurken schmeckten ihm sehr gut, deshalb ließ er sich gleich einen Zettel mit der genauen Bezeichnung mitgeben.

süßsaure Gurken

Wie gut, dass es Internet gibt: auf einer niederländischen Seite habe ich ein Rezept dafür gefunden. Zwar im Gegensatz zum Ni Hao-Rezept mit Chilis – aber die haben hier noch nie jemand gestört 😉

Man sollte die Gurkenstücke sehr gut abtropfen lassen und evtl. trockentupfen, damit die Sauce relativ konzentriert bleibt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Süßsaure Gurken – Tang Cu Huang Gua
Kategorien: Salat, Gemüse, China
Menge: 4 bis 6 Personen

Zutaten

1     Salatgurke (250 g)
      Salz
1 Essl.   Zucker
1 Teel.   Schwarzer Reisessig
2 Teel.   Sesamöl
2     Knoblauchzehen
1/2     Rote Chilischote

Quelle

  nach
  heldersekookclub.nl nach
  Time Life Books
  Cookery around the World – China, Peking and Shandong
  Erfasst *RK* 06.04.2008 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Gurke waschen und der Länge nach halbieren. Die Samen herauskratzen. Die Hälften in Stücke von 5 cm Länge schneiden. Jedes Stück der Länge nach in 6 Stücke schneiden.

Die Gurkenstücke in ein Sieb geben und salzen. Mindestens 10 Minuten gut abtropfen lassen, trockentupfen.

Knoblauch und Chili fein hacken.

Etwa 1 Stunde vor dem Essen den Salat anmachen: Gurkenstücke in eine Schale geben, Knoblauch, Chili, Zucker, Essig und Sesamöl unterrühren. Im Kühlschrank 1 Stunde ziehen lassen.

In einer flachen Schale servieren.

http://www.heldersekookclub.nl/Seizoen0405/02oktober/11.htm

=====

6 Antworten auf „Chinesische Süßsaure Gurken“

  1. Und wieder ein wunderschönes Foto mit der chinesischen Zeitung im Hintergrund – echt meisterlich! 🙂
    Dafür hatte ich mal ein Rezept, das nur Zucker, Salz und Essig vorsah. Dieses hier gefällt mir gut, muss ich mal machen – und Chili würde mich auch nicht stören. 😉
    Tang heißt übrigens Zucker, cu Essig und huanggua Gurke (zusammengesetzt aus gelb und einem Überbegriff für Kürbis). Einfach und logisch, oder?! 🙂

  2. Und falls man beim Ni Hao mal wieder etwas spät dran ist (genau, die schließen leider knapp vor Beginn der Abendessensschicht), dann kann ich allerwärmstens den Koreaner ein paar Häuser weiter empfehlen! Gaaaaanz toll, der scharfe Schweinebauch, hach! Und köstliches Kimchi gibts natürlich auch – diesen mit gaaaanz viel Chilis sauer eingelegten Chinakohl.

  3. Hallo Barbara,
    nett finde ich auf der Zeitung den Slogan „Gib Finanzamt keine Chance“ 😉 Danke für die Übersetzung, klingt ja wirklich sehr logisch!
    Hallo Rosa,
    bei dem Tipp möchte ich am liebsten beim nächsten Mal nach München mitfahren! Ich gebe es weiter, das hört sich klasse an. Vielleicht solltest du mal einen kleinen Munich Food Guide bloggen?!

  4. Liebe Petra: Ach, meine Münchner Lieblingslokale will ich schon länger mal vorstellen. Vielleicht bringt mir der, äh, Osterhase ja bald mal eine kleine, handliche Digitalkamera vorbei, schließlich lebt ein Guide, wie ein Blog, von den hübschen Bildern.
    Solange es noch kalt ist kann ich beim Koreaner übrigens vor allem mein aktuelles Lieblingsessen empfehlen: Kimchi jjigae, einen kochendheißen Eintopf mit Kimchi UND Schweinebauch UND Tofu drin! Heiß, sehr scharf, und Reis gibt es auch noch dazu! Nur, um Dir noch ein bisschen den Mund wässrig zu machen 😉

  5. Hihi, ja, der mit dem Finanzamt ist gut und kommt bestimmt bei der Leserschaft gut an. 😉
    Ich glaube, wir waren vor Jahren mal in diesem Ni hao – schön, dass sich Qualität hält.
    Und an Rosa: Kimchi liebe ich auch, bis es brennt, und dieser Schweinebauch-Tofu-Kimchi-Eintopf klingt genial.

  6. Eintopf mit Kimchi und Schweinebauch? *buhuuu*! Blöde dass München so weit weg ist. Hat jemand ein Rezept für sowas? Kimchi kriege ich hier direkt ab Koreaner…
    Die chinesischen Gurken klingen toll und sehen auch super aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.