Nachgekocht: Grießpudding mit Sahne

Heute Früh bei Küchenlatein gesehen, kommentiert und sofort schon zum Nachtisch serviert:

Grießpudding

Ulrikes genialer Grießpudding (den ich mit richtiger Sahne zubereitet habe – wenn schon, denn schon!) hat bei allen Mittagessern große Begeisterung geerntet.

Dazu gab's Erdbeeren, die ich geviertelt und mit etwas Puderzucker, Zitronensaft und selbstgemachtem Blutorangensirup mariniert hatte. Interessant, die einzelnen Essvarianten zu beobachten: Pudding und Erdbeeren immer im Wechsel, Pudding unten auf den Löffel und Erdbeeren drauf, Erdbeeren unten und Pudding drauf – alles war vertreten und jeder war glücklich.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grießpudding – mit Liebe gekocht (Petra)
Kategorien: Dessert
Menge: 8 Portionen à 150 g

Zutaten

1 Ltr.   Vollmilch
200 Gramm   Sahne
100 Gramm   Hartweizengrieß
110 Gramm   Zucker (P: 90 g testen)
1 Prise   Salz
1     Vanilleschote

Quelle

  Erfasst *RK* 07.04.2008 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Die Vanilleschote halbieren, das Mark herauskratzen und in einem Topf mit Milch, Sahne und Zucker zum Kochen bringen. Die Vanilleschote entfernen und den Topf von der Kochstelle nehmen.

Den Grieß unter ständigem Rühren einrieseln lassen und erneut aufkochen, bis zur gewünschten Konsistenz weiterköcheln lassen. Danach in Portionsgläser füllen.

Anmerkung Petra: Sehr lecker! Ergibt 7 Toni-Joghurt-Gläschen. Fein dazu: marinierte Erdbeeren (Puderzucker, Zitronensaft, Blutorangensirup).

=====

Print Friendly and PDF

6 Antworten auf „Nachgekocht: Grießpudding mit Sahne“

  1. Ja, wenn einen erst einmal der Grieß-Jieper packt :-). Durften „sie“ schon essen oder musstest du erst noch ein Photo machen. Punkt 11 des Food-Blogger coming outs 🙂

  2. Hallo Ulrike,
    das war mein Originalteller auf dem Esstisch, die anderen durften schon anfangen. Das Fotografieren ging aber sehr schnell, da ich auch loslegen wollte – notfalls hätte es eben kein Foto gegeben 😉 Aus dem angegebenen Rezept habe ich übrigens 7 solche Toni-Joghurtgläschen gefüllt, es ist also noch was zum Nachfassen da *freu*

  3. Stimmt, wenn ich jetzt so darüber nachdenke: Das Dekorieren auf dem Teller mache ich etwas hübscher, seitdem ich blogge. Nicht mehr nur so draufgeknallt und losgemampft… 🙂
    Der Grießpudding gefällt mir. Passt bestimmt auch gut zu Himbeeren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.