Pfeffermousse mit Avocadosalat

Normalerweise koche ich Gerichte nicht zum ersten Mal für Gäste, sondern probiere sie vorher aus. Bei meinen Bruder mache ich da schon mal eine Ausnahme 😉

Die Pfeffermousse aus dem Weihnachtsmenü der Saisonküche hat mir schon beim Lesen des Rezeptes sehr gut gefallen. Allerdings habe ich dann bei der Herstellung doch etwas weniger Gelatine und auch etwas weniger zerstoßenen Pfeffermix eingesetzt. Um Geschmack und Konsistenz prüfen zu können, habe ich ein wenig davon abgezweigt und separat fest werden lassen. Geschmacktest der puren Mousse: ja, ist doch ganz schön pfeffrig, man sollte die groben Pfefferpartikel vielleicht nicht allzusehr weiter zerkauen…

Pfeffermousse mit Avocadosalat

Im Zusammenspiel mit dem Salat aus Radicchiostreifen, Avocados und Kresse auf dem fertigen Vorspeisenteller passt sich die Mousse dann aber doch sehr harmonisch ein – ich würde sie genau so wieder machen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfeffermousse mit Avocadosalat
Kategorien: Vorspeise, Mousse, Pikant, Salat
Menge: 6 bis 8 Personen*

Zutaten

6 Blätter   Gelatine (Petra: 5 reichen)
3 Essl.   Dreifarbiger Pfeffer (2 reichen)
200 Gramm   Ricotta
1     Knoblauchzehe
      Salz
300 ml   Rahm
4 Essl.   Aceto balsamico bianco
4 Essl.   Olivenöl (Petra: Sonnenblumen- und Arganöl)
1     Avocado reif
50 Gramm   Cicorino rosso; Radicchio

Quelle

  nach
  Weihnachtsmenü
  saisonküche 12/2007
  Erfasst *RK* 17.12.2007 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

*Für 1 Terrinenform a ca. 9 dl

Am Vortag: Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Pfeffer im Mörser oder auf einem Schneidebrett mit einem Pfannenboden zerdrücken, 1 EL Pfeffer für die Garnitur beiseite legen*. Rest zur Ricotta mischen. Knoblauch dazupressen. Mit Salz abschmecken. Gelatine herausnehmen und tropfnass in einer kleinen Pfanne bei sehr geringer Hitze schmelzen. Die Pfanne vom Herd nehmen. 2 EL Ricottamasse mit der Gelatine mischen. Diese Masse zur restlichen Ricotta geben. Alles gut verrühren. Rahm steif schlagen und sorgfältig unter die Ricottamasse heben. In eine kalt ausgespülte Terrinenform geben (Petra: ausgelegt mit Frischhaltefolie). Zugedeckt in den Kühlschrank stellen und mindestens 4 Stunden fest werden lassen.

Am Festtag: Aceto und Öl mischen. Mit Salz abschmecken. Avocado halbieren. Stein entfernen. Avocadohälften längs vierteln. Haut ablösen. In kleine Würfel schneiden. Sofort mit der Aceto-Öl-Sauce mischen. Eine Klarsichtfolie direkt auf die Avocados legen, um sie luftdicht zuzudecken. An einem kühlen Ort aufbewahren. Cicorino in feine Streifen schneiden. Leicht benetzt in einem Plastiksack im Kühlschrank aufbewahren.

Zum Fertigstellen: Cicorino auf 6-8 Teller verteilen. Terrinenform mit der Mousse kurz bis knapp unter den Rand der Form in heisses Wasser tauchen (Petra: ist unnötig, wenn man die Form mit Klarsichtfolie ausgelegt hat), Mousse stürzen und in 6-8 Stücke schneiden. Neben den Cicorino rosso legen. Avocadosalat auf den Cicorino verteilen. Mit zerstossenem Pfeffer garnieren.

TIPP Die Mousse ist gut verpackt im Kühlschrank 2-3 Tage haltbar.

Zubereitung ca. 35 Minuten + mind. 4 Stunden fest werden lassen.

Pro Person bei 8 Personen ca. 5 g Eiweiss, 25 g Fett, 4 g Kohlenhydrate, 1100 kj/260 kcal

Anmerkung Petra: auf dem zugehörigen Foto sind kleine Einzelportionen (Pyramidenstumpf) zu sehen.

*Ich habe nur 5 Blatt Gelatine verwendet, reicht gut. Vom zerdrückten Pfeffer 2 El für die Mousse verwendet – das ist schon reichlich pfeffrig, in Verbindung mit dem Salat aber ausgezeichnet. Die Salatsauce habe ich anstelle von Olivenöl mit 3 El Sonnenblumenöl und 1 El Arganöl gemacht. Die Terrine (meine Form hat 20 cm Bodenlänge) kann man gut in 10-12 Scheiben schneiden. Ich habe Radicchio und Avocadowürfel kranzförmig um die Mousse gegeben und noch etwas Kresse darauf verteilt.

=====

4 Antworten auf „Pfeffermousse mit Avocadosalat“

  1. Bei Dir würde ich ohne grosse Sorgen gerne Versuchskaninchen sein!!!!!
    Kein Problem, ich teste alles, und dann kannst Du Deine Gäste einladen……….
    Ist das technische Problem behoben?

  2. Die ist ja schön geworden! Die Avocado müsste das pfeffrige ein bisschen ausgleichen?!
    Ich probiere immer neue Sachen aus, wenn ich Besuch bekomme, das gibt für die Nerven noch einen Extra-Kick…

  3. Hallo Bolli,
    los, mach dich auf den Weg, dann wird getestet!
    Hallo Barbara,
    ja genau, das Milde der Avocado, dazu noch die Säure der Vinaigrette und schon ist alles im Gleichgewicht 🙂

  4. Bevor Ihr Arganöl kauft, solltet ihr es vorher einmal testen. Also ob die Qualität und der Geschmack stimmen und euch zusagen.
    Kostenlose Arganölproben erhält man leider so gut wie gar nicht. Ich kenne bisher einen Anbieter der sowas völlig gratis anbietet, und das ist ArganPlus.
    Ich hoffe ich kann damit dem einem oder anderen etwas helfen und es freuen sich einige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.