Vanillegrieß mit Orangen

Das Lesen dieses Rezepts hat mich gleich dazu veranlasst, beim Einkaufen Orangen in den Wagen zu legen – neben normalen gab’s auch sehr schöne Bio-Blutorangen.

Vanille-Grieß mit Orangen

Die Kombination lauwarmer Grießbrei, saftig-säuerliche Orangenfilets und Orangensirup ist absolut gelungen – echtes comfort food. Die Pistazien setzen ein hübschen farblichen Akzent.

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.3

     Titel: Warmer Vanillegrieß mit Orangen
Kategorien: Dessert
     Menge: 2 Portionen

      2            Orangen
    1/2            Vanilleschote
     30     Gramm  Zucker
    1/4       Ltr. Milch
     40     Gramm  Grieß
      2      Essl. Brauner Zucker
      1            Eiweiß
     10     Gramm  Pistazienkerne

============================ QUELLE ============================
            essen & trinken 1/90
            -Erfasst *RK* 04.02.2007 von
            -Joachim Klang

1. Orangen mit einem scharfen Messer so schälen, daß die weiße Haut
mitentfernt wird. Die Filets zwischen den Trennhäuten
herausschneiden, dabei den Saft auffangen.

2. Vanilleschote aufschlitzen, das Mark herauskratzen und mit der
Schote und dem Zucker in die Milch geben. Die Milch zum Kochen
bringen, die Schote entfernen. Den Grieß einstreuen, einmal
aufkochen und 3-4 Minuten ausquellen lassen, dann mit dem
Schneebesen durchschlagen.

3. Inzwischen den aufgefangenen Orangensaft mit dem braunen Zucker
zu Sirup einkochen. Das Eiweiß steif schlagen, unter den Grieß
ziehen und einmal aufkochen.

4. Den Grieß in Portionsschalen füllen, die Orangenfilets darauf
anrichten, mit Pistazien bestreuen und mit dem Sirup begießen.

Das paßt dazu:

Zimtwaffeln.

Variation:

Wer das Dessert herber möchte, kann statt der Orangen Grapefruit
verwenden.

Unser Tipp:

Damit sich Eiweiß und Grieß verbinden, werden sie noch mal zusammen
aufgekocht.

Getränk:

Espresso oder Kaffee.

Anmerkung Petra: 3faches Rezept gemacht - dafür würde ich beim
nächsten Mal nur 75 g Zucker verwenden. Nach dem Quellen des
Grießbreis die verrührten Eigelbe mit etwas vom Grieß vermischt,
dann das Gemisch in den Brei gerührt und anschließend Eischnee
untergezogen. Nicht mehr aufgekocht. Als Orangen einen Mix aus
normalen und Blutorangen verwendet - sieht sehr hübsch aus. Lauwarm
serviert.

=====

11 Antworten auf „Vanillegrieß mit Orangen“

  1. Das sieht ja köstlich aus! Als ich las: „Nochmal aufkochen“, dachte ich gleich: „Nee, würde ich nicht machen.“ Bin beruhigt, dass Du das auch nicht gemacht hast 😉
    Orangen filetieren ist für mich Strafarbeit. Ist Dir prima gelungen.

  2. Hmmm, das sieht aber lecker aus…so schoen bunt!
    Was mich immer sehr wundert, ist der Standard-Satz bei Griess-Rezepten: „Milch aufkochen, Gries einstreuen etc.“ Wenn ich das so mache, gibt es fuerchterliche Klumpen. Deshalb lasse ich immer kalte Milch und Gries zusammen aufkochen (muss man halt mehr ruehren). Kann mir mal jemand erklaeren, warum man das laut Rezept immer andersrum machen sollte?

  3. Someone has nibbled at my bread – web bites

    We write because we love our food, which, photographed or not, will land on our plates afterwards. Usually. I dare to claim food bloggers are epicureans, so by no means would someone add hairspray to a painstakingly prepared feast, right? RIGHT? And th…

  4. Hallo, eine Frage zum Rezept: du schreibst oben, dass du nach dem Quellen des Griesbreis die verrührten Eigelbe dazu gibst. Allerdings steht in der Zutatenliste nur etwas von Eiweiss. Nimmst du dann einfach das übrig gebliebene Eigelb?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.