Chili con Cafe

Die Kids lieben Chili. Sowohl die eigenen als auch unsere Austauschkinder wünschen/wünschten sich den pikanten Eintopf zu jeder sich bietenden Gelegenheit. Jose habe ich vor 3 Jahren zum Abschied das Putenchili mit schwarzen Bohnen gekocht, empfangen habe ich ihn vor 3 Wochen mit einem Chili, was ich dem Spicy Red Pork And Bean Chili von Ralph nachempfunden habe, allerdings mit Hackfleisch anstelle von gewürfelter Schweineschulter. Das besondere daran: es wird mit Kaffee (ich nehme Espresso) gemacht. Diesen schmeckt man nicht hervor, er verleiht dem Chili aber ein besonders intensives Aroma. Damals habe ich kein Foto gemacht, das konnte ich allerdings gestern nachholen – Moritz hatte es nämlich für seine Silvester-Party (allein mit Freunden hier zu Hause!) wieder bestellt.

Während die anderen 3 Kinder über Deutschland verstreut in Jena, Augsburg und Mannheim feierten, haben wir den Jahreswechsel bei Bekannten in Deggendorf verbracht. Der abends einsetzende Regen verwandelte die Wege in spiegelglatte Eispisten. Die Hauptstraßen waren gestreut und daher einigermaßen gut zu befahren, aber bei der Rückfahrt gegen 3 Uhr blieb ich mit dem Wagen am Anstieg vor unserem Straßenabzweig hängen: nichts ging mehr, selbst bei angezogener Handbremse rutschte das Auto langsam nach hinten. Ich habe es dann nach rechts in einen Schneehaufen rollen lassen und wir sind die letzten Meter zu Fuß gegangen. Wir waren nicht die einzigen, die morgens ihren fahrbaren Untersatz abholten!

Die Party hier war noch im Gange, Exzesse jedoch wie gehofft ausgeblieben  – ein Mädchen hatte zwischendurch sogar die Spülmaschine bestückt und schon Gläser gespült (oh Zeichen und Wunder!)

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.0

     Titel: Chili con Cafe
Kategorien: Eintopf, Hackfleisch, Gemüse, Hülsenfrüchte
     Menge: 12 Personen

    150     Gramm  Bacon; Frühstücksspeck
      1        kg  Hackfleisch
                   Öl; zum Anbraten
      2      groß. Zwiebeln; gehackt
      4            Serrano-Chilis; gehackt
      4            Knoblauchzehen; gehackt oder
      1            Mono-Knobi
      1      Essl. Tomatenmark
     30     Gramm  Chilipulver; bevorzugt Hot Chili Powder
                   -(Penzey's)
      2      Teel. Oregano
      1      Essl. Kreuzkümmel; gemahlen
    600        ml  Kräftige Rinderbrühe
    250        ml  Starker Espresso
      2       Ltr. Tomaten in der Dose; zerdrückt (5 kleine Dosen
                   -oder 2-3 große)
      3     Dosen  Kidneybohnen a 400 ml

=========================== ZUM SERVIEREN ===========================
                   Ausgebratene Speckwürfelchen (s. Rezept)
                   Sour Cream
                   Tortilla Chips
                   Rote Zwiebeln; gehackt
                   Limetten; in Achtel geschnitten

============================== QUELLE ==============================
                   eigenes Rezept
                   -Erfasst *RK* 01.01.2006 von
                   -Petra Holzapfel

Den Bacon in feine Streifen schneiden und im Öl in einem großen
schweren Topf knusprig anbraten. Die Speckwürfelchen mit einem
Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen,
beiseite stellen.

Die Zwiebeln, den Knoblauch und die Serranos im heißen Fett bei
mittlerer Hitze goldgelb anbraten. Die Hitze erhöhen und das
Hackfleisch krümelig anbraten.

Die Hitze wieder etwas reduzieren, das Tomatenmark hinzugeben,
durchrühren, dann Chilipulver, Oregano Dnd Kreuzkümmel dazugeben und
alles etwa 1 Minute anbraten. Salzen und pfeffern, dann mit der
Brühe und dem Espresso aufgießen. die zerdrückten Tomaten zugeben
und alles etwa 1 Stunde sanft köcheln lassen.

Die Kidneybohnen abgießen und abspülen und in den Topf geben,
nochmal köcheln lassen, bis sich die Aromen verbunden haben.

Sour Cream, gehackte Zwiebeln, Limettenachtel und die ausgebratenen
Speckwürfelchen in Schälchen verteilen und mit Tortilla Chips zum
Chili servieren.

=====

11 Antworten auf „Chili con Cafe“

  1. Liebe Petra,
    als bisher stille Leserin deines Blogs möchte ich Dir mein Interesse für Deine Seiten auch éinmal kundtun. Ich sehe schon, wie viel Mühe das macht und sehe auch die wunderbaren Fotos mit viel Vergnügen, muß man doch, bevor alles heiß verschlungen wird, alles noch dokumentieren. Dir alles Liebe und Gutes im Jahre 2006 von der Schleswig-Holsteinerin Marion.

  2. Tja, irgendwie sind es immer die Mädchen, die sich im Haushalt hervortun, da muss ich an meinen Herren noch arbeiten. Bei uns in hier im Norden setzte pünktlich zu Mitternacht der Regen ein 🙁
    Das Chili sieht sehr lecker aus. Frohes 2006!

  3. hallo petra!
    liegt es an meinem neuen pc, dass ich bei den rezepten den rechten teil nicht mehr lesen kann? und auch beim ausdrucken fehlt dieser.
    danke!
    ulli

  4. Hallo Ulli,
    ich habe bisher eine weitere Rückmeldung über „abgeschnittene“ Rezepte bei diesem Layout bekommen (obwohl ich die Mittelspalte schon als „flüssig“ eingestellt habe). Dort ließ sich das Problem aber dadurch lösen, dass man das Rezept kopiert und woanders einfügt, am besten natürlich gleich in die RezkonvSuite (www.rezkonv.de) oder ein anderes rk-kompatibles Rezeptverwaltungsprogramm.

  5. Hallo Petra,
    Hallo Ulli,
    hier mit dem Opera 9.0pre1 ist es ebenfalls „rechts abgeschnitten“. Die Schrift „läuft unter“ die Linkliste an der rechten Seite. Abhilfe schafft bei mir, dass ich auf 90% Zoomfaktor verkleinere.
    Wenn ich mir den Quelltext des Rezeptes anschaue, dann überfällt mich aber ein leichtes gruseln, denn es ist ebend kein Fließtext, sondern jede Zeile wird hart durch Breaks umgebrochen.
    Roland

  6. Hallo Roland, hallo Ulli,
    mich gruselt bei dem Quelltext ebenso 😉 Allerdings kann man so meine Rezepte nach Kopieren wenigstens korrekt und ohne Nachzuarbeiten in die Suite einlesen.
    Wenn ich Ulli Fetzers neue Funktion „Zubereitungstext als Fließtext“ einschalte, wird hier in der Mittelspalte überhaupt nichts umgebrochen – es verschwindet noch viel mehr, der Text ist noch viel weniger lesbar.
    Bisher habe ich die Einträge mit dem Firefox geschrieben, damit konnte ich bei dem alten 20six-Blog überhaupt keine formatierten Rezepte schreiben. Ich habe jetzt also auch hier mal wieder den IE hervorgeholt und damit einen alten Eintrag nachgetragen, vielleicht könnt ihrs euch ja mal anschauen – wie sieht’s denn damit aus? http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2005/10/schweizer_schog.html
    Ansonsten bin ich für Anregungen dankbar, wie ich dem Problem zu Leibe rücken kann!

  7. leider genauso bescheiden – ist auch links abgeschnitten.
    ABER: ich habe nun das rezept in ein office document rueberkopiert und schau an, schau an – auf einmal erscheinen die zeilen vollstaendig.
    ist zwar etwas umstaendlich, aber so kann ich dann wenigstens die ganzen rezepte lesen und muss nicht den rest erraten.
    danke – wie schon einige male – fuer deine muehe und deine tollen rezepte!
    schoenen abend!!!
    ulli

  8. Hallo Petra,
    keine Ahnung, welche Ausgaben die Suite macht. Ich nehme an, dass Du die Rezepte exportierst und hier in eine Pflegemaske einträgst? Da ich Linux einsetze, kann ich die RK-Suite leider nicht probieren … Auch die Eingabemaske hier kann ich nicht einschätzen.
    Du kannst mir aber gerne mal ein Rezept als Datei angehängt schicken, was Du (sehr wahrscheinlich per copy’n’paste?) hier eingibst.
    Roland

  9. Hallo Petra,
    ich hab übrigens keinerlei Probleme mit Deiner Seite (Firefox 1.5, WIN XP). Aber trozdem bist Du schuld… 😉 Schuld, dass wir seit gestern an einem Riesentopf Chili futtern. Zwar nach meinem Rezept, dieses gleicht Deinem aber bis auf Oregano und Espresso. Lecker war’s in jedem Fall, also mal wieder Merci für die Inspiration!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.