Biscotti mit Pistazien, Cranberries und weißer Schokolade

Freunde von uns haben ein kürzlich ein Haus gekauft und uns zur Hausbesichtigung eingeladen. Als kleines Mitbringsel habe ich deshalb Biscotti in 2 Sorten gebacken (das ist doch eine hübsche Rechtfertigung fürs Keks-Backen, wenn schon die Weihnachtsplätzchen-Saison vorbei ist, oder? ;-))

Auslöser waren Farmgirl’s Biscotti For Chocolate Lovers, die Claudia kürzlich nach Farmgirl und Eatstuff gebacken hat. Das Rezept ist wunderbar, die Kekse köstlich schokoladig und nicht zu trocken. Ich habe mich übrigens getraut und die Biscottischeiben wie im Original aufrecht stehend gebacken, was sich völlig problemlos bewerkstelligen ließ.

Als Gegenstück zu den dunkelbraunen Keksen habe ich noch helle Biscotti gebacken, die mich schon vor einiger Zeit aus dem Dezemberheft des amerikanischen Food-Magazins Bon Appetit anlachten.

Neben weißer Schokolade kommen hier grüne Pistazien und getrocknete rote Früchte (im Original Himbeeren oder Erdbeeren, ich habe Cranberries verwendet) in den Teig und geben den Biscotti ein ausgesprochen attraktives Erscheinungsbild. Danke übrigens an Kathi, die wesentlichen Anteil am Zustandekommen dieses Fotos hatte!

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.0

     Titel: Biscotti mit Pistazien, Cranberries und weißer Schokolade
Kategorien: Backen, Keks, Trockenfrucht, Schokolade
     Menge: 36 Stück

    400     Gramm  Weizenmehl Type 405
      2      Teel. Backpulver
    1/2      Teel. Salz
    200     Gramm  Zucker
      3      groß. Eier
      2      Essl. Öl
  2 1/2      Teel. Amaretto (Original: Mandelextrakt)
    120     Gramm  Geschälte grüne ungesalzene Pistazien
    150     Gramm  Cranberries; grob gehackt (Original: getrocknete
                   -Himbeeren oder gehackte getrocknete Erdbeeren)
     75     Gramm  Weiße Schokolade; gehackt

============================== QUELLE ==============================
                   modifiziert nach
                   Bon Appetit December 2005
                   -Erfasst *RK* 29.12.2005 von
                   -Petra Holzapfel

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Ein großes Backblech mit
Backpapier belegen. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel
mischen. Mit einem elektrischen Handrührer Zucker, Eier, Öl und
Amaretto schaumig schlagen. Die Mehlmischung zugeben und glattrühren.
Die ganzen Pistazien, Schokolade und Cranberries mit einem Spatel
unterrühren.

Die Hälfte der Masse mit einem Esslöffel so auf das Backblech geben,
dass sich ein etwa 30 cm langer Strang bildet. Die zweite Hälfte mit
genügend Abstand parallel dazu legen. Mit feuchten Händen den Teig
glattstreichen, so dass 2 Teiglaibe von etwa 7,5 cm Breite entstehen
(diese können ruhig etwas unregelmäßig geformt sein).

Die Laibe etwa 30 Minuten backen, bis sie leicht bräunen und sich
fest anfühlen, dann etwa 30 Minuten abkühlen lassen und die
Ofentemperatur auf 160°C reduzieren.

Die Laibe auf einem Schneidbrett in Stücke von gut 1 cm Dicke
schneiden. Die Scheiben in 3 Reihen aufrecht mit etwas Abstand auf
das Backblech (ohne Backpapier) stellen. Nochmals etwa 20 Minuten
backen, bis die Biscotti leicht bräunen. Komplett abkühlen lassen.
In einer gut schließenden Blechdose aufbewahren.

Anmerkung Petra: Leckere, leicht fruchtige und nicht zu süße Kekse.
Sehr hübsch, wenn man sie zusammen mit den "Farmgirl's Biscotti For
Chocolate Lovers" serviert oder in einem Cellophantütchen verschenkt.

Die Biscotti im Originalrezept werden noch zur Hälfte in
geschmolzene weiße (und/oder) Bitter- oder Halbbitterschokolade
getaucht. Das kann man aber gut weglassen.

=====

Auch hier habe ich die Keksscheiben beim 2. Backen aufrecht stehend in den Ofen geschoben, der von Farmgirl befürchtete Domino-Effekt blieb aus.

8 Antworten auf „Biscotti mit Pistazien, Cranberries und weißer Schokolade“

  1. Da muss ich im alten Jahr doch tatsächlich noch einmal Biscotti backen 😉 Die sehen wunderschön aus! Die Schoko-Biscotti habe ich jetzt schon zweimal gebacken. Sie finden überall sehr viel Anklang. Vielen Dank für den Tipp mit dem „Aufrechtbacken“ – warum bin ich nicht selbst drauf gekommen? So passen viel mehr Biscotti aufs Blech und das wenden entfällt. 🙂

  2. Liebe Petra,
    schließe mich dem bereits Gesagten an, sehen wirklich supertoll aus! Da irgendwie jeder mittlerweile seine Biscotti/Cantucci/Cantuccini (so richtig einig ist man sich bei deren Namen wohl nicht) gebacken hat, muss ich mich langsam auch mal dran versuchen… Aber erst wenn mein Vorrat zur Neige geht, wir haben zu Weihnachten selbstgebackene Cantuccini mit Mandeln und Rosmarin bekommen, seeehr lecker. Trotzdem gefallen mir die Pistazien als Farbklecks noch besser!
    Ein wundervolles 2006 für Dich und Deine Famile 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.