Piri-Piri-Hähnchen mit Beilagen

Leider lässt das für Sonntag vorhergesagte schöne Wetter noch
etwas auf sich warten, das tut Helmuts Grilleifer aber keinen Abbruch.
Er hat sich für ein Rezept für Piri-Piri-Hähnchen aus Steve Raichlens Barbecue Bible entschieden.

Für die scharfe Piri-Piri-Sauce (Piri-Piris
sind im Portugiesischen kleine scharfe Chilis) können wir auf eine
Molho di Pimenta aus Malagueta-Chilis zurückgreifen, die wir im letzten Sommer aus Brasilien mitgebracht haben.

Die marinierten Hähnchen werden auf den zum "indirekten Grillen"
vorbereiteten Kugelgrill gelegt, das heißt die Kohlen befinden sich zu
beiden Seiten des Grillguts, direkt darunter steht eine Tropfschale aus
Alu. Der Grill darf nur auf mittelgroße Hitze aufgeheizt werden,
andernfalls wären die Hähnchen außen zwar braun, innen aber noch nicht
ganz durch. Diese Hitzeregulierung lässt sich ganz gut über die Anzahl
der verwendeten Grillbriketts bewerkstelligen, hier wurden etwa 18
Briketts pro Seite verwendet. Gegrillt wird dann mit geschlossenem
Deckel.

Für knusprige Hähnchen empfiehlt Raichlen, die Hähnchen am
Ende der Garzeit auf die Hautseite direkt über die Kohlen zu platzieren
– hier klebt die Haut allerdings leicht an und zerreisst beim Abnehmen,
außerdem bräunt die Marinade rasch.

Das tut dem Geschmack allerdings keinen Abbruch, die Hähnchen
sind wunderbar saftig und leicht scharf, die dazu servierte Marinade
hat allerdings eine deutliche Schärfe, was durchaus erwünscht ist 🙂

Während der Garzeit der Hähnchen kommen vorbereitete Zucchiniviertel auf
dem Grill, die anschließend in Stücke geschnitten in eine Vinaigrette
aus Balsamico, Olivenöl, Zitronenschale und frischem Thymian gegeben
werden.

Eine feine, schnell gemachte Beilage, die ich im Juni/Juli 2004-Heft von Fine Cooking gefunden habe.

Dann gibt’s noch die gegrillten Kartoffel- und Süßkartoffelscheiben aus Eric Treuilles und Birgit Eraths Grilling – Where There’s Smoke There’s Flavor, dazu gehört eine wunderbar aromatische Aioli aus selbstgemachter Mayonnaise (meine Schnellmethode gibt’s hier) und geröstetem Knoblauch.

Dafür einfach eine ganze Knoblauchknolle so anschneiden, dass
die Zehen freigelegt werden, die Knolle dann mit Olivenöl beträufeln,
salzen und pfeffern und im Backofen 1 Stunde garen. Dann lässt sich der
weiche Knoblauch ganz einfach aus den Hüllen der Zehen pressen und zu
einem feinen Püree zerdrücken. Das so gewonnene Püree schmeckt auch
hervorragend auf geröstetem Brot oder in einem Kartoffelpüree wie z.B. diesem hier.

===== Titelliste (3 Rezepte) =====

Piri-Piri-Hähnchen
Gegrillte Zucchini mit Zitronen-Balsamico-Vinaigrette
Knoblauch-Kartoffelscheiben vom Holzkohlengrill mit g ...

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Piri-Piri-Hähnchen
Kategorien: Geflügel, Hähnchen, Portugal
     Menge: 4-8 Personen

      2            Ganze Hähnchen (a 1,7-2 kg)
    125        ml  Olivenöl extra vergine
      8      Essl. Gesalzene Butter, zerlassen
     80        ml  Frisch gepreßter Zitronensaft
    3-4      Essl. Selbstgemachte Portugiesische scharfe Sauce,
                   -Malagueta-Pfeffersauce oder andere scharfe
                   -Sauce nach Belieben*
      1      Essl. Edelsüßpaprika
      1      Teel. Koriander, gemahlen
      3            Knoblauchzehen, abgezogen
      3            Lauchzwiebeln, Weißes und Grünes, geputzt und in
                   -Scheiben geschnitten
      3      Essl. Glatte Petersilie, grobgehackt
      1     Stück  Ingwerwurzel (2 1/2 cm), in dünne Scheiben
                   -geschnitten
      2            Lorbeerblätter, zerkrümelt
    1/2      Teel. Salz, nach Geschmack auch mehr
    1/2      Teel. Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach
                   -Geschmack auch mehr

============================== QUELLE ==============================
                   nach
                   Steve Raichlen
                   Das große Buch vom Barbecue
                   -Erfasst *RK* 04.06.2004 von
                   -Petra Holzapfel

1. Das Fett aus dem Inneren der Hähnchen entfernen. Die Innereien
herausnehmen und anderweitig verwenden. Die Hähnchen unter
fließendem Wasser von innen und außen waschen und mit Küchenpapier
trockentupfen. Die Hähnchen spalten und flachdrücken (s. Seite 244),
in eine große Auflaufform setzen und beiseite stellen.

2. Für die Marinade Öl, zerlassene Butter, Zitronensaft,
portugiesische scharfe Sauce, Edelsüßpaprika, Koriander, Knoblauch,
Lauchzwiebeln, Petersilie, Ingwer, Lorbeer, Salz und Pfeffer in der
Küchenmaschine pürieren. Die Hälfte der Sauce über die Hähnchen
gießen und mit den Händen verreiben. Die Hähnchen abgedeckt 4-12 Std.
marinieren (je länger, desto besser). Die restliche Sauce in eine
kleine Schüssel füllen und abgedeckt bis zum Servieren kühl stellen.
Vor dem Servieren herausnehmen und auf Zimmertemperatur bringen.

3. Den Grill zum indirekten Grillen vorbereiten, eine große oder
zwei kleine Tropfschalen in die Mitte setzen und auf mittlere Hitze
anheizen.

4. Wenn der Grill bereit ist, den Grillrost ölen. Die Hähnchen mit
der Haut nach oben auf den heißen Rost legen und mit der
überschüssigen Marinade aus der Schüssel bestreichen. Den Grill
abdecken und 30 Min. geschlossen halten, dann öffnen und die
Hähnchen wieder mit der überschüssigen Marinade bestreichen. Den
Grill erneut abdecken und weitere 30-45 Min. grillen. Die Hähnchen
sind gar, wenn klarer Fleischsaft austritt, sobald man mit einem
Spieß oder Messer in die dickste Stelle der Keule sticht, oder wenn
ein Fleischthermometer im inneren Teil des Keulenmuskels 82 °C
anzeigt. Falls Sie knusprige Haut mögen, die Hähnchen in den letzten
5-10 Min. mit der Haut nach unten auf den Grillrost direkt über das
Feuer legen.

5. Zwei Grillwender mit langem Stiel benutzen, um die Hähnchen
vorsichtig auf ein Schneidbrett oder eine Platte zu legen; vor dem
Aufschneiden 5 Min. ruhen lassen. Mit der zurückbehaltenen Sauce
servieren.

Hinweis: Für ein stärkeres Raucharoma grillen Sie die Hähnchen nach
der direkten Methode. Dazu den Grill auf mittlere Hitze anheizen,
den Grillrost ölen und die Hähnchen mit der Haut nach unten auf den
heißen Rost legen. Bei geöffneter Haube. 15-20 Min. von jeder Seite
grillen und vorsichtig mit zwei Grillwendern wenden, damit die
Hähnchen ganz bleiben.

Piri-piri ist das portugiesische Wort für eine scharfe Sauce aus
kleinen feurigen Chillies und Essig. Natürlich kamen die Chillies
aus der Neuen Welt, und die portugiesischen Seefahrer des 15. und 16.
Jh. verdienen Dank dafür, daß sie den Rest der Welt damit vertraut
machten. Man findet die Sauce noch heute in Portugal und den
ehemaligen portugiesischen Kolonien Brasilien, Macao, Goa, Angola
und Mozambique. Von den letzteren beiden rührt sicherlich auch die
südafrikanische Begeisterung für Piri-piri her. In Geschäften mit
brasilianischen Spezialitäten wird Piri-piri unter dem Namen Molho
malagueta (Malagueta-Pfeffersauce) verkauft. Zur Not können Sie auch
Tabasco oder sogar eine karibische scharfe Sauce mit Scotch-bonnet-
Chillies verwenden, dann fügen Sie 1-2 EL Essig zu.

Anmerkung Petra: 4 El Molho de Pimenta aus Brasilien verwendet.
Marinade auch als Sauce sehr lecker! Die Hähnchen werden sehr saftig.
Vorsicht: Beim Drehen auf die Hautseite bleibt schnell etwas kleben
und Marinade droht zu stark zu bräunen.

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Gegrillte Zucchini mit Zitronen-Balsamico-Vinaigrette
Kategorien: Beilage, Gemüse, Grill, Salat
     Menge: 4 Portionen

    500     Gramm  Kleine Zucchini
      1      Teel. Olivenöl; zum Grillen
                   Salz
      2      Essl. Olivenöl
      1      Essl. Balsamico-Essig
    1/2      Teel. Gehackter frischer Thymian
    1/2      Teel. Fein geriebene Zitronenschale
                   Schwarzer Pfeffer
      3      Essl. Frisch geriebener Parmesan

============================== QUELLE ==============================
                   nach
                   Fine Cooking June/July 2004
                   Tony Rosenfeld
                   -Erfasst *RK* 04.06.2004 von
           ;         -Petra Holzapfel

Die Zucchini der Länge nach vierteln, dann die weiche innere Spitze
abschneiden. Die Zucchiniviertel salzen und 10 Minuten in einem Sieb
abtropfen lassen, dann trockentupfen.

Einen Grill (Gas oder Holzkohle) auf mittlere Hitze bringen.

In einer kleinen Schüssel 2 El Olivenöl, Essig, Thymian,
Zitronenschale, Salz und Pfeffer mischen.

Die Zucchini mit dem Tl Olivenöl mischen. Die Zucchini mit der
Schnittseite auf den Grill legen und 6-8 Minuten grillen, bis sie
braun und weich werden, dabei ab und zu umdrehen.

Die Zucchini in etwa 7,5 cm lange Stücke schneiden und in eine
mittlere Schüssel geben. Die Vinaigrette nochmal durchrühren und
über die Zucchini gießen. Den Parmesan darüberstreuen und alles
durchmischen, abschmecken und sofort servieren.

Anmerkung Petra: schnell gemacht, sehr fein! Zucchini bleiben schön
knackig. Bei Zucchini-Liebhabern Menge erhöhen.

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Knoblauch-Kartoffelscheiben vom Holzkohlengrill mit g ...
Kategorien: Beilage, Kartoffel, Grill, Sauce, Knoblauch
     Menge: 4 Portionen

    750     Gramm  Ungeschälte Kartoffeln oder Süßkartoffeln in
                   -Scheiben von gut 1 cm
      2            Zerdrückte Knoblauchzehen
     60        ml  Olivenöl
                   Salz
                   Schwarzer Pfeffer

=============================== AIOLI ===============================
      1            Knoblauchknolle
                   Olivenöl
                   Salz
                   Pfeffer
    300     Gramm  Selbstgemachte Mayonnaise

============================== QUELLE ==============================
                   nach
                   Eric Treuille, Birgit Erath
                   Grilling
                   -Erfasst *RK* 04.06.2004 von
                   -Petra Holzapfel

Für die Aioli die Oberseite der Knoblauchknolle abschneiden (Schnitt
soll die Zehen anschneiden). Die Knolle mit der Schnittseite nach
oben in eine Backform (Petra: auf Alufolie) legen. Mit Olivenöl
beträufeln, salzen und pfeffern.

Den Backofen auf 150°C vorheizen. Die Knolle etwa 1 Stunde rösten,
bis die Zehen ganz weich sind. Abkühlen lassen.

Die Zehen aus dem Hüllen drücken und zermusen. In die Mayonnaise
rühren.

Die Kartoffelscheiben etwa 5 Minuten in kochendem Wasser garen, bis
sie gar, aber immer noch fest sind. Abtropfen lassen.

Knoblauch und Öl verrühren. Die Kartoffelscheiben mit dem
Knoblauchöl bepinseln und auf dem mittelheißen Grill von jeder Seite
etwa 5 Minuten grillen. Heiß mit der Aioli servieren.

Vorbereitung: Die Kartoffelscheiben können bis zu 4 Stunden im
Voraus gekocht werden. Aufbewahrung abgedeckt bei Raumtemperatur.

Anmerkung Petra: je zur Hälfte Kartoffel- und Süßkartoffelscheiben
verwendet, ich habe sie nur mit Öl ohne Knoblauch bepinselt. Lässt
sich sehr gut vorbereiten.

: O-Titel   : Knoblauch-Kartoffelscheiben vom Holzkohlengrill mit
: >           gerösteter Knoblauch-Aioli

=====

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.