Amarettini-Cheesecake mit Erdbeer-Coulis

Kürzlich flatterte mir mit einem Newsletter der lecker dieses Rezept ins Haus: ein kleiner Käsekuchen in der 18 cm Form, getoppt mit einer Baiserschicht, Amarettini und Mandelblättchen. Perfekt für 2 Personen als Wochenend-Kuchen!

Anschnitt

Da bei mir ein Eigelb im Kühlschrank auf Verwendung wartete, habe ich das noch in den Teig eingebaut. Den eigentlich vorgesehenen Mandellikör in der Mascarpone-Frischkäsemasse habe ich vergessen weggelassen, der hat nicht gefehlt.

Was ich aber hinzugefügt habe, ist eine fruchtige Erdbeersauce, bei mir aus Tiefkühl-Erdbeeren (frische gehen in der Saison natürlich auch) – und auf die wollte ich nicht verzichten, die ist eine ausgezeichnete Ergänzung.

Amarettini-Cheesecake mit Erdbeer-Coulis

Die kleine Torte im Ganzen: gut gekühlt schmeckt sie meiner Meinung nach am besten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Amarettini-Cheesecake mit Erdbeer-Coulis
Kategorien: Kuchen, Käse, Keks, Sauce, Früchte
Menge: 8 Stücke (Springform 18 cm)

Zutaten

H TEIG
100 Gramm Mehl
50 Gramm Brauner Zucker
1 Prise Salz
25 Gramm Gemahlene Mandeln
1/2 Teel. Vanille-Essenz
50 Gramm Butter
1 Eigelb*; ersatzweise 1-2 El kaltes Wasser
H BELAG
25 Gramm Zerlassene Butter
1 Ei
2 Eigelb (Eiweiß für Baiser verwenden)
60 Gramm Zucker
1 Teel. Vanille-Essenz
250 Gramm Doppelrahm-Frischkäse (P: 200 g Buko Balance und
-50 g saure Sahne*)
250 Gramm Mascarpone
20 Gramm Speisestärke
H BAISER
2 Eiweiß
100 Gramm Zucker
H SOWIE
25 Gramm Kleine Amarettini
2 Essl. Mandelblättchen
Butter; für die Form
H ERDBEER-COULIS
300 Gramm TK-Erdbeeren
1 Essl. Zitronensaft
2-3 Essl. Zucker, nach Geschmack

Quelle

Kuchen modifiziert nach
lecker
Erfasst *RK* 21.03.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Mehl, braunen Zucker, 1 Prise Salz und Mandeln im Food Processor mischen. Vanille-Essenz und die Butter in Flöckchen zufügen und pulsierend mischen. Das Eigelb (alternativ Wasser) hinzugeben und nochmal mischen (alternativ alles mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten). Anschließend die Masse mit den Händen zu einem Teig zusammendrücken (P: war noch etwas bröselig). Den Boden einer Springform (18 cm Ø) mit Backpapier bespannen, den Rand buttern. 2/3 des Teiges als Boden in die Form geben, von dem Rest
einen Rand formen, alles gut andrücken. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die Form etwa 30 Minuten kalt stellen oder kurz einfrieren.

Den Boden im auf 175°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen etwa 10 Minuten auf der untersten Schiene vorbacken. (P: Combi- Dampfgarer: Vorbacken und Backen auf der untersten Schiene).

Inzwischen das Ei, die Eigelbe, Vanille-Essenz und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig schlagen. Zerlassene Butter, Frischkäse und Mascarpone hinzufügen und unterrühren. Zuletzt die gesiebte Speisestärke unterrühren.

Den Boden aus dem Ofen nehmen, die Käsemasse gleichmäßig darauf verteilen und bei gleicher Temperatur auf unterster Schiene etwa 40 Minuten weiterbacken.

Die Eiweiße und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen, dabei 100 g Zucker einrieseln lassen. So lange schlagen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen. Die Eiweißmasse auf den Kuchen geben und locker verstreichen, dabei einen etwa 1 cm breiten Rand lassen. Baiser mit Amarettini und Mandelblättchen bestreuen und nochmals bei gleicher Temperatur etwa 15-20 Minuten weiterbacken. (Normaler Ofen: mittlere Schiene)

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und warten, bis sich die Baisermasse etwas gesetzt hat, dann den Rand vorsichtig von der Form lösen und auf einem Kuchengitter in der Form komplett auskühlen lassen.

Für das Coulis die Erdbeeren fast auftauen lassen, mit Zitronensaft und Zucker in ein schmales Gefäß geben und mit dem Mixstab glatt pürieren.

Den Cheesecake mit der Erdbeersauce servieren.

Anmerkung Petra: sehr leckerer Kuchen, bei mir gerne gekühlt serviert. Die Käsemasse schmeckt angenehm leicht und nicht zu süß. Im Original ohne Erdbeer-Coulis, ich finde aber die Kombination mit der fruchtigen Sauce besonders gelungen.

*ich hatte ein Eigelb im Kühlschrank und wollte das verwerten. Die Frischkäse-Packung hatte nur 200 g – ich habe die restlichen 50 g mit saurer Sahne ergänzt.

=====

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.