Risotto alla trota – Forellen-Risotto

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft

Diesen Monat startet eine interessante Bloggeraktion: die kulinarische Weltreise. Ich gucke ja schon immer gerne in die Kochtöpfe fremder Länder, so habe ich mich 2008 bei der Europa-Challenge zur Fußball-Europameisterschaft durch sämtliche 16 Teilnehmerländer gekocht. Bei der jetzigen Weltreise stehen neben bekannten Ländern auch exotischere Kandidaten auf der Liste – so etwas reizt mich immer besonders.

Zum Auftakt geht es aber in vertraute Gefilde: die kulinarische Weltreise startet in Italien.

Forellen-Risotto

Da hier immer noch Forellen im Tiefkühler auf Verwendung harren, die neue Angelsaison aber bald startet, habe ich mich für ein Risotto alla trota, ein Forellen-Risotto aus Piemont und Ligurien* von Cornelia Schinharl entschieden. Durch ein Zucchinipüree und gebratene Zucchinistifte bekommt das Risotto frühlingsgrüne Farbe, das Gemüse übertönt aber nicht den feinen Geschmack der Forelle.

Alle Beiträge zum Thema Italien findet Ihr hier in einer Zusammmenfassung.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Risotto alla trota – Forellen-Risotto
Kategorien: Risotto, Reis, Gemüse, Fisch, Italien
Menge: 2 Personen

Zutaten

H FISCH
2     Forellenfilets ohne Haut und Gräten (P: 180 g
      -von einer 420 g-Forelle)
1 Essl.   Butter; zum Braten
H RISOTTO
250 Gramm   Kleine Zucchini
      Butter; zum Garen
2-3     Frühlingszwiebeln; in Röllchen
1/2     Rote Chilischote; entkernt; in Streifen
150 Gramm   Risotto-Reis (P: Carnaroli)
50 ml   Weißwein
500-600 ml   Heiße Gemüsebrühe; Menge anpassen
2 Essl.   Gehackte Petersilie
2 Essl.   Geriebener Parmesan; zum Einschwenken
1 Essl.   Butter; zum Einschwenken
H ZUM SERVIEREN
      Geriebener Parmesan

Quelle

  Cornelia Schinharl
  Piemont und Ligurien
  Küche & Kultur
  Erfasst *RK* 13.03.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Zucchini waschen und putzen. 100 g Zucchini in in Stifte schneiden, den Rest würfeln.

1/2 El Butter in einem kleinen Topf erhitzen, die gewürfelten Zucchini dazugeben udn anschwitzen, Dann 1-2 El Wasser zugeben, salzen, den Deckel auflegen und in etwa 5-7 Minuten weich dünsten. Topfinhalt pürieren.

In einer beschichteten Pfanne die Butter mittelheiß erhitzen. Die Forellenfilets salzen, pfeffern und von der ersten Seite 2 Minuten braten, dann umdrehen, die Temperatur reduzieren und nochmal 1-2 Minuten braten, bis der Fisch gerade eben gar ist. Fisch aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Etwas Butter in einem breiten Topf erhitzen. Die Frühlingszwiebel und die Chilistreifen darin andünsten. Den Reis zugeben und anschmoren, mit einem Schuss Weißwein ablöschen, diesen einkochen. Dann unter gelegentlichem Rühren schöpfkellenweise die heiße Brühe angießen, immer wieder einkochen lassen.

Die Pfanne mit dem Bratfett des Fischs wiede rerhitzen, die Zucchinistreifen darin unter WEnden braun braten, leicht salzen und pfeffern.

5 Minuten vor Fertigstellung des Risottos das Zucchinipüree zugeben und zu Ende garen, dann die Platte abstellen. Die Forellenfilets grob zerpflücken. Petersilie, Butter und Parmesan ins Risotto einschwenken, den Fisch vorsichtig unterziehen und heiß werden lassen.

Das Risotto in eine vorgewärmte Schüssel füllen, mit den gebratenen Zucchinistreifen und etwas Parmesan bestreut servieren.

Anmerkung Petra: schöne Kombination! Der feine Geschmack des Forellenfilets kommt gut zur Geltung.

=====

Print Friendly and PDF

 

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

2 Antworten auf „Risotto alla trota – Forellen-Risotto“

  1. Das klingt nach einer köstlichen Variante. Bisher gab es Risotto bei uns mit Zander auf der Haut oder Garnelen, wenn es Richtung Fisch ging, aber das Aroma der Räucherforelle habe ich gerade so richtig auf der Zunge. Köstlich!
    Danke für die tolle Anregung!
    Liebe Grüße
    Britta

  2. Achtung: hier wird frische Forelle verwendet! Räucherforelle wäre allerdings auch eine schöne Idee – da würde ich das Fleisch dann allerdings erst ganz zum Schluss zugeben. Und die Haut könnte man vorher in der Brühe ziehen lassen, das gibt ein tolles Aroma!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.