Schokoladen-Erdnussbutter-Marmorkuchen

Bei der Münchner Küche fiel mir Anfang des Jahres ein Schokoladen-Erdnussbutter-Gugelhupf auf. Eine interessante Kombi, das Rezept kam auf die Nachback-Liste.

Jetzt habe ich es hervorgekramt, allerdings war ich bei näherem Hinschauen nicht wirklich glücklich damit. 450 g Mehl: ganz schön viel – dazu nur 3 Eier, zwar saure Sahne, aber relativ viel Milch, das gefiel mir nicht ganz so gut.

Ich habe also kurzerhand die Zutatenmengen aus dem Handgelenk verändert und so angepasst, dass die Konsistenz des Teiges für mich passte. Auch die Erdnussbutter habe ich reduziert und das Frosting aus Erdnussbutter, Puderzucker und Milch kurzerhand komplett gestrichen – der Kuchen ist für meine Verhältnisse auch so üppig genug.

Schoko-Erdnussbutter-Gugelhupf

Ausgesprochen gespannt war ich dementsprechend auf den Anschnitt – und ich wurde absolut positiv überrascht 🙂 Herausgekommen ist ein saftiger, sehr fluffiger und nicht allzu süßer Kuchen.

Gugelhupf

Passt mit meinen Zutatenmengen exakt in meine 22 cm Gugelhupfform*.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schokoladen-Erdnussbutter-Marmorkuchen
Kategorien: Kuchen, Erdnuss, Schokolade
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

H TEIG
225 Gramm   Weiche Butter
225 Gramm   Feiner Backzucker
1 Prise   Salz
1     Vanilleschote: ausgekratztes Mark
3     Eier; Raumtemperatur
150 Gramm   Dunkle Schokolade (P: 50% Kakao)
200 Gramm   Saure Sahne
350 Gramm   Mehl
10 Gramm   Backpulver
1/2 Teel.   Natron
175 ml   Milch
200 Gramm   Cremige Erdnussbutter
H ZUM BESTREUEN
      Puderzucker
H FÜR DIE FORM
      Weiche Butter
      Semmelbrösel

Quelle

  eigenes Rezept nach einer Idee von
  Münchner Küche
  Erfasst *RK* 17.03.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter in die Schüssel der Küchenmaschine geben und cremig rühren. Den Zucker samt Salz und Vanillemark zufügen und alles hellcremig aufschlagen, der Zucker soll sich lösen (das dauert!). Die Eier einzeln zugeben, dabei immer wieder so lange rühren, bis eine glatte Masse entsanden ist.

Währenddessen die Schokolade hacken und im Wasserbad schmelzen, etwas abkühlen lassen. Mehl, Backpulver und Natron zusammen sieben. Eine Gugelhupfform buttern und mit Semmelbröseln ausstreuen. Den Backofen mit einem Rost auf zweitunterster Schiene auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die saure Sahne unter die Schaummasse rühren. Die Schüssel aus der Maschine nehmen. Mehl und Milch im Wechsel zugeben und vorsichtig unterziehen. Eine Hälfte des Teiges (etwa 650 g) in eine saubere Schüssel geben und die geschmolzene Schokolade mit einem Gummischaber unterziehen. Unter die andere Hälfte die cremig gerührte Erdnussbutter ziehen.

Zuerst den Schokoladenteig in die Form geben, darauf den Erdnussbutterteig. Einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen, damit ein Muster entsteht. Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und 1 Stunde backen (Stäbchenprobe). Die Form herausholen und auf einen Rost stellen, nach 10 Minuten den Marmorkuchen aus der Form stürzen. Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkung Petra: ich habe die Zutatenmengen der Vorlage in weiten Teilen verändert und meinen Vorlieben angepasst. Herausgekommen ist ein wunderbar fluffiger, nicht zu süßer Kuchen, der gerade eben in meine große Gugelhupfform passt. Das Frosting des Originals aus Puderzucker, Erdnussbutter und Milch habe ich weggelassen, der Kuchen ist so schon üppig genug.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

6 Antworten auf „Schokoladen-Erdnussbutter-Marmorkuchen“

  1. „Gekauft“ – vielen Dank für das überarbeitete Rezept, dass mich in dieser Kombination sehr anspricht!
    Ich werde es – da vorrätig und (vom MHD-Datum) zum Verbrauch empfohlen – mit der Crunchy-Erdnussbutter versuchen. Ich gehe davon aus, dass es auch „mit Biss“ munden wird. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.