Weißes Schokoeis mit eingestrudelter Himbeersauce

Sommer! Sonne! Endlich weg mit den warmen Pullis, her mit den Sommersandalen 🙂

Weißes Schokoeis mit eingestrudelter Himbeersauce

Passend zur aktuellen Temperaturentwicklung habe ich meine Eismaschine angeworfen.

Nachdem es sehr schöne frische Himbeeren gab, aber auch noch ein paar letztjährige im Tiefkühler auf Verwertung warteten, ist es ein weißes Schokoladeneis mit Himbeer-Swirl (eingestrudelter Himbeersauce) aus Sweet Cream and Sugar Cones*
geworden.

Weißes Schokoeis mit eingestrudelter Himbeersauce

Ich habe nur die Hälfte der im Rezept angegebenen Eismasse gemacht (warum eigentlich? Schon ist alles weg!), aber mit meinen gefrorenen Himbeeren die gesamte Fruchtsauce. Die ist nicht sehr süß und damit ein schöner Kontrast zur weißen Schoko-Eiscreme.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Weißes Schoko-Eis mit eingestrudelter Himbeersauce
Kategorien: Eiscreme, Dessert, Schokolade, Früchte
Menge: 1 Liter

Zutaten

5 groß.   Eigelbe
30 Gramm   Zucker (2 El)
150 Gramm   Weiße Schokolade
500 Gramm   Sahne
200 Gramm   Milch
1 Prise   Salz
1     Vanilleschote: ausgekratzes Mark
H SAUCE
330 Gramm   Himbeeren (frisch oder TK)
70 Gramm   Zucker

Quelle

  nach
  Sweet Cream and Sugar Cones
  Erfasst *RK* 17.06.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Eigelbe mit einem Esslöffel Zucker verrühren. Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen.

Sahne, Milch, Salz, Vanillemark und restlichen Zucker in einem Topf erhitzen. Unter Rühren nach und nach die heiße Mischung zu den Eigelbe geben, dann alles zurück in den Topf gießen und unter Rühren erhitzen, bis die Masse bindet und einen Holzlöffel überzieht (zur Rose abziehen, nicht kochen!). Den Topf vom Herd nehmen und alles durch ein Haarsieb zur geschmolzenen Schokolade gießen, glatt rühren. Die Masse abkühlen lassen und einige Stunden (am besten über Nacht) kalt stellen.

Die Himbeeren mit dem Zucker pürieren und durch ein Haarsieb oder die Flotte Lotte drehen. Das Püree in einen kleinen Topf gießen und sanft unter Rühren einköcheln lassen, bis eine dickflüssige Sauce entstanden ist. Komplett abkühlen lassen, kalt stellen.

Die Eismasse in einer Eismaschine gefrieren lassen. Das Eis in einen Behälter füllen, dabei immer wieder etwas von der Sauce dazwischen geben, zum Schluss mit einer Gabel strudelförmig unterziehen.

Anmerkung Petra: Die nicht sehr süße Fruchtsauce ist ein angenehmer Kontrast zum recht süßen Eis. Ich habe nur das halbe Eis-Rezept hergestellt, das Eis dann mit frischen Himbeeren und etwas Sauce serviert.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann 🙂

20 Antworten auf „Weißes Schokoeis mit eingestrudelter Himbeersauce“

  1. Es sieht wirklich umwerfend aus – hast du eine Kompressor-Eismaschine? Habe mir bei ALDI eine Eismaschine gekauft – dauert zwar etwas, aber dein Rezept werde ich mit Erdbeeren nach machen 😉
    Sonnige Grüße,
    Doris
    P.S. Habe Eva Schmidt von deinem Kommentar erzählt – sie schickt dir Grüße aus der Höllgasse!

  2. Herrlich! Das mit der Eismaschine würde mich auch interessieren. Ich habe so einen Aufsatz für die Bosch-Mum Küchenmaschine und letztes Mal hat es über eine halbe Stunde gedauert, bis das Eis fest wurde… 🙁

  3. Klingt sehr fein, ich muss mir das Buch doch auch endlich mal vornehmen – besonders nachdem ich letztes Jahr doch in der Bi-Rite Creamery Eis essen war… 🙂 Weiße Schoki hätt ich jedenfalls noch 🙂

  4. Ja, ich habe mir vor 6 Jahren die Gaggia Gelateria gekauft. Die macht zwar keine Riesenmengen, aber die brauche ich auch nicht. Und sonst kann man immer noch problemlos 2 Portionen hintereinander gefrieren lassen.
    Mit anderen Früchten (Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen) wird das sicher auch wunderbar! Ich kann mir auch gut eine frische (also ungekochte) Fruchtsauce dazun vorstellen.
    Danke für die Grüße, du kennst Eva Schmidt? Die Welt ist doch klein 🙂

  5. Das dauert natürlich auch mit einer Kompressormaschine ein Weilchen (20-30 Minuten), bei dem hier habe ich nicht auf die Uhr geguckt. Dieses hier muss ja auch so cremig sein, das man es abwechselnd mit der Sauce in den Behälter löffeln kann. Und anschließend friere ich immer noch etwas im Tiefkühler nach. Auch nach 2 Tagen war es dann gut portionierbar und nicht bockelhart.

  6. sieht sehr sehr lecker aus, ich muss dringend auch die eis-saison einläuten 🙂 aber mir ist grad auch noch was aufgefallen, ich glaub im wasserzeichen auf den fotos hat sich ein tippfehler eingeschlichen, kann das sein? viele liebe grüße julia

  7. Schön, dass es endlich sommerlich warm ist! Ich habe heute auch eine Art Spontaneis gezaubert, allerdings noch nicht die Eismaschine angeworfen.
    Himbeeren und weiße Schokolade sind eine tolle Kombination.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.