Gießener Zimtwaffeln mit Heidelbeerkompott

Letzte Woche waren wir noch einmal "in den Heidelbeeren". 

Forsthaus Schareben

Von der Berghütte Schareben (hier das gegenüber liegende Forsthaus) ging's unter Überwindung von 250 Höhenmeter nach oben zum Heugstatt (1261 m).

zwischen Enzian und Heugstatt

Landschaft zwischen Enzian und Heugstatt: hier hat Kyrill ganze Arbeit geleistet und für gute Aussicht gesorgt.

Heidelbeersträucher

Die Objekte der Begierde gibt es dort oben in Hülle und Fülle, richtig schöne große Heidelbeeren, perfekt reif. Nach ca. 1 1/2 Stunden Kämmen hatten wir zu zweit gut 5 kg zusammen und machten uns wieder an den Abstieg.

Zimtwaffeln mit Heidelbeerkompott

Die Belohnung für diese Mühe gab's dann einige Tage später: Zimtwaffeln mit Heidelbeerkompott und Sahne.

Schmecken besonders gut an einem Tag, an dem draußen der Regensturm tobt, es erbärmlich kalt ist und man zum ersten Mal den Kachelofen angezündet hat. Nur zur Erinnerung: es war der 30. August!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gießener Zimtwaffeln mit Heidelbeerkompott
Kategorien: Süßspeise, Dessert, Waffel, Kompott, Heidelbeere
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H KOMPOTT
400 Gramm   Heidelbeeren (TK)*
60 Gramm   Zucker
1     Zitrone: Saft und Schale
1     Orange: Saft und Schale
100 ml   Rotwein
1 Teel.   Zimtpulver
1 Teel.   Speisestärke
H WAFFELTEIG
60 Gramm   Butter
75 Gramm   Zucker
      Salz
1 Teel.   Vanillezucker
2     Eier (M)
100 Gramm   Schmand
50 ml   Milch
1 Essl.   Öl
1 Teel.   Backpulver
125 Gramm   Mehl
1 Teel.   Zimtpulver
1 Essl.   Butterschmalz
H AUSSERDEM
      Puderzucker zum Bestreuen
250 ml   Schlagsahne

Quelle

  nach
  Lafers frische Küche in
  essen & trinken 12/96
  erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Für das Kompott die Heidelbeeren in einem Sieb über einem Topf auftauen lassen und den Saft auffangen. Den Zucker in einem flachen, breiten Topf hellbraun karamelisieren lassen und mit Zitronen- und Orangensaft ablöschen. Rotwein und Heidelbeersaft zugießen und etwa 5 Minuten kochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Sauce mit Zimt, Zitronen- und Orangenschale würzen. Die Speisestärke mit kaltem Wasser verrühren, die Sauce damit binden und 30 Sekunden gut durchkochen lassen. Die Heidelbeeren zugeben,
einmal aufkochen lassen, vom Herd ziehen und abkühlen lassen.

Für den Waffelteig die zimmerwarme Butter mit Zucker, Salz und dem Vanillezucker schaumig rühren. Eier, Schmand, Milch und Öl zugeben und einen glatten Teig daraus rühren. Zuletzt Backpulver, Zimt und Mehl mit dem Teig verquirlen und glattrühren.

Zum Waffelbacken das Butterschmalz zerlassen. Das Waffeleisen mit wenig Butterschmalz einpinseln. Portionsweise Teig hineingeben und Waffeln backen. Die gebackenen Waffen mit Puderzucker bestreuen.

Die Waffeln mit Heidelbeerkompott und geschlagenener Sahne servieren.

Anmerkung Petra: Klasse Kombination! Waffeln sind nicht sehr knusprig, eher zart – schmecken aber prima. Die Menge ergibt 6 Füllungen meines Waffeleisens.

Die Kompottmenge ist sehr reichlich bemessen, was aber nicht schadet, da es sich auch gut anderweitig verwenden lässt: in Joghurt, kalt oder heiß zu Vanilleeis etc.

*ich habe frische Heidelbeeren verwendet, hatte also keinen Saft. Beim Zugeben der Beeren habe ich diese etwas länger köcheln lassen und auch etwas mehr Stärke als oben angegeben verwendet, ergab ein wunderbares Kompott.

=====

12 Antworten auf „Gießener Zimtwaffeln mit Heidelbeerkompott“

  1. Das sieht nach einer schönen Wanderung aus und die Zimtwaffeln würden mir, genauso wie ich sie in Deiner Hand sehe,auch schmecken! Hach, ne warme Stube und dann was Köstliches zu essen
    – es gibt doch wohlige Momente im Leben 😉

  2. Heidelbeer-Cantuccini-Parfait

    Ich habe noch das Rezept für ein „2-Komponenten-Parfait“ nachzutragen, was ich anlässlich des Besuchs unserer Schweizer Freunde gemacht habe – nach einer Vorlage der Schweizer Publikation Saisonküche. Ich mag solche gut vorzubereitenden Sachen sehr ger…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.